Joseph Arthur & The Lonely Astronauts - Temporary people

Joseph Arthur & The Lonely Astronauts- Temporary people

Lonely Astronaut / Fargo / Rough Trade
VÖ: 17.10.2008

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Augenblick, verweile doch

Joseph ... wer? Joseph Arthur? Das mag für manchen klingen wie ein Nachbar. Und der macht Musik? Natürlich nicht. Gemeint ist der Musiker Joseph Arthur, Ende 30, aus Ohio. Nicht mal jenseits des großen Teiches ist der Gute wirklich bekannt, obwohl er zusammen mit seiner Band, den Lonely Astronauts (die erst zum zweiten Mal dabei sind), schon sein verflixtes siebtes Album veröffentlicht. Entdeckt wurde er bereits Mitte der Neunziger vom alten Haudegen Peter Gabriel himself, und nachdem er lange bei dessen Label Real World Records unter Vertrag stand, hat er nun seine eigene Firma, die nach der Band benannt wurde. Konnten Kenner seiner Musik bisher noch argumentieren, dass alle bisherigen Werke "zu poppig" klangen oder gar "zu gewollt", so gibt es dieses Mal kein Vorbeikommen: "Temporary people" ist Arthurs beste Platte - und hoffentlich stark genug, um endlich den europäischen Markt zu knacken.

Es geht zurück ans Lagerfeuer. Vergessen die Ausflüge in die Filmwelt `- vor Jahren war Joseph Arthur mal auf einem "American pie"-Soundtrack vertreten -, passé die Coverversion von "In the sun" durch Michael Stipe. Konnte die Band auf dem letzten Album "Let's just be" bereits beweisen, wie gut sie miteinander harmoniert, geht die Reise nun ein großes Stück weiter. Sei es munter in vorwärts rennenden Songs wie dem Opener "Temporary people" oder in der Schwermütigkeit von "A dream is longer than the night": Man hört dem Album die Country-Einflüsse an. Während in "Winter blades" zwar der Rock klar die Überhand gewinnt, könnte "Turn you on" glatt auf einer Farm im tiefsten Mississippi aufgenommen worden sein.

Gerne möchte man sich dazu setzen und den Moment genießen, am besten in großer Runde, stilecht im Flanellhemd, mit ein paar Kästen Bier und dem Spanferkel überm Feuer. Am Schluss von "Faith" stimmt die ganze Mannschaft mit ein und feiert das Ende eines trüben Sommers. Mit "Good friend", am Ende des Albums, wird es noch mal ruhig, die Stimmung steigert sich jedoch von Minute zu Minute, und siehe da, irgendwann steigt auch hier die elektrische Gitarre wieder mit ein. Im Februar 2009 will Joseph Arthur mit seinen Jungs auf Europa-Tour gehen. Man kann ihm nur wünschen, dass sich genügend Leute finden, die idealerweise in Cowboystiefeln oder in Lederjacken - oder natürlich in beidem gleichzeitig - auftauchen und mit ihm den Augenblick genießen. So wie eben, als das Album durchlief. Schon wieder vorbei? Bitte nicht.

(Jennifer Depner)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Faith
  • A dream is longer than the night
  • Turn you on
  • Good friend

Tracklist

  1. Temporary people
  2. Faith
  3. Say goodbye
  4. Dead savior
  5. Look into the sky
  6. Sunrise dolls
  7. A dream is longer than the night
  8. Heart's a soldier
  9. Turn you on
  10. Winter blades
  11. Drive
  12. Good friend

Gesamtspielzeit: 49:14 min.

Bestellen bei Amazon