Plain White T's - Big bad world

Plain White T's- Big bad world

Hollywood / EMI
VÖ: 24.10.2008

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 4/10

Ba Ba Bankrotterklärung

"Do do do / Ba ba ba / Oh oh oh / La la la / Yeaaaaaah!" Feingeister, Liedermacher und Hobbypoeten aller Herrenländer, aufgepasst: Wenn wir hier nicht den Songtext des Jahres haben! Doch siehe und höre da, "That girl“ legt nach anfänglichem Gebrabbel sogar in ganzen Sätzen nach. "Do do do you wanna be on top / Or on the ba ba bottom don't make me stop / Cause I know oh oh I'm in la la love with you girl." Herrlich. Lässt es sich beschwingter Niveau-Limbo tanzen? Vermutlich nicht.

Und da dieser Erguss stellvertretend für die restlichen neun Tracks auf dem neuen Album der Plain White T’s ist, ist der Drops schnell gelutscht und das Urteil fix gefällt. Ja genau, es sind immer noch die selben Plain White T’s, die im vergangenen Jahr mit ihrer Wiederveröffentlichung der "Hey there Delilah“-Schnulze nicht nur den Thron der Charts, sondern auch die Herzen der Teenie-, der Kuschelrock- und der Schnuckelpunk-Fraktion erobern konnten. Und genau diese Zielgruppe bekommt über eine halbe Stunde lang die Vollbedienung. Die Rolle des Hits dürfte dabei dieses Mal "1, 2, 3, 4“ übernehmen. Barhocker, Akustikklampfe, nette Melodie und jauchzender Backgroundgesang. Könnte man auch völlig spontan und à capella bei Collien, Gülcan und Konsorten performen. "There’s only 1 thing 2 do / 3 words 4 you / I love you.“ Da schmelzen Herzen.

Ehe man sich versieht, wabert das noch dicker aufgetragene "Sunlight" aus den Boxen. Gleich werden sie sich von den Hockern erheben und mit den ausgestreckten Armen auf die kreischende Menge zugehen. Nach dem ersten Refrain hat man die Boyband-Choreo bildlich vor Augen. Für eine Combo, die im Punk verwurzelt ist: einfach nur peinlich. Einzig die etwas flotter und mal durch Trompete, mal mittels Mundharmonika abwechslungsreicher arrangierten "Big bad world“, "Natural disaster“ und "I really want you“ sorgen für etwas Kurzweil. Und wer nach dieser Mischung aus aalglatt und zuckersüß immer noch Herr/in seiner/ihrer Würgereflexe ist, hört sich das Ende von "That girl“ noch mal in Ruhe an und übt den "Soon-to-be-Stadiongesang“ vor dem Spiegel. Oder unter der Stange.

(Jochen Gedwien)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • I really want you

Tracklist

  1. Big bad world
  2. Natural disaster
  3. Serious mistake
  4. Rainy day
  5. 1, 2, 3, 4
  6. That girl
  7. Sunlight
  8. I really want you
  9. Meet me in California
  10. Someday

Gesamtspielzeit: 33:57 min.

Threads im Plattentests.de-Forum