Einstürzende Neubauten - Berlin Babylon (Soundtrack)

Einstürzende Neubauten- Berlin Babylon (Soundtrack)

Our Choice / Zomba
VÖ: 30.07.2001

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Baustelle der Befindlichkeiten

Ein Film, über das neu enstehende Berlin, voller Kräne, Baustellen und Maschinenlärm ist die Kulisse des Films "Berlin Babylon" von Hubertus Siegert, der in den Jahren 1996 bis 2000 gedreht wurde. Zwischen den Begriffen Bau auf der einen und Berlin auf der anderen Seite fällt es nicht schwer, die Band zu finden, die die Brücke zwischen beiden perfekt schlagen kann, soll und muß. Nichts liegt deshalb näher, als daß sich die Einstürzenden Neubauten der Aufgabe angenommen haben, den Soundtrack zu diesem Dokumentarfilm herzustellen.

Das Gute: ein neues Neubauten-Album, nur ein knappes Jahr nach der Veröffentlichung des herausragenden Vorgängers Silence is sexy. Mehr noch: Ein Großteil des Albums soll auf dem grandiosen Song "Die Befindlichkeit des Landes" basieren. Nimmt man die Thematik von Bau und dem damit verbunden Abriß, dem Moloch Berlin, den Monstrositäten auf den Baustellen, dazu, schreit dieses Szenario förmlich nach dem Sound der Neubauten der 80er Jahre, als (nicht zuletzt aus Geldmangel) noch ein großer Teil der Klänge mit Müll, ausrangierten Maschinen und allerlei anderen merkwürdigen Gegenständen erzeugt wurde. Wartet gar ein Album, mit denen auch die Fans der ersten Stunde etwas anfangen können?

Das Ernüchternde: Das neue Album ist nicht einmal 40 Minuten lang. Subtrahiert man davon noch die Spieldauer der Songs, die versteckte oder ganz unverblümte Variationen der "Befindlichkeit des Landes" darstellen (neben den beiden offensichtlich am Songtitel erkennbaren Stücke, sind das auch "Walkie talkie Babylon" und der Opener "Berlin Babylon"), das vom Album bekannte "Beauty" (diesmal ohne Text) und den Trauermarsch von Ludwig van Beethoven, so bleiben gerade noch 25 Minuten an frischem Material. Die Remixe der Befindlichkeit stellen sich dabei als nicht nennenswert anders als die bekannte Originalversion heraus und hätten zusammengestellt auf einer Maxi-CD wohl das Attribut "Nur für Sammler" erhalten.

Was bleibt: Das von Angela Winkler gesprochene und in einen akustischen Sturm gewandete "Der Engel der Geschichte", das aber nur anderthalb Minuten währt. Die schöne Aufmachung im Reclam-Style, wie man sie von anderen Neubauten-Werken wie "Faustmusik" oder "Hamletmaschine" kennt. Ein Soundtrack, der gewiß hervorragend zu der Thematik des Filmes paßt. Allerdings ist diese Scheibe ohne zugehörigen Film leider - wie die weiter oben hypothetisch beschriebene Maxi-CD - ein Fall für den Plattenschrank.

(Gerd Bezold)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Der Engel der Geschichte
  • Die Befindlichkeit des Landes

Tracklist

  1. Berlin Babylon (Titel)
  2. Godzilla in Mitte
  3. Overtüre mit Helikopotern
  4. Walkie talkie Babylon
  5. Trauermarsch
  6. Glas 1 (Sony-Center)
  7. Befindlichkeit (Baustellenversion)
  8. Der Engel der Geschichte
  9. Beanuty (Tiergartentunnel)
  10. Glas 2 (Richtfest)
  11. Architektur ist Geiselnahme
  12. Gästeliste
  13. Die Befindlichkeit des Landes

Gesamtspielzeit: 37:30 min.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum