Banner, 120 x 600, mit Claim

Soulwax - Radio Soulwax - Part of the weekend never dies

Soulwax- Radio Soulwax - Part of the weekend never dies

PIAS / Rough Trade
VÖ: 05.09.2008

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Party hard

Das Leben ist ja wirklich voller Kontraste. Auf der einen Seite stehen all die faden Langweiler, die schon im Arsch waren, als sie das Licht der Welt erstmals erblickten. Auf der anderen Seite stehen die Leute, die auf der Suche nach der Wochenendekstase Drogen in alle verfügbaren Körperöffnungen einführen, um anschließend nackt und enthemmt auf den Boxen zu tanzen oder sich sonstwie zum Affen zu machen. Da die zweite Gruppe offenbar gerne Soulwax-Auftritte bevölkert, wird sie in "Radio Soulwax - Part of the weekend never dies" entsprechend häufig gefeaturet, weshalb man sich in den 69 Minuten dieses Films mehr als einmal fremdschämt angesichts des Unsinns, den Menschen beim Ausrasten im Club oder beim Konzert so reden und anstellen.

Das ist bei Soulwax ohnehin ein und dasselbe, da das Konzept der "Radio Soulwax"-Tour gerade in der Zusammenführung von Bandauftritt und Clubkultur besteht. Zuerst spielen Soulwax in vierköpfiger Besetzung die "Nite versions"-Electro-Remixe ihres Albums "Any minute now", geben ab an befreundete Bands und DJs, ehe ein Set der Dewaele-Brüder als 2 Many DJ's den Abend beendet. 120 dieser Shows wurden von Saam Farahmand (Videos für unter anderem Hot Chip, Klaxons) in den vergangenen drei Jahren mit nur je einer Kamera gefilmt und für gleich zwei Filme genutzt. "Radio Soulwax - Part of the weekend never dies" reichert die Liveausschnitte mit Backstageszenen, Interviews mit der Band und diversen Freunden (Tiga, James Murphy, Justice etc.) zu einer Dokumentation über das stete Auf und Ab des Touralltags an. Dabei verbindet Farahmand die Überdrehtheit der Fans immer wieder mit angenehmen Momenten der Ruhe, in denen er durch starke Farben und Lichteffekte ästhetisierte Bilder nächtlicher Citys, Hotelzimmer und leerer Korridore einfügt.

Hintendran hängt der knapp einstündige Mitschnitt "Nite versions live at Fabric & 120 other places", der zum Konzert in der Londoner Fabric alle paar Sekunden wechselnde Bilder aus allen Auftritten aneinander schneidet. Wobei Untertitel verraten, welche Location man gerade sieht. Das gleiche Konzert enthält schließlich auch die beiliegende CD, die auch im Auto das so einfache wie effektive Schema hinter einem Soulwax-Auftritt anhörbar macht: Wenn nicht gerade in einem der überall eingeflochtenen Breakdowns Luft geholt wird, röhrt und sägt es an allen Enden, wird verzerrt und komprimiert, was die Geräte hergeben. Die Livedrums geben ordentlich Drive und die in Mash-Up-Manier eingeflochtenen Tracks anderer Künstler den letzten Kick. So wird in "Slowdance" Roman Flügels "Geht's noch?" eingebaut oder der Tiga-Remix von Tomas Anderssons "Washing up" mit den Vocals zu Tigas "You gonna want me" verheiratet, während "Let there be light" von Justice den Trauzeugen gibt.

Dabei funktionieren dank des organischeren Sounds die "Nite versions" live besser als in den zu anonymen Studioversionen. Doch entfalten Titel wie Tigas programmatisches "Move your body", das stärker groovende "Another excuse" und das besonders nachdrücklich sägende "KracK" ihre Wirkung erst richtig bei Lautstärken, bei denen man nicht mal mehr hört, dass die Polizei schon die Tür aufbricht. Die grenzenlose Euphorie in die Konserve hinüberzuretten, gelingt daher im Wohnzimmer der DVD doch besser als der CD, obgleich die oft langsamen Schnitte und stets sehr langsamen Schwenks den Zuschauer eher zum ruhigen Beobachter des im Stroboskoplicht durchdrehenden Publikums machen. Selbst die Wände hochzugehen, ist daher nur dann angezeigt, wenn man sich nicht daran stört, dass die Remixe doch immer dem gleichen, natürlich schwer rockenden Schema folgen, und wenn man am nächsten Tag ohnehin aus der bisherigen Wohnung auszieht. Eben ein perfektes Soundbett, um eine Axt in die Tür zu schlagen.

(Harald Jakobs)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Move my body
  • Another excuse
  • KracK
  • Washing up

Tracklist

  • CD 1
    1. Teachers
    2. Move my body
    3. Miserable girl
    4. E-talking
    5. Accidents and compliments
    6. Another excuse
    7. I love techno
    8. KracK
    9. Slowdance
    10. Washing up
    11. NY excuse
  • DVD 1
    1. Radio Soulwax - Part of the weekend never dies
    2. Nite versions live at Fabric & 120 other places

Gesamtspielzeit: 186:55 min.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum