Peter Bjorn And John - Seaside rock

Peter Bjorn And John- Seaside rock

Wichita / Cooperative / Universal
VÖ: 04.10.2008

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Freak folks

Das waren noch Zeiten, als man 2006 "Writer's block", das teils nur mittel, teils aber auch richtig gute dritte Album von Peter Bjorn And John aus Schweden in die Anlage schob. Und konstatieren musste, dass es neben Erlend Øye auf einmal noch andere Skandinavier gab, die aus kargen Arrangements bezaubernde Lieder im Stile ganz früher The-Cure-Aufnahmen zu basteln wussten. Der Rest dürfte bekannt sein. Das im Grunde turboknuffig dahergepfiffene "Young folks" wurde als bald durchgenudelter Tanzkracher endgelagert und zum meistheruntergeladenen iTunes-Track des Jahres 2007. Nena, Oliver Pocher und Stefan Remmler verbrachen gar eine gemeinsame deutsche Coverversion. Hatte sich also was mit Indie. Doch kommen wir jetzt zu etwas völlig anderem.

Denn auch wenn niemand ernsthaft mit so etwas gerechnet hatte: Peter Bjorn And John besitzen die Dreistigkeit, uns mehr oder weniger kommentarlos ein weitgehend instrumentales Album vor die Füße zu werfen und die tanzwütigen jungen Leute im Regen von Stockholm stehen zu lassen. "Seaside rock" kündet von Naturverbundenheit und einer (un)heimlichen Vorliebe für Soundtracks - das einleitende "Inland empire" teilt sich zumindest den Titel mit David Lynchs jüngstem Leinwandpuzzle und wäre mit verschachtelten Rhythmen, reinblökendem Getröte und dem Chor der Geister dort auch bestens aufgehoben. Gleich darauf brabbelt eine absichtlich verstellte Stimme dadaistische Lautmalereien zu Steeldrum-Rhythmen - so muss es klingen, wenn die Residents mit Vampire Weekend jammen und sich dabei gegenseitig die Nasenhaare langziehen.

Was anfangs noch bestens funktioniert, stellt sich mit der Zeit jedoch zusehends als Ansammlung musikalischer Absonderlichkeiten heraus. Peter Bjorn & John koppeln Gitarrenfeedbacks mit Meeresrauschen, Spoken-Word-Monologe mit himmlisch verhallten Pianotropfen und ernten damit zwar Respekt, aber auch freundliches Kopfschütteln ob des unrunden Gesamtbildes. Fremdsprachliches Gemurmel und Möwengeschrei zu beiläufig gespielten, leicht schlagseitigen Freak-Folk-Miniaturen mag interessant und bizarr anzuhören sein, die Aufmerksamkeitsspanne ist auf Dauer aber eher kurz. Und irgendwie wird man den Eindruck nicht los, als hätte das Trio dieses Album in erster Linie für sich selbst gemacht.

Natürlich sind die drei schlau genug, mit eingängigen Duftmarken für ein wenig Struktur zu sorgen. "School of Kraut" lässt einen schleifenden Bass-Schlagzeug-Groove gegen Orchester-Shots aus dem Keyboard und exotische Percussions laufen, wobei lediglich der fehlende Gesang einen neuerlichen Hit verhindert, und "At the seaside" stimmt zum Schluss mit nordischem Mundharmonika-Surf erst recht versöhnlich. Trotzdem bleibt der Zwiespalt zwischen mutwilliger Individualität und gegen Null strebendem Gebrauchswert das Problem von "Seaside rock". Doch wenigstens einen Zweifel haben Peter Bjorn And John hiermit ausgeräumt: Sie können auch anders. Ob die jungen Leute nun wollen oder nicht.

(Thomas Pilgrim)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Inland empire
  • School of Kraut

Tracklist

  1. Inland empire
  2. Say something (Mukiya)
  3. Favour of the season
  4. Next stop Bjursele
  5. School of Kraut
  6. Erik's fishing trip
  7. Needles and pills
  8. Norrlands riviera
  9. Barcelona
  10. At the seaside

Gesamtspielzeit: 40:50 min.

Threads im Plattentests.de-Forum