Audrey - The fierce and the longing

Audrey- The fierce and the longing

Tenderversion / Al!ve
VÖ: 30.05.2008

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Neues Glück

Es geht auf den Sommer zu. Für gewöhnlich tummeln wir Menschen uns dann wieder vermehrt in und vor diversen In-Cafés. Und auch die Arbeit rutscht leichter von der Hand, dem sommerlichen Kreativitätsschub sei Dank. Die Innenstädte von Berlin, Hamburg und München verwandeln sich in urbane Modelaufstege, und das bekannte Spielchen ums Sehen- und Gesehenwerden wird so manchen Erdlingen aufs neue den Verstand, beziehungsweise den Kopf kosten. Schöne Aussichten, doch es könnte noch viel besser kommen: Wenn wir in Schweden wohnen würden.

Frauen mit Gitarren zwischen den Fingern wecken bekanntlich schon seit Jahrzehnten abgrundtief schmutzige Männerphantasien. Und kommen diese dann noch aus dem Land mit dem Ruf, die schönsten blonden Frauen der Welt zu beheimaten - es könnte wahrlich immer Sommer sein. Doch nicht nur die Männerwelt steht bei Audrey Kopf, auch die vier Mädels selbst scheinen von den Sonnenstrahlen wachgekitzelt und neu inspiriert worden zu sein. Klang der Vorgänger "Visible forms" noch sehr herbstlich-melancholisch und nach sich selbst suchenden Songstrukturen, so wirkt "The fierce and the longing" im Gegensatz dazu wahrlich wie eine frühjährliche Wiedergeburt.

"Neuer Sommer, neues Glück", heißt es schließlich auch so schön. Und Audrey scheinen sich das sogar zu Herzen genommen zu haben, denn in der Tat machen sie auf ihrem neuen Album einen spontaneren und auch wesentlich glücklicheren Eindruck. Vielleicht haben Audrey im Vorfeld ja auch eine echt wunderbare Woche voller Vorfreude und Elan erwischt, denn die Aufnahmen mit Produzent Mathias Oldén waren nicht nur ruckzuck binnen weniger Tage im Kasten, sie gelangen obendrein auch sehr viel wärmer und nahbarer. Der Opener "Big ship" gibt die Richtung vor, die einen nicht nur zum melodiösen Takt mitwipppen lässt, sondern den wechselnden Stimmen, aber im besonderen Victoria Skoglund zugute kommt. Die zentrale Aussage: "I'm going for the new." Passt ja.

Überhaupt alles auf "The fierce and the longing" erinnert so ein bisschen an die Wiederentdeckung der Schönheit oder der Leichtigkeit des Seins. Besonders die Kleinigkeiten scheinen es Audrey dabei angetan zu haben. Keine ausufernden Songs mehr, stattdessen entdeckten sie vielmehr ihre Liebe zu kleinen unterschwelligen Melodien, die kompakt auf vier Minuten getrimmt wurden. Sexy wie Frauen aus Schweden im Sommer.

(Christoph Schwarze)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Big ships
  • Horses are honest

Tracklist

  1. Big ships
  2. Carving and searching
  3. Horses are honest
  4. The sliver
  5. Bleak
  6. Rats
  7. Black hearts
  8. Next left
  9. Northern lights
  10. Dalälven
  11. Pocket arms

Gesamtspielzeit: 38:24 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
bee
2008-07-03 21:37:23 Uhr
Korrektur entry 2: das neue Album kann doch einiges! Vor allem bei Horses are honest klingen sie wie die legitimen Nachfolger von Logh ,-)
mkf
2008-06-16 20:23:33 Uhr
ahso das konzert war gestern auch musikalisch sehr toll ;)
mkf
2008-06-16 19:59:50 Uhr
hehe mit der schlagzeugerin gings mir ähnlich
Icarus Line
2008-06-10 00:28:29 Uhr
Ich auch nicht.
Ich musste glatt meinen Hut ziehen.
mr.pink
2008-06-09 16:48:47 Uhr
oh ja, von dem mädel an den drums konnte ich die augen auch nicht lassen.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify