Over The Rhine - Films for radio

Over The Rhine- Films for radio

Back Porch / Virgin / EMI
VÖ: 18.06.2001

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Flüstern auf Zelluloid

Die Gänsehaut ist eine tückische Begleiterin. Meist schleicht sie sich an, wenn man sie so überhaupt nicht vermutet. Und was das schlimmste daran ist: Sie kommt fast immer von hinten. Unfaires Spiel müßte man also vermuten, wenn es nicht immer derart wohlige Schauer wären, mit denen sie uns überfällt. Derlei Heimtücke läßt man sich gerne gefallen, wenn sie mit dem weichen Lächeln von Karin Bergquist in der Tür steht und die zarten Messer wetzt. "I want to feel and then some / I have five senses / I need thousands more at least."

Over The Rhine haben selbstverständlich nichts mit dem ungleich bekannteren Vater Rhein zu tun, der alle Jahre wieder in deutschen Kellern zu Besuch ist. Wenn Bergquist und Linford Detweiler, die andere Häfte des Duos aus Cincinatti, uns besuchen, hinterlassen sie keine feuchten Füße, sondern feuchte Augen. Gesegnet mit einer Stimme irgendwo zwischen Tori Amos und Dido, die auch gleich einen Song spendierte, haucht Bergquist zu zarten Klaviertexturen und perlenden Gitarren melancholische Bilder an die Wand. Zwar bröckelt die Farbe an manchen Stellen, aber die Renovierung hat bereits begonnen. So helfen moderne Striche, um aus dem betörenden Bekenntnis "The world can wait" und der verlorenen Bitte "Give me strength" frisch dreinblickende Zeitgenossen werden zu lassen, die es sich neben beschwingten und beseelten Kameraden zwischen Folk und Country bequem machen.

Musik ist für das Ehepaar stets etwas, das ihnen passiert, sogar fast beiläufig zustößt. Sie machen sich den Zufall zum Freund und verführen ihn mit melodischer Vielfalt zum Bleiben. "This song is grinning / Go on and undress it." Währenddessen durchlebt Bergquist ausdrucksstarke Verse, die ihre Kraft bisweilen aus dem Glauben ziehen. Doch dies ist keine Mission, sondern eher ein stilles Bekenntnis zur Liebe. Gospel ist dabei ein Wort, das für Over The Rhine ein ähnliches Ziel darstellt, wie für es Soul ihre Nachbarn von den Afghan Whigs war. Habhaft werden konnten beide ihrem Ziel nie. Doch mit der Gänsehaut, die bei hauchzarten Momenten wie "When I go" unerbittlich einmal mehr den verteidigungslosen Rücken hinaufkriecht, kommen sie ihm schon fast so nahe wie Ikarus einst der Sonne. Schwermut kommt vor dem Fall.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The world can wait
  • Give me strength
  • When I go

Tracklist

  1. The world can wait
  2. If nothing else
  3. Give me strength
  4. Fairpoint diary
  5. I radio heaven
  6. Little blue river / In the garden
  7. Goodbye (This is not goodbye)
  8. Whatever you say
  9. The body is a stairway of skin
  10. Moth
  11. When I go

Gesamtspielzeit: 57:00 min.

Threads im Plattentests.de-Forum