Man Man - Rabbit habits

Man Man- Rabbit habits

Anti / SPV
VÖ: 04.04.2008

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Konterbier

Wenn Dein Wendekreis plötzlich so groß ist wie Afrika. Wenn das Wummern aus der Techno-Disse nach Lockrufen klingt und "Rabbit habits" nach der Soft-Porno-Verarsche irgendeines Films mit Peter Alexander und Hansi Kraus. Dann ist entweder der letzte Rausch noch nicht lange genug her oder das Kurzzeitgedächtnis hat wirklich einen seltsamen Sinn für Humor. Gleich beides ließe sich vom Rummel der Musikgeschichte und Marktplatz der Eitelkeiten behaupten, den Man Man auf ihrem mittlerweile dritten Album veranstalten. Er ist voll bis Oberkante Unterlippe und vergisst ab und zu das Wesentliche.

Dabei ist gar nicht mehr aufzählbar, was alles auf "Rabbit habits" und vor allem wie sehr es stets zugleich passiert. Die Instrumente der westlichen, östlichen, nördlichen und südlichen Hemisphäre? Der Genre-Tanz in 48 Minuten um die ganze Welt, durchgeschüttelt vom millisekündlichen Wetterumschwung des manisch-depressiven Stimmungsbarometers? Ist alles da, ebenso wie: das Notwendige, das Geniale und das Hirnschmalzerweichende.

Die Slapstick-Marimbas von "The ballad of butter beans" sind der schlechte Trip von Speedy Gonzales nach dem einen Tanklaster Mokka zuviel. Auch ein Song wie "Poor Jackie" torkelt irgendwann aus seinem Gipsy-Hellride, nachdem er sich von oben herab selbst besudelt hat und hinter ihm die Bläser scharnierquietschend mit der Tür ins Hirn fallen wie der Kater danach. Das Ein-Finger-Klavier-Fallbeil von "Harpoon fever (Queequeg's playhouse)" hängt früher oder später ebenso unter den Seilen wie mit den Haaren zwischen den Tasten, muss sich zudem noch Saxophon-Schmeißfliegen aus der Frisur scheuchen, während die Marching Band von "Big trouble" schon längst angeschickert durch die Ecken rümpelt und Delirium-Tremens-Wollmäuse ausatmet. Ähnlich traditionalistisch, spannend und bedröhnt zugleich: der zwischen Spaghetti-Western-Themen und Barjazz fein gecroonte Rausschmeißer oder das Frank Zappa noch den letzten Rest ausdrückende "Top drawer". Wenn der "El Azteca"-Bigbeat hingegen meint: "Kraftwerk und Trans Am können wir übrigens auch", wird's etwas zum Augenbrauenhochziehen.

So finden Man Man ihren Platz zwischen äußert produktivem Größenwahn und etwas schnöder Parodie. Ähnlich stapelt und inszeniert Sänger Honus Honus seine Stimme. Unter Nick Cave, Tom Waits und Glenn Danzig passt immer noch eine Schicht Lou Reed oder Axl Rose. Und man wird den Eindruck nicht los, dass Man Man letztlich doch einfach solange und soviel auf einmal spielen, bis niemandem mehr auffällt, dass sie doch nur mit dem Wasser kochen, das sich bereits andere durch die Rhinitis gezogen haben. Genau das ist dann auch der einzige Sprung in der Schüssel, der "Rabbit habits" nicht immer glückt. Wenn der Wahnsinn stets nebenan wohnt, sind die lautesten und wirrsten Sprecher oft genug einfach nur voll wie die Amtmänner. Was ja auch durchaus erstrebenswert ist: Immer schneller als der Kater. Frag mal Speedy Gonzales.

(Tobias Hinrichs)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Big trouble
  • Top drawer
  • Whalebones

Tracklist

  1. Mister Jung stuffed
  2. Hurly/Burly
  3. The ballad of butter beans
  4. Big trouble
  5. Mysteries of the universe unraveled
  6. Doo right
  7. Easy eats or dirty doctor Galapagos
  8. Harpoon fever(Queequeg's playhouse)
  9. El Azteca
  10. Rabbit habits
  11. Top drawer
  12. Poor Jackie
  13. Whalebones

Gesamtspielzeit: 47:28 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
dominik
2008-06-03 17:03:52 Uhr
danke!
conorocko
2008-06-03 15:49:34 Uhr
www.fabchannel.com ab morgen glaube ich ein live konzert online
dominik
2008-06-03 14:11:15 Uhr
oh man die hätte ich auch zu gerne mal LIVE gesehen. leider hatten sie ja nur 2 konzerte in deutschland gepielt... :( war zudem für mich auch leider zu weit entfernt!
ich hoffe mal das sie nochmal eine abstecher zusammen mit Islands machen. das wäre dann mehr als nur super ;)
moses
2008-06-03 08:59:42 Uhr
war ein spitzen konzert in innsbruck... sehr interessante band!
smörre
2008-05-27 00:37:41 Uhr
Live sind die mal sowas von ein großer Spaß! Vier Tonnen Equipment zwischen Gummischlange und Tröte und jede Menge Enthusiasmus. Hingehen und feiern.

27.May.2008 PMK Bogen Innsbruck
03.Jun.2008 Paradiso Amsterdam
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify