Blood Red Shoes - Box of secrets

Blood Red Shoes- Box of secrets

V2 / Cooperative / Universal
VÖ: 18.04.2008

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Kennen wir uns nicht?

"I fell in love at the seaside", säuselten die Kleinstadthelden von The Kooks auf ihrem 2006 erschienenen Debütalbum "Inside in / Inside out". Schon damals war klar welches Dünenparadies sie damit meinten: Ihr idyllisches Heimatkaff Brighton, eine knappe Stunde südlich von London in den Küstensand geworfen, hat sich in den letzten Jahren zu einem schnuckeligen Indiehausen für Großstadtflüchtlinge gemausert. London kotzt seine frustrierten Musiker aus, Brighton baut sie mit Erfolg wieder auf. Sei es sonnenscheininfizierte Rockmelodie (The Kooks), Female-Prog-Attacke (Electrelane), schnippischer 60s-Sound (The Pipettes) oder sphärischer Feenregen (Bat For Lashes) - Brighton hält für jeden Musikenthusiasten etwas bereit, und die Hitdichte ist für dieses kleine Seebad wirklich enorm. Die selbst ernannten Propheten der Feuilletons ließen dann auch nicht lange auf sich warten und verkündeten gleich eine neue Kreativzelle, im besten Fall sogar ähnlich musikalische Traumzustände wie im kanadischen Montreal.

Doch wir befinden uns immer noch im hypeverseuchten England, und so haben auch die neuesten Brighton-Emporkömmlinge, das Indierock-Duo Blood Red Shoes, Erfahrungen mit den britischen Vibes gemacht. NME-Spektakel, klaro, Myspace-Geheimtipp, logisch, Support für Maximo Park, selbstredend. Ein Genre-Neologismus war schnell gefunden: Disco-Grunge. Der passende Titel, die englische Variante der The White Stripes, sowieso - auch wenn es praktisch keine musikalischen Parallelen zwischen Meg, Jack, Laura-Mary und Steven gibt. Dafür fanden beide durch eine plumpe Anmache des Drummers Richtung Sängerin zueinander und haben auf ihrem Debütalbum "Box of secrets" nun die Ergüsse ihrer ersten drei Bandjahre vereint.

Mit viel Punk in den Backen poltern Blood Red Shoes los, bearbeiten Klampfe, Stimmbänder und Schlagzeug mit viel Druck und wuchten sich wie zwei Rammböcke durch ihre 40 Minuten lange Party. In "Doesn't matter much" bedroht Fräulein Carter ihren Schlagzeuger mit der Gitarrensäge. Dieser sitzt bis zum Bauchnabel in der kalten, englischen See, trommelt um sein Leben und jault sich hinter den Becken einen ab. Mit Grunge und Britrock in den Adern verlieren sich Blood Red Shoes in brachial-melodiöser Riffarbeit und treten immer dann aufs Gitarrengaspedal wenn man nicht mehr weiß, wie es jetzt weitergehen könnte. Nach einer simplen Doppelstrophe rasen sie in "You bring me down" so unwiderstehlich in ihren Power-Refrain, dass man automatisch die Luftgitarren zückt. Andere Bands benutzen so was für den Endspurt. "This is not for you", heimliches Highlight auf "Box of secrets", funktioniert nach dem selben Prinzip. Ihre Texte rotzen Blood Red Shoes mit jugendlichem Elan heraus, und ihr bekanntester Song "It's getting boring by the sea" ist unter diesen Umständen nur als Revisionismus zu verstehen. Denn Brighton rockt.

(Steffen Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • You bring me down
  • I wish I was someone better
  • This is not for you

Tracklist

  1. Doesn't matter much
  2. You bring me down
  3. Try harder
  4. Say something say anything
  5. I wish I was someone better
  6. Take the weight
  7. ADHD
  8. This is not for you
  9. It's getting boring by the sea
  10. Forgive nothing
  11. Hope you are holding up

Gesamtspielzeit: 41:38 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
wie geil
2009-12-19 16:00:45 Uhr
Colours fade
Elfnarzo
2009-03-19 11:27:13 Uhr
Gefällt mir gerade richtig gut. Ich hoffe die irgendwann mal auf einem Festival zu sehen, vielleicht überzeugen sie live so sehr wie Johnny Foreigner
Garp
2008-11-14 15:07:37 Uhr
Die touren sich einfach tot, das kann kein Mensch durchhalten. Wenn sie nicht bald eine Pause einlegen und sich mal in Ruhe auf das zweite Album vorbereiten, gebe ich der Band keine 6 Monate mehr. Was schade wäre, ich habe sie zuletzt Anfang des Monats gesehen, und es gefiel mir wie immer gut.
!?!
2008-11-14 14:55:51 Uhr
War da, war zwar schade um das Konzert, aber die Menge war teilweise auch unter aller Sau. Anderseits hat die gute wohl ein wenig ( bischen untertrieben ) überreagiert beim ersten Aussetzer. Mei, die letzten beiden Konzerte im Atomic waren sehr geil, ich kanns verschmerzen.
conorockomusic
2008-11-14 14:51:00 Uhr
Blood Red Shoes: Eklat in München


Laura-Mary Carter von den Blood Red Shoes sorgte beim Auftritt im Münchner Atomic Café am Dienstag für ein kleines Skandal- erlebnis. Nach schrillen Wutausbrüchen brach sie das Konzert ab.

Was genau am 11. November im Münchner Atomic Café vorgefallen ist, das Blood Red Shoes-Gitarristin Laura-Mary Carter derart aus der Fassung brachte, wird wohl auf ewig ein Rätsel bleiben. Sicher ist nur, was kurz nach Beginn des ausverkauften Konzerts geschah: Laura-Mary schmeißt erbost ihre Gitarre zu Boden und verlässt die Bühne. Schlagzeuger Steven Ansell folgt ihr. Eine halbe Stunde später stehen die beiden kommentarlos wieder auf der Bühne, spielen ein kurzes Set und sind bald beim "last song" angekommen. Dann beginnt ein für Außenstehende schwer nachvollziehbarer Streit mit einer Person aus dem Publikum, Laura-Mary steigert sich in einen verbalen Amoklauf, in dem das Publikum aus "fucking cunts" besteht, die sie immer nur als "pretty girl" sehen wollen statt als Musikerin, was sie persönlich "sick" mache. Damit war das Blood Red Shoes-Konzert beendet.

Inzwischen hat sich Laura-Mary im MySpace-Blog der Blood Red Shoes für ihr Verhalten entschuldigt und versucht, die Vorfälle zu erklären. Im O-Ton:

To the people of Munich and everyone who likes and supports our band.

I know some of you probably hate me (whoever was at lastnights show) and i can understand. But i feel like i need to somehow explain myself and also apologise to you all.

Last night was me in pure rage. Its not me, thats not my personality...it just happened through various things being built up.

It was not planned, and it was not something i felt before going onstage. If i didnt want to play i wouldnt have. I did and i was looking forward to it as we have played at the same venue many times and the crowd have been ace.

I cant really explain or excuse what happened but this is all i can say. Since we have been playing to more and more people, its kinda been difficult to deal with certain things.

Mostly what people expect of us and also the sexism i have received on a daily basis.

At most shows i get people shouting 'get your tits out' or something along the lines, and most days we recieve emails from people who are being really nice...but also some messages that usually tell me that i cant play guitar, to give up, to stop acting like a man, and that i am just there to look pretty.

After a while these things get to me as i am not the most confident person in the world, and i am human. we play so much and it can be hard everynow and again to remain sane. And last night was an example of me just loosing it. And altho it was not anyones fault and i understand its only a very small minority of people who think or shout things out like that...it still grinds you down and i just just went crazy.

Im not going start saying that its justified that i shouted at the audience because it wasnt...and im sorry it happened. If its any consilation im sitting here feeling pretty awful. most people loose there cool in private, but when most of your days are with 5 men and then with 300 people and upwards each night...i guess it kinda happened in public.

Im sorry to those who travelled to see us and im sorry to everyone who bought a tic and was upset with what happened.

To us its not a JOB its our passion, we cant pretend and fake stuff with you because thats not us. Altho it is what we do everyday and earn our living from...we just cant treat it like a job in the fact that you shut it off at 6pm, or that we need to be putting a face on each night. Because we dont turn off at 6pm we are blood red shoes everyday.we have stuff to do everyday and if we started looking at it like a job then i cant see the point in it. If we feel shit we feel shit just like most people...but i guess people expect us to be on form every night. But we can never promise you a great gig everynight as much as i would love to. I do love and respect all the people that come to our shows and support us. because of you we can exsist and i hope our music talks to you in some way.

Bands have ups and downs, and obviously it can be intense just being two people. But i love steve very much and we wind each other up all the time and we know all the right buttons to push. But i have never met such an amazing person as him , he is my best friend.

And i know we both believe in the same things and we both want to make honest music that people can relate to. Because thats it really, we are just two people with the same problems as everyone else, and we make mistakes too and we have to face them.

So here i am facing my mistake in the best way i can as i dont know any other way to reach you all.

I just want you to know that i never intended for any of that to happen. And i learnt something from it and i hope nothing like this ever happens again.

I do want to say tho that we dont tolerate sexism at our shows and i have been quiet for sometime now trying to brush it off but its not right. I put everything into blood red shoes which is why i get effected so much by things. And its been building up and now its time for it to stop. Im sorry for the rest of you who are bloody great and love our band you guys are the best and im sorry for those i offended. All i can say is sorry and hope that you may be a little clearer on what was going on now and i know it probally wont make much difference but i do mean all this with my heart

all my love

Laura-Mary xxxx


Quelle: Musikexpress.de
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum