Home Of The Lame - Sing what you know

Home Of The Lame- Sing what you know

Grand Hotel van Cleef / Indigo
VÖ: 01.02.2008

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Erzähl mehr

Wein und Bier stehen bereit, Spielsteine und Aschenbecher auch. Das Licht wird etwas gedämmt, und da klingelt es auch schon Sturm. Die ersten Mitspieler machen es sich auf dem Sofa in der WG-Küche gemütlich, und die Kulisse wird mit dem Ploppen von Korken angereichert. Das einzige, was noch fehlt, ist die passende Unterhaltungsmusik. Dabei ist dieser Begriff überhaupt nicht negativ besetzt. Denn liebenswürdige Hintergrundbeschallung muss erst mal gefunden werden. Sphärisches Instrumentalgedudel scheidet aus, da pennen die Gäste zu schnell weg, bei Punk würde der Spieltisch unangenehm im Sex-Pistols-Rhythmus vibrieren. Außerdem will man Geschmack beweisen, und die Frage "Wer ist denn das?" sollte auch im Laufe des Abends ertönen.

In diese Liga der wohlig-sympathischen Geschichtenerzähler steigt jetzt das ehemalige Ein-Mann-Projekt Home Of The Lame auf. Felix Gebhard, Kopf der mittlerweile zur vier Mann angewachsenen Band, präsentiert auf "Sing what you know" kleine Wahrheiten über das Leben, ohne dabei den belehrenden Zeigefinger zu erheben. Der Titel des Albums ist Programm, denn zu erzählen hat der Jung von der Waterkant eine ganze Menge. Vor über einer Dekade wurden Home Of The Lame in einer Hannoveraner WG aus der Taufe gehoben. Nach dem Wegfall des zweiten Gründungsmitgliedes verschlug es Felix Gebhard zuerst nach Stockholm und anschließend nach Malmö. Dort erreichte ihn der Support-Ruf von Thees Uhlmann, und der moderne Rhapsode fand schließlich in Hamburg seine neue Heimat.

Die Zeiten, in denen Felix Gebhard alleine, nur mit Gitarre und seiner vollen, tiefen Stimme bewaffnet, das Publikum verzauberte sind erstmal passé. Der spartanische, intensiv-arrangierte Sound wurde durch einige äußerst stimmige Zugaben bereichert. Das lahme Element, worüber sich Kollege Peters noch auf dem 2005 erschienenen Debüt "Here, of all places" echauffierte, ist auf "Sing what you know" verschwunden.

Schon zu Beginn wird man in das veränderte musikalische Selbstverständnis von Home Of The Lame hineingeworfen. Wenn Gebhard im Opener "Old songs" mit leichtem Morrissey-Einschlag "You can't stand the old songs anymore / They used to mean so much before" singt, weiß man sofort: Dieser Typ respektiert seine musikalischen Vorfahren, doch Plagiate überlässt er den Ohrenvergiftern, die in "The radio" freundlich beschimpft werden. Er hat selbst genug erlebt, um mit eigener Stimme eigene Geschichten zu erzählen.

Kleine Überraschungen wie das dezente Trompetenspiel im erwähnten "Old songs", das folkige Gitarren-Intermezzo in "After travelling" oder die leichte Big-Band-Bridge in "Maria" warten in jedem der 11 Kleinode auf ihre Entdeckung. Über allem thront Gebhards Stimme und haucht den Songgebilden die nötige Luft zum Atmen ein. Vielleicht nicht mit dem gleichen Wiedererkennungswert wie John Darnielle, dem Frontorgan von The Mountain Goats. Doch dieser Felix Gebhard steht für die Gabe, kleine Geschichten zu erzählen. Für Pech in der Liebe, Glück im Spieleabend.

(Steffen Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Old songs
  • After travelling

Tracklist

  1. Old songs
  2. The radio
  3. For the most part
  4. After travelling
  5. Maria
  6. Engine
  7. Food for song
  8. What you were about
  9. Big machines
  10. A narrow path
  11. Said and sung

Gesamtspielzeit: 45:19 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2008-02-01 14:23:47 Uhr
Guten Tag!

Da ich ein glamouröses und aufregendes Leben führe, waren neulich die
Donots zu Besuch in meinem zerkloppten Büro (okay es waren nur 3 Minuten
und auch nur 3 der Donots). Und ich wurde schon wieder so böse, weil die
nie schlechte Laune haben und dabei noch nicht mal nervig sind wie
andere Leute die immer wahnsinnig positiv sind, sondern einfach nur wie
kleine Welpen mit Nietenarmband und politischer Bildung!
Das macht mich rasend!
Aber dann gibt es ja noch das alte geile Ding: HEILUNG!
Wer jetzt an Bier gedacht hat ist definitiv TRINKER!
Nein, es gibt Heilung und zwar... HOME OF THE LAME. Happy Release Day,
Motherfuckers!

Heute erscheint "SING WHAT YOU KNOW" heisst übersetzt:
Iß was gar ist, trink was klar ist, sprich was wahr ist und werde
Dadaist!
(musst du die "da´s" im Kopf länger aussprechen damit das sackwitzig
ist,ne?)
Der Mann den Scientology gerne wegen seiner Stimme haben würden (für
ihre geilen Brainwash CD´s) singt und crooned sich durch dieses
wunderbare Album und für alle hier die Bestelladresse, wenn das Geld
"künstlernah" ankommen soll:

http://shop.ghvc.de/

Und alles mit dieser bestechenden Band voller bestechend geiler Typen.
Element of Crime meets Decendents wäre ein unglaublich dummer Vergleich,
den aber niemand vergisst!

Neulich wollte Hotl (das ist kein Dummkopf von der Alm sondern der
Kampfname von Felix Gebhard!) zum Muff Potter Konzert in HH gehen, aber
er hat Nagelsen angerufen und meinte:"Ich bin so durchgefroren. Ich muss
erst mal in die Wanne!" und wir alle wissen, wenn echte Kerle in die
Wanne müssen, dann war es wirklich kalt. Kalt war es wegen DIESEM Video
hier...
http://www.ghvc.de/fileadmin/presse/hotl/HOTL_Old_Songs_Netz.MOV

Was nun mal, muss man neidvoll anerkennen, eines der Besten GHVC Videos
ist, das es je gab!

Könnt ihr euch auch auf unseren 1A Myspace Seiten angucken:

www.myspace.com/ghvc
http://www.myspace.com/homeofthelame

Da gibt's auch den Song dazu zum hören!!
Oder hier:
http://www.ghvc.de/fileadmin/presse/hotl/01_old_songs.mp3


Am 6.2. spielen Home of the Lame bei Michelle Records in Hamburg, und
zwar ACHTUNG: schon um 18 Uhr!
Als Record Release Party sozusagen!
Weiteste Anreise bekommt CD umsonst!

Und hier alle Home of the Lame Tourdaten:

Präsentiert von VISIONS, KulturNews & Laut.de:

* 06.02.08 Hamburg - Michelle Records - 18 Uhr
* 05.03.08 Erfurt - Museumskeller
* 06.03.08 Berlin - Tacheles
* 07.03.08 Halle - Objekt 5
* 15.03.08 Hamburg - Knust
* 26.03.08 Bielefeld - Falkendom
* 27.03.08 Frankfurt - Das Bett
* 28.03.08 Regensburg - Heimat
* 31.03.08 Wien - B 72
* 01.04.08 München - Orangehouse
* 02.04.08 Siegen - Vortex
* 03.04.08 Köln - Blue Shell
* 04.04.08 Hannover - Korn
* 05.04.08 Bremen - Lagerhaus

Täglich verliert die deutsche Staatswirtschaft 1 Mrd. Euronen, weil
Leute wie du sich auf der Arbeit so was wie das hier durchlesen.
Ein gutes Gefühl! Hahahah!

Liebe Leute, macht euch ein schönes Wochenende! Habt ihr euch verdient!
Und ganz HOTL...Happy Release Day.
Wärt ihr ein Windhund, ich würde auf euch setzen.
Platten verkaufen, schöner war Kapitalismus nie!

Euch GHVC
Armin
2008-01-25 18:22:25 Uhr
Liebe Punks!

Das Home of the Lame Album ist fertig und wunderbar geworden. Eine
richtige Band ist das jetzt. Mit Schlagzeuger, Gitarristen und
Bassisten. Ich hab ja schon immer gesagt: "Auf Dauer ist das nichts,
immer so alleine". Wir freuen uns, das neue 2. Album "Sing What You Now"
am 01. Februar, also Freitag in einer Woche, veröffentlichen zu dürfen.
Ein kleines Video gibt es dann auch, das hat nur 2 Kisten Bier gekostet,
was man aber nicht sieht - nur am Ende, wenn es dann getrunken wird.
Felix Gebhard selbst hat Regie geführt. Eine weitere Meisterleistung des
großen Songwriters, mit kleinem Budget fantastische Dinge zu Zaubern -
so hat die Plattenfirma ihre Künstler gerne! Auf Tour kommen die vier
dann natürlich auch:

Home of the Lame Live!
Präsentiert von VISIONS, KulturNews & Laut.de:

* 06.02.08 Hamburg - Michelle Records - 18 Uhr
* 05.03.08 Erfurt - Museumskeller
* 06.03.08 Berlin - Tacheles
* 07.03.08 Halle - Objekt 5
* 15.03.08 Hamburg - Knust
* 26.03.08 Bielefeld - Falkendom
* 27.03.08 Frankfurt - Das Bett
* 28.03.08 Regensburg - Heimat
* 31.03.08 Wien - B 72
* 01.04.08 München - Orangehouse
* 02.04.08 Siegen - Vortex
* 03.04.08 Köln - Blue Shell
* 04.04.08 Hannover - Korn
* 05.04.08 Bremen - Lagerhaus

Mehr Konzerte in Planung: www.ghvc.de
flo
2008-01-21 12:26:48 Uhr
habe home of the lame einmal im vorprogramm von olli schulz gesehen...

er alleine mit der gitarre...war wahnsinnig gut...alles war ruhig und jeder hatte zugehört (konzert war im sitzen..)

hat dann wahnsinnig viel von der alten ep verkauft..(hat selbst gesagt soviel hat er bei noch keinem konzert verkauft...)
Armin
2008-01-18 16:41:31 Uhr
Home Of The Lame - Neues Video!

Ohne Scheiss! Es befindet sich bereits im berüchtigten Kasten und es
wird wild dran rumgeschnibbelt. Wir möchten noch nicht zu viel verraten,
aber es werden Bilder zu sehen sein, ohhh ja liebe Freunde... Und im
Hintergrund läuft Musik. Ernsthaft. Man wird Felix ihm seine Stimme
hören. Ääähmmm... Ja, wie jetzt, reicht das nicht?? Das ist wie am
Antitainment Merchstand. Da gibt's für acht Euro ein verranztes kleines
schwarzes Säckchen zu kaufen. Daran klebt ein verranzter kleiner weißer
Zettel auf dem steht: Überraschung 8,-. Wenn man dann sagt, was es ist,
ist es keine Überraschung mehr! Hier gilt das gleiche, also Hunde Platz.
Vorgefreut werden darf man sich nicht nur, sondern MUSS man, denn das
Video is'n Traum. You would't believe it. Augen auf!
Am 1. Februar kommt dann das neue Album "Sing What You Know" raus, nur
noch 2 Wochen!!!
Und Record Release Party gibts dann im Michelle Records Plattenladen in
Hamburg am 6. Februar!! Das wird super!



Home of the Lame

* 06.02.08 Hamburg - Michelle Records - 18 Uhr

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum