The Killers - Sawdust

The Killers- Sawdust

Island / Universal
VÖ: 16.11.2007

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Walk on the bright side

Es ist der glückselige Trost des Fans, wenn eine bereits beiseite gelegte Band unverhofft das Album ihrer Karriere veröffentlicht. Im Falle der Killers aus Las Vegas kommt dieses einschneidende Werk offensichtlich über kritikwürdige Umwege: Da hat die Band doch gerade erst zwei reguläre Studioalben veröffentlicht, sich zwischen Pop und Glamour ausgetobt, Fans beschimpft und sich zwischendurch im Jetset selbst gefunden. Nun kramt das Quartett schon nach Raritäten und Seltenheiten im eigenen Back-Katalog, die sie auf einer Platte vereinen, die die üblichen Vorurteile wie ein Magnet anzieht.

Aber auch die Killers wissen von den Schwierigkeiten einer solchen Offenlegung und wetzen die richtigen Messer. Zum Beispiel mit dem brodelnden Wahnsinn des Songs "Tranquilize", dem das schockierende Opus "Berlin" des Altmeisters Lou Reed zugrunde liegt. Eine Blaupause des Killers-Œuvres, welche mit der kratzbürstigen Stimme Reeds geadelt wird. Um den Sack schon nach dem zweiten Song zuzuschnüren, fahren die Killers eine Cover-Version auf. Eine Eigeninterpretation des infernalischen Schlags der Popmusik: "Shadowplay" von den zerreißenden Joy Division. Und die Killers machen in diesem apokalyptischen Unterfangen tatsächlich eine sehr gute Figur.

Noch während sich die Band im eigenen Größenwahn suhlt, sich zurecht für diese ersten zwei Großtaten feiern lassen kann, strampeln sich die restlichen Songs durch ihr hohes Niveau, prahlen mit gewaltigen Soundmalereien, süffigen Melodien und erstaunlichem Spektrum. Die unausweichliche Versuchung "Sweet talk" etwa, die sich zu einem einzigen Triumphzug emporschwingt. Eine kleine musikalische Überraschung lauert zudem hinter dem Synthiegelage von "Who let you go?", eine etwas größere hinter der romantischen Country-Romanze "Ruby, don't take your love to town".

Auch die abgespeckte Version von "Sam's town", aufgenommen in den heiligen Hallen der Popmusik, wirkt in diese Zusammenstellung glücklich eingewebt, der Dire-Straits-Hit "Rome and Juliet" im Vergleich zum Original allerdings ziemlich uninspiriert. Doch dies ist nur der kleine Wehrmutstropfen einer durchweg geglückten Werksschau, welche die Killers als breit gefächerte und fähige Popband präsentiert. Nach dem wahnsinnigen Ritt von "Tranquilize", dem ersten tatsächlichen Geniestreich der Band, sind hier noch längst nicht alle Felder gerodet.

(Christian Preußer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Tranquilize (feat. Lou Reed)
  • Shadowplay
  • Where the white boys dance

Tracklist

  1. Tranquilize (feat. Lou Reed)
  2. Shadowplay
  3. All the pretty faces
  4. Leave the bourbon on the shelf
  5. Sweet talk
  6. Under the gun
  7. Where the white boys dance
  8. Show you how
  9. Move away
  10. Glamorous Indie rock And roll
  11. Who let you go?
  12. The ballad of Michael Valentine
  13. Ruby, don't take your love to town
  14. Daddy's eyes
  15. Sam's town (Abbey Road version)
  16. Rome and Juliet
  17. Mr. Brightside (Jacques Lu Cont's Thin White Duke remix)

Gesamtspielzeit: 72:14 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Olpe
2008-01-13 21:49:02 Uhr
cool.. grade hats doch gefunzt!
Olpe
2008-01-13 21:38:42 Uhr
hab auch die vinyl-version und bei mir funzt es nicht )-;
collin
2008-01-13 19:45:00 Uhr
Was soll denn an der "Shadowplay" Version so grauenhaft sein? Ich finde, das ist ein überaus gelungenes Cover. Halt mehr für die Tanzfläche gemacht, aber steht meiner Meinung dem Song sehr gut.
reinvan
2007-11-26 17:43:30 Uhr
das gleiche problem gab es bei mir bei dem neuen ärzte-album. da hat der download der internet bonus-e.p. auch nicht funktioniert.
Jott
2007-11-26 13:32:25 Uhr
Hab mir die Scheibe Samstag auf Vinyl gekauft. Finde sie musikalisch auch gar nicht so schlecht. Bin aber auch Killers-Fan und habe die subjektive Brille auf. Was mich neben dem hohen Preis fast noch mehr "geschockt" hat, is, dass der angepriesene Free-MP3-Download nicht funzt!
Die werben auf der Platte damit, dass ein Code in der Plattenhülle is und mit diesem kann man dass da komplette Album nochmal als MP3 saugen. Nur funktioniert die Internetseite nich. Hat ein anderer Vinylkäufer ähnliche Erfahrung gemacht, oder bin ich einfach zu dämlich:-)

Tot ziens
Jott
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum