Ween - La cucaracha

Ween- La cucaracha

Schnitzel / Rough Trade
VÖ: 19.10.2007

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Buenas tardes, amigo

Wenn Mickey Melchiondo und Aaron Freeman gemeinsam musizieren, dann kann dabei alles herauskommen. Folk, Country, Metal, Hardrock, Funk und Jazz. Wenn die beiden jedoch unter ihren Pseudonymen Dean und Gene unterwegs sind, dann ist ihr Sound immer eindeutig zu benennen: Ween! Und nichts als Ween. "La cucaracha" ist dabei schon das zehnte Album des Duos und lässt große Erwartungen sprießen. Immerhin ist man bislang ausschließlich Großes gewohnt, sei es "Chocolate & cheese" oder "White pepper", "Quebec" oder "Pure guava". Stets war der Output kunterbunt und überraschend. Auf die beiden pseudoverwandten Chaoten war also Verlass. Vor "La cucaracha" hat sich demnach keiner sonderlich große Sorgen gemacht, was hätte da schon schiefgehen sollen. Aller Kontinuität zum Trotz schafft aber dennoch ausgerechnet dieses neue Album, die Geister zu scheiden. Nun lasse man sich aber nicht voreilig von der ein oder anderen kritischen, missmutigen und unzufriedenen Stimme vergraulen, denn was ist schon eine Meinung, wenn sie nicht von Eurer Lieblingsseite verifiziert wurde?

Der Titel des neuen Albums deutet es an: Die beiden Torreros besuchen mal wieder etwas südlichere Gefilde und jubeln dem gespannten Publikum in "Fiesta" ein fröhliches "Buenas tardes, amigo" entgegen. Arriba! Aber die Reise ist kürzer als gedacht, denn viel mehr Pampa-Romantik haben Ween nicht vorgesehen. Was auch gar nicht schlimm ist, denn auf diese Art und Weise schaffen es beschwingte Poprocker wie "Shamemaker" oder das neue "Golden country great" namens "Learnin' to love" zu begeistern. Und auch auf das grandiose Saxophon aus "Your party" möchte man schon nach wenigen Hördurchgängen nicht mehr verzichten. Nicht erst zum Schluss des Albums wird klar, dass sich das kongeniale Duett an allen Ecken und Enden an die Achtziger lehnt. Natürlich werden dabei auch die Schattenseiten nicht ausgelassen. "Friends" ruft gnadenlos die Zeit des frühen Electros in Erinnerung und amüsiert mit einer Zeile wie "A friend is a friend who knows what being a friend is." Aber auch sonst überzeugen die Songs textlich und lassen wie immer keine Schlüpfrigkeit aus.

Ein Glück, dass die Achtziger jedoch nicht nur aus Keyboards und Synthies bestanden, schließlich gab es ja auch noch andere Instrumente. Streicher, zum Beispiel. Perfekt im zuckersüßen "Sweetheart" in Szene gesetzt, möchte man sich schon fragen, wie in gerade einmal zwei Hirnen so viel Melodie stecken kann. "She's a sweetheart in the summer / Summertime is here again." Das ist einfach, das ist simpel, das ist grandios. Und man freut sich über ein neues Mitglied in der ewigen persönlichen Ween-Best-of. Es bleibt dabei: Ween sind noch immer ganz oben, wenn es um die innovativsten und originellsten Zeitgenossen in der Feinschmeckerabteilung geht. Und das schon seit 17 Jahren. Was kann musikalisch eigentlich noch kommen? Wir werden es erleben.

(Konstantin Kasakov)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Fiesta
  • Sweetheart
  • Your party

Tracklist

  1. Fiesta
  2. Blue balloon
  3. Friends
  4. Object
  5. Learnin' to love
  6. With my own bare hands
  7. The fruit man
  8. Spirit walker
  9. Shamemaker
  10. Sweetheart
  11. Lullabye
  12. Woman and man
  13. Your party

Gesamtspielzeit: 49:27 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Sick
2010-07-04 01:14:04 Uhr
"Woman And Man" ist großartig. 10/10.
closer!
2009-04-08 00:23:51 Uhr
Diese CD ist mit das wunderbarste was ich seit langem gehört hab. "Friends" ist ein Klassiker im Stil von David Bowie. 9/10
knaTTerton
2007-12-13 18:57:38 Uhr
"With my own bare hands" ringt mir immer noch ein Grinsen ab. Aber sonst herrscht leider die Langeweile bei mir.
4-5/10
b.free
2007-12-13 18:55:15 Uhr
Fiesta ein Highlight? Das ist absolut grausiger Mist *g*. Und es folgt ein Album voller langweiligem Mittelmaß. Die beiden Weens sind im Kopf einfach zu alt geworden. Dennoch: "Your Party" ist für mich das einzige wirkliche Highlight, so ungeheuer entspannt und entspannend. Ich werd eben auch nur älter.
Schmiddi
2007-11-07 13:44:12 Uhr
Wo bleibt die Plattentests Rezension???
O_O
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Ween - Quebec Ween - Quebec (2003)

Threads im Plattentests.de-Forum

  • Ween (59 Beiträge / Letzter am 12.05.2016 - 15:13 Uhr)