Riverside - Rapid eye movement

Riverside- Rapid eye movement

InsideOut / SPV
VÖ: 28.09.2007

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

A change of seasons

Einsamkeit, die Suche nach dem wahren Ich und das ewige Streben nach Veränderung. Hört sich mächtig philosophisch an, ist es auch. Es war vor allem aber für Mariusz Duda, dem kreativen Kopf hinter Riverside, Grund genug dafür, gleich die ersten drei Alben der Band in einer Trilogie namens "Reality dream" zusammenzufassen. Dieses Vorhaben ist mit "ambitioniert" wohl nur unzureichend beschrieben. Doch es zeigt, dass bei den Polen aber mal überhaupt nichts zufällig ist. So wenig zufällig wie die Tatsache, dass innerhalb weniger Monate ein Insidertipp aus der Prog-Diaspora zu einer ganz großen Nummer wurde. Entsprechend besteht mit eben dieser dritten Platte auf einmal eine gewisse Erwartungshaltung, die bedient werden will.

Die Markenzeichen dabei bleiben natürlich die gleichen: Eine nur vordergründige Eingängigkeit gepaart mit einer stetig latenten Melancholie im getragenen Gesang Dudas. Insofern bietet natürlich auch der Opener "Beyond the eyelids" nicht furchtbar viel Neues. Außer der Tatsache, dass sich manchmal ein achtminütiger Song wie eine knappe Radio-Single anhören kann. Kurzweilig können die Polen also auch. Doch eigentlich ist das alles Vorgeplänkel, denn so richtig unterhaltsam wird's ab "02 panic room". Hier wird doch glatt einmal der Gesang elektronisch verzerrt, was dem Song eine dem Titel entsprechende Kälte verleiht. Und auch die folgenden Songs "Schizophrenic prayer" und vor allem "Parasomnia" möchte man eigentlich in die Endlosschleife legen. Schade dann eigentlich nur, dass "Through the other side" und "Embryonic" hier ein klein wenig abfallen. Vielleicht abfallen müssen, wie man's nimmt. Auf jeden Fall zwei beileibe schöne Balladen, die aber nicht ganz mit dem brillanten "Conceiving you" vom Vorgängeralbum mithalten können.

Streben nach Veränderung also, wie erwähnt. Denn auch "Cybernetic pillow" gewinnt durch dezentes Keyboard-Pluckern. Nur, dass der Zuhörer von diesem Kissen recht erbarmungslos heruntergezerrt wird. Abgesehen vom ein oder anderen Gitarrenpart, der doch noch ein wenig arg an Porcupine Tree erinnert. Doch nichtsdestoweniger ist "Ultimate trip" ein würdiger Abschluss. Wie auch "Rapid eye movement" mitnichten ein Symbol für den Tiefschlaf des Zuhörers ist, sondern ein mutiges Projekt mit Klasse abschließt. Riverside haben sich ein wenig von ihren hörbaren Einflüssen Porcupine Tree und Tool emanzipiert. Bleibt abzuwarten, wie Riverside zukünftig ohne das Korsett des Konzept-Masterplans agieren.

(Markus Bellmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • 02 panic room
  • Schizophrenic prayer
  • Parasomnia

Tracklist

  1. Beyond the eyelids
  2. Rainbow box
  3. 02 panic room
  4. Schizophrenic prayer
  5. Parasomnia
  6. Through the other side
  7. Embryonic
  8. Cybernetic pillow
  9. Ultimate trip

Gesamtspielzeit: 55:44 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Ultra
2012-02-19 11:22:48 Uhr
Hier regiert der SCR!
keenan
2007-10-30 15:15:10 Uhr
na da kann ich mich ja noch auf einiges freuen

wobei ich doch schon zu 2 sachen folgendes sagen kann

Voices in my head 8/10
Rapid eye movement 8,5/10
semmal
2007-10-30 15:05:22 Uhr
Meine Alben-Bewertung:
Out of Myself 9,5/10
Voices in my Head EP 8/10
Second Life Syndrome 10/10
Rapid Eye Movement 7/10

Also sehr hohes Niveau, aber die neueste doch klar die schlechteste.
keenan
2007-10-30 14:21:22 Uhr
ihr schwächstes album ? na das würde mich aber freuen denn ich finde rapid eye schon verdammt geil.

hier mal meine einzelwertung der songs:

Beyond The Eyelids - 6,5/10 (intro ziemlich nervig!)
Rainbow Box - 8/10
02 Panic Room - 9,5/10 (hammersong!)
Schizophrenic Prayer - 10/10 (wahnsinns atmosphäre! gänsehaut pur!)
Parasomnia - 8,5/10 (hier stören auch wieder diese orgeln!)
Through The Other Side - 9/10
Embryonic - 9/10
Cybernetic Pillow - 8/10
Ultimate Trip - 10/10 (einfach irre was sie hier abliefern, unbeschreiblich!)

Behind The Eyelids - 10/10 (warum nicht dieser song als opener des regulären albums gewählt wurde ist mir schleierhaft!)
Lucid Dream IV - 8,5/10
02 Panic Room (remix) - 8/10 (nett anzuhören aber warum die abgespeckte version hören wenn die ganze auf dem album ist?)
Back To The River - 9/10
Rapid Eye Movement - 8,5/10
semmal
2007-10-30 11:36:55 Uhr
@keenan:
Hör mal in die alten Alben rein, da ist das wesentlich weniger bis gar nicht vorhanden. Die REM find ich auch klar ihr schwächstes Album.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum