Frog Eyes - Tears of the valedictorian

Frog Eyes- Tears of the valedictorian

Absolutely Kosher / BB*Island / Cargo
VÖ: 22.06.2007

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Quaktaschen

Schräg! Absolut durcheinander, vollkommen schizophren. Atonal und kakophonisch. Eigentlich Müll, aber gut gemachter?! Fucking Waaahnsinn!? Nicht wirklich. Nicht mehr! Ausgefallene Bands mit ausgefallenem Konzept, die, die bewusst und mit Fingerzeig neben der Spur laufen, gibt es so häufig wie fragwürdige Coverbands. Anleitungen zum durchgeknallt sein finden sich sicherlich auch irgendwo, so dass jeder Hobbygestörte mal ran darf. Sollten die nicht helfen, sei dazu geraten, sich einen lustigen Hut aufzusetzen, das Mikro vierzig Minuten gegen den Schädel zu donnern und die Nägel kauende Freundin neben sich zum Oralverkehr zu bitten, was unweigerlich zu närrischen Geräuschen führt, die später zum Vorteil des Artisten als Kunst deklariert werden. Et voilà: Fertig ist die neue Weird-Folk-Punk-Sache. The next big thing from Abnormia.

Um etwas altkluge Weisheit zu streuen: Wer experimentieren will, der muss auch spielen können. Wahrhaftig, echt und gut. Ein freiheitlich agierender Jazzer wird nicht gleich lospoltern und reinknödeln, er wird sich zunächst mit grundlegender Materie beschäftigen, bevor er diese entmaterialisiert. Die Kanadier von Frog Eyes sind keine Jazzer. Sie sind weit davon entfernt und bewegen sich in ihrem Universum aus melodischem, vielschichtigem Post-Punk und einer vorsätzlichen Zersetzung jeglicher Strukturen. Sie können spielen, ihre Destruktion steht auf einem festen Fundament. "Bushels" vom neuen, vierten Album "Tears of the valedictorian" beweist es

Eine neunminütige Tragödie ohne sinnigen Text, aber mit viel Verstand. Carey Mercer, dessen Stimme wie sechs Tage Regen und sieben Tage Schnauze hauen klingt und die wenigsten Menschen ohne Nervenzusammenbruch zurücklässt, jault wie ein begossener Pudel. Er fleht, er bettelt, er schreit. Man hängt an seinen Lippen, man verzweifelt an seiner vokalen Pein. Pianofizierte, enigmatische, an David Bowie mahnende Glam-Rock-Anleihen münden in ein trockenes, gekonntes Gitarrengewitter im Geiste Neil Youngs. Es folgt der Ausdruck eines geliebt, gestörten Geistes, der vom Leid in die Lust flieht. Aus Schmerz wird Spaß. Aus dem Jaulen wird ein Stöhnen. Und eine grandiose Hymne verliert sich letztlich in einer noch grandioseren Narretei. Enthusiastisch, unbeschreiblich, erregend. "Caravan breakers, they prey on the weak and the old" folgt dieser Formel. Mercer löst seinen Kloß im Hals und startet liebliche Selbstgespräche - ein nervöser, aufreibender Punk stürzt in einen weitflächigen, euphorischen Melodienreigen. Zurückhaltende Rückkopplungen füllen das unscheinbare und doch glänzende "The policy merchant, the Silver Bay". "... Eagle energy" verschließt sich mit kaputten Rasseln vor der hintergründigen, um sich greifenden Gitarrenwand.

Paradebeispiele für den Sound der Frog Eyes, der auf "Tears of the valedictorian" überraschend zugängliche Tendenzen aufweist. Diese Entwicklung ist keine Schlechte, geschweige denn bedenklich. Die fast meditativen Einschübe des Vorgängers "The folded palm" werden zwar leicht vermisst, doch ist der ekstatische Rest Entschuldigung genug. Wünschenswert allein wäre eine Beseitigung uneigenständiger Arcade-Fire-Reminiszenzen, die im sakralen Donnerschlag "'Stockades'" tönen und völlig fern der eigenen Linie liegen. Aber "Tears of the valedictorian" bebt und verwirrt zu heftigst, als dass solch ein Misstand kontrollieren könnte. Man lernt rückwärts denken und quer zu gehen. Die Verständnislosigkeit zu lieben und gerade Bahnen zu meiden. Mit Anleitung. Einer fundierten.

(Markus Wollmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Caravan breakers, they prey on the weak and the old
  • Bushels

Tracklist

  1. Idle songs
  2. Caravan breakers, they prey on the weak and the old
  3. "Stockades"
  4. Reform the countryside
  5. The policy merchant, the Silver Bay
  6. Evil energy, the ill twin of ...
  7. ... Eagle energy
  8. Bushels
  9. My boat they go

Gesamtspielzeit: 36:16 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
modestmarc
2007-11-08 23:20:08 Uhr
Ach ja, das Konzert in Luxemburg war geil, wurde sehr mitgerissen vom Auftritt, leider sind nicht viele Leute hingekommen. Habe 10 Euro Eintritt bezahlt. Das Album "the golden river" gefaellt mir uebrigens am besten.
stativision
2007-11-08 23:11:05 Uhr
geht einer in berlin aufs konzert am dienstag? kostet nur sieben euro wohl
modestmarc
2007-10-31 14:25:16 Uhr
Freue mich aufs Konzert heute Abend in Luxemburg! Als Vorband spielen übtigens New Idea Society, die kenne ich aber nicht. Bin gespannt, wird bestimmt ein tolles Konzert.
jana
2007-09-14 21:59:54 Uhr
in rußland spielen die?
Armin
2007-09-14 21:30:33 Uhr
Hallo
ganz kurzfristig
ab sofort lieferbar via BB*Island/Cargo
"The Folded Palm" von FROG EYES, das Vorgängeralbum zu "Tears Of The
Valedictorian"

"...It's about as comforting as hearing Dennis Hopper recite Roy Orbison
lyrics. Frog Eyes continually teeter from clever to creepy, never allowing
the listener to get settled, and that musical tightrope act is what makes
The Folded Palm so engaging. It's anything but a fun record, but in Frog
Eyes' case, that's a good thing...." (popmatters)

FROG EYES live Herbst 2007

17.10. TSUNAMI Köln
18.10. FEIERWERK München
19.10. UT CONNEWITZ Leipzig
21.10. IKRA CLUB Moscow (RUS)
23.10. LOKOMOTIV Bologna (IT)
24.10. MONO Pescara (IT)
25.10. SPAZIO 211 Turin (IT)
26.10. LE TRANSFORMATEUR Fribourg (CH)
27.10. PALACE St.Gallen (CH) w/DEERHUNTER
28.10. KASERNE Basel (CH) w/DEERHUNTER
29.10. 603QM Darmstadt
31.10. D:CLIQ Luxemburg (LUX)
01.11. TIVOLI Utrecht (NL)
02.11. TINNED TAN Castellon (ES)
03.11. RECESSION FESTIVAL Aarhus (DK)
05.11. VAUBANNE Brest (FR)
06.11. CABARET ELECTRIQUE Le Havre (FR)
07.11. FLECH D´OR Paris (FR)
08.11. LE CHATEAU Blois (FR)
10.11. LIARS CLUB @ STEALTH CLUB Nottingham (UK)
11.11. LUMINAIRE London (UK)
13.11. BANG BANG Berlin
14.11. KLEINE FREIHEIT Osnabrück
15.11. SCHEUNE Dresden
16.11. DEBASER Malmö (SW)
17.11. DEBASER Stockholm (SW)
18.11. MONO Oslo (NO)

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify