Digitalism - Idealism

Digitalism- Idealism

Labels / EMI
VÖ: 08.06.2007

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Abfahrt mit der Abrissbirne

Wenn dem Gitarrenfan in den letzten Jahren elektronische Musik zu Ohren kam, dann meist in einer für ihn wenig verträglichen Form. Die Palette reichte vom quietschigen Handtaschen-House über ambientes Laptopgeknusper - jemand sprach mal von Ameisensex -, bis hin zum Groove in der Endlosschleife aus dem Minimal-Techno-Kosmos. Problem war stets: Man wollte nicht so viel Geld für hässliche Hemden, Haarspray und Nagelstudios ausgeben (House), konnte dazu nicht tanzen (Ameisen) oder sah sich einer schweißlosen Musik gegenüber, zu der man nicht grölen konnte wie bekloppt (Minimal). Kurz: Das rockte alles nicht.

Dann trat plötzlich Electroclash durch die Tür, aber auch da war die Ästhetik dank der Orientierung am Style der frühen 80er eher auf Coolness gerichtet. Konzerte in der Künstlergalerie, Fashion, Glamour, Posen bis der Arzt kommt, schon wieder Haarspray, Neonlicht und Roboterliebe. Das war im Ansatz nicht schlecht, aber es fehlte das Dreckige, Bratzige, Knarzige. Spätestens seit dem grandiosen Justice-vs.-Simian-Track "We are your friends" aber scheppern die Beats aus allen Rohren, rastet die Partymeute kollektiv aus und macht die Frisur endlich wieder das, was sie soll: keine Rolle spielen. In England sägen sich Erol Alkan und Phones (AKA Bloc-Party-Produzent Paul Epworth) durch die Clubs, in Frankreich regieren die Abrissbirnen des Ed-Banger- und des Kitsuné-Labels und selbst im fernen Australien rocken die Acts vom Modular-Label das Haus.

Mit im Rave-Rennen für Deutschland sind neben Boys Noize aus Berlin die beiden Hamburger Jens Moelle und Ismail Tuefekci alias Digitalism. Nach drei Maxis auf Kitsuné, darunter der Überhit "Zdarlight", und diversen Remixen, unter anderem für Daft Punk, Depeche Mode und die Klaxons, kommt nun ihr erstes Album "Idealism" in die Plattenläden. Und wie immer bei Dance-Acts stellt sich hier die bange Frage: Funktioniert das auf einem Album? Es funktioniert, vor allem weil Digitalism nicht den Fehler machen, zu viel über sich nachzudenken. Sie wollen nicht als ambitionierte Künstler gelten, die für die Neudefinition der elektronischen Tanzmusik verehrt werden, sondern sie wollen in den Club und feiern.

So sind auf "Idealism" auch die drei Kitsuné-Tracks "Idealistic", "Zdarlight" und "Jupiter room" mit dabei, die auch im Albumkontext mit zu den Highlights zählen. Die neuen Stücke sind aber keineswegs Füllmaterial. Die treibende Single "Pogo" hat den Charme von 80er-Jahre-Synthiepop, in "Moonlight" und "Anything new" klingen unüberhörbar Daft Punk durch und "The pulse" bratzt über seinen rasenden Synthie-Arpeggios jedes Dach weg.

Sicher, das alles ist derb, hedonistisch und plakativ. Auch den nur teilweise vorhandenen Gesang muss man nicht mögen. Und für die Ewigkeit hängen wie seinerzeit "Around the world" bleiben die Tracks von "Idealism" auch eher nicht. Aber es hat die gleiche erfrischende Respektlosigkeit und Unbedarftheit, die auch Daft Punk damals ausgezeinete. Daher kann man die Bedenken jetzt einfach mal beiseite schieben, Helm aufsetzen, Gaspedal durch den Boden drücken und los geht's in die Nacht.

(Harald Jakobs)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Zdarlight
  • Idealistic
  • The pulse

Tracklist

  1. Magnets
  2. Zdarlight
  3. I want I want
  4. Idealistic
  5. Digitalism in Cairo
  6. Departure from Cairo
  7. Pogo
  8. Moonlight
  9. Anything new
  10. The pulse
  11. Home zone
  12. Apollo-gize
  13. Jupiter approach
  14. Jupiter room
  15. Echoes

Gesamtspielzeit: 53:03 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Blackberry
2010-11-05 00:37:36 Uhr
ep erscheint am 8. november und trägt den titel "blitz". der gleichnamige song gefällt schon mal.
...
2010-11-05 00:30:21 Uhr
neue Single:

http://www.youtube.com/watch?v=xymjDyGIvQ4
tim
2009-06-22 20:23:41 Uhr
weiß auch nicht mehr, warum ich das damals gut fand. wahrscheinlich weil berlin so in war.
salomon
2009-06-22 20:13:58 Uhr
ekeliges album, fand es vor 2 jahren mal nett, höre es heute und mir wird schlecht
abcbaa
2009-06-22 15:49:39 Uhr
pogo ist der knaller...
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum