Megadeth - United abominations

Megadeth- United abominations

Roadrunner / SPV
VÖ: 11.05.2007

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Schutt und Asche

Seien wir mal ehrlich: Megadeth waren kaputt, am Ende. Durch Drogenexzesse, Einflussnahme von Plattenfirmen und Streitereien innerhalb der Band. Und eigentlich hatte man das ewige "Wir sind besser als vorher"-Geseier eh satt. Bis dann "The system has failed" zart zeigte: Dave Mustaine hat immer noch Feuer. Drei Jahre sind seitdem vergangen, und wieder einmal wird im Zusammenhang mit einem Megadeth-Album von einem Neuanfang gesprochen. Na ja. Und dann kommt da dieser Opener "Sleepwalker" und hinterlässt nur noch Schutt und Asche. Was für ein Pfund, ach was, Zentner!

Die Ankündigungen des wie gewohnt nicht gerade an mangelndem Selbstbewusstsein leidenden Frontmanns stimmen also diesmal tatsächlich. Polycarbonatverschwendungen wie "The world needs a hero" sind Geschichte, die Erinnerung an Meisterwerke wie "Countdown to extinction" oder "Rust in peace" dafür umso präsenter, und sei es nur beim frappierend an "Hangar 18" erinnernden Eröffnungsriff von "Washington is next!". Wurde das spielerische Niveau damals allerdings von Ausnahmekönnern wie Gitarrist Marty Friedman und Drummer Nick Menza getragen, so sprüht der Meister diesmal höchstselbst vor Spielfreude und zelebriert einige famose Soli.

Dave Mustaine ist also wieder da, und er ist so angepisst wie zu guten alten Zeiten. Das beginnt bereits mit dem Artwork, auf dem das schon auf "Peace sells... but who's buying?" zerlegte UN-Hauptquartier erneut schwerst abgefackelt wird, und endet mit intelligenten Texten. Zum Beispiel bei "Washington is next!", das nüchtern zeigt, wie die USA auf lange Sicht das Schicksal jedes Riesenreichs teilen werden, nämlich den Verfall von innen. Oder die erbarmungslose Chronik des Scheiterns der Vereinten Nationen ("United abominations"). Und vor allem die zumindest im Kern wahre Abrechnung mit "Amerikhastan".

Erste Single ist jedoch "A tout le monde". Oh, ein Eigencover, mag man einwerfen. Aber auch hier will Mustaine etwas klarstellen. Denn dieser Song ist entgegen flüchtiger Interpretation kein Selbstmordsong. Hätte er dies nur vorher dem Amokläufer im Dawson College letztes Jahr erzählt, der sich in seinem Blog nämlich genau darauf berufen hatte. Wie dem auch sei, Lacuna-Coil-Frontdame Cristina Scabbia darf ein paar Verse mit einsingen, und das ein oder andere ruppigere Riff ist neu. Doch in der Summe bleibt der Song hinter der ursprünglichen Version von "Youthanasia" zurück. Das einzige, was bei Megadeth momentan kaputt ist, ist somit das erwähnte UN-Gebäude. Und diverse Wohnzimmer nach nicht ganz elf Ausrufezeichen.

(Markus Bellmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Sleepwalker
  • Washington is next!
  • Amerikhastan

Tracklist

  1. Sleepwalker
  2. Washington is next!
  3. Never walk alone... a call to arms
  4. United abominations
  5. Gears of war
  6. Blessed are the dead
  7. Play for blood
  8. A tout le monde
  9. Amerikhastan
  10. You're dead
  11. Burnt ice

Gesamtspielzeit: 47:56 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Jonas
2007-05-30 10:50:06 Uhr
Stefan (10.05.2007 - 13:21 Uhr):

Sleepwalker klingt gut, der Rest ist mir zu kraftlos. Weiß nicht, ob ich sowas noch brauche.


Ja, da stimme ich Dir zu. Die ganzen Begeisterungsstürme bezüglich dieses Albums kann ich nicht nachvollziehen. Für mich neben Risk und Cryptic Writings (TSHF kenne ich nicht) wohl ihr schwächstes. Vieles wirkt aufgesetzt und merkwürdig fremd. Auch die paar Rust in Peace-Schnipsel empfinde ich eher als Fremdkörper. Einzig Sleepwalker und Washington is Next können mich begeistern.
Dagegen kann ich auch die negativen Reaktionen auf TWNAH (2001) nicht verstehen. Das Album hatte doch tolle Melodien und Hooks in Verbindung mit teils richtigen Killer-Riffs. Klar einiges wirkte auch die bemüht, aber längst nicht so wie jetzt.
Armin
2007-05-10 20:15:45 Uhr
MEGADETH: Megacoole Videos - 10.05.2007



Unsere lieben Kollegen von Roadrunner Kanada haben ein paar tolle Videoclips von MEGADETH für euch bereitgestellt. Dave Mustaine und seine Mannen traten kürzlich im kanadischen Fernsehen bei Musique Plus auf und standen den Fans Rede und Antwort. Ausserdem performten sie Songs aus ihrem neuen Album United Abominations, welches am 11. Mai erscheint.

http://www.musiqueplus.com/modules/smartmedia/clip.php?categoryid=8&folderid=17&clipid=1535&artidvid=437&act=art

http://www.musiqueplus.com/modules/smartmedia/clip.php?categoryid=8&folderid=17&clipid=1533&artidvid=437&act=art

http://www.musiqueplus.com/modules/smartmedia/clip.php?categoryid=8&folderid=17&clipid=1532&artidvid=437&act=art

http://www.musiqueplus.com/modules/smartmedia/clip.php?categoryid=9&folderid=40&clipid=905&artidvid=437&act=art
Stefan
2007-05-10 13:21:16 Uhr
Sleepwalker klingt gut, der Rest ist mir zu kraftlos. Weiß nicht, ob ich sowas noch brauche.
toifel
2007-05-10 13:06:27 Uhr
besonders Sleepwalker macht richtig spaß. da geht mir das herz auf. und noch viel mehr. brauche dringend 'ne matte... perücke zu verschenken, irgendwer? :D
toifel
2007-05-10 12:41:01 Uhr
wenn das ganze album den myspace-songs entspricht, freu ich mich wirklich. wird zeit, dass die den arsch mal wieder hochkriegen, wenn sie denn nicht einsehen, dass ihre beste zeit eigentlich lange vorbei ist.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify