Manic Street Preachers - Send away the tigers

Manic Street Preachers- Send away the tigers

Epic / Red Ink / Rough Trade
VÖ: 04.05.2007

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Zurück zur Sache

Dass man das noch erleben darf! Zweieinhalb Jahre nach dem letzten regulären Studioalbum "Lifeblood" warten die Herrschaften Bradfield, Wire und Moore mit einem in der Form sicherlich von den meisten nicht erwarteten, frisch gepressten Silberling auf. Nicht für wenige schien die Pause, die nur durch die mehr oder weniger erfolgreichen Soloausflüge der beiden Herren an den Saiten unterbrochen wurde, wie ein schleichendes Ableben einer der größten britischen Rockbands.

Doch so kann man sich irren. Anno 2007 stehen die Manic Street Preachers wieder voll im Saft und besinnen sich nach den letzten, von Pop geprägten Jahren auf das große R, das sie Mitte/Ende der Neunziger Jahre ausgezeichnet hat. Rock. Fast schon sinnbildlich und mit dem Zaunpfahl winkend erscheint dieser Buchstabe - wie seinerzeit bei "The holy bible" - verkehrt herum. Zufall? Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Tatsache ist, dass das Trio in den auf nur achtunddreißig Minuten verteilten elf Songs erfreulicherweise mal wieder ordentlich zur Sache kommt.

Den Auftakt bildet die lupenreine Kopfnicker-Nummer "Send away the tigers", die von Bradfields typischem, kratzig-kantigem Gesang, präziser Saitenarbeit und einem entspannten Refrain lebt, bevor mit den Worten "This one's for the freaks" beinahe schon rotzig und amtlich nach vorne rockend mit "Underdogs" eine Hommage an die Fans dargeboten wird. File under: Lieder, bei denen man automatisch den Lautstärkeregler ein paar Dezibel weiter nach oben dreht. Nicht anders verhält es sich bei der zuckersüßen Single "Your love alone is not enough", bei der die nicht minder süße Nina Persson von den Cardigans mitträllert, oder dem leicht melancholischen "A design for life"-Doppelgänger "Indian summer".

Und sonst? Politik und Soziales dürfen bei den Walisern bekanntlich nicht fehlen. Wer etwas über Guantanamo Bay oder US-Amerikaner erfahren möchte, höre beim kompakten Dreiminüter "Rendition" und dem astreinen Rockabilly-Highlight "Imperial bodybags" mal genauer hin. Das sollte man übrigens auch beim famosen, sterbend schönen "Autumnsong", bei dem James Dean Bradfield eigentlich auf Ewigkeiten dazu verdammt werden müsste, die Slash-Gedächtnisperrücke überzustreifen. Beeindruckend.

(Jochen Gedwien)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Send away the tigers
  • Your love alone is not enough
  • The second great depression
  • Autumnsong

Tracklist

  1. Send away the tigers
  2. Underdogs
  3. Your love alone is not enough
  4. Indian summer
  5. The second great depression
  6. Rendition
  7. Autumnsong
  8. I'm just a patsy
  9. Imperial bodybags
  10. Winterlovers
  11. Working class hero

Gesamtspielzeit: 38:29 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

The MACHINA of God

Postings: 17589

Registriert seit 07.06.2013

2019-05-21 21:26:56 Uhr
Wobei "Indian summer" da etwas rausfällt. Der ist schon sehr gut.

The MACHINA of God

Postings: 17589

Registriert seit 07.06.2013

2019-05-21 21:25:15 Uhr
Ein toller Song, ein mäßiger Song. Immer im Wechsel bis zum Ende auf dem Album. 7,5/10

lubrikano

Postings: 2

Registriert seit 13.05.2017

2017-05-28 10:45:28 Uhr
Ich auch

nörtz

Postings: 5739

Registriert seit 13.06.2013

2017-05-24 09:40:52 Uhr
Ich mag den.^^

Felix H

Postings: 3725

Registriert seit 26.02.2016

2017-05-23 23:37:32 Uhr
War damals eigentlich ein "Geschenk" an die Fans. Ähm, ja. ;-)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify