Brant Bjork & The Bros - Somera sól

Brant Bjork & The Bros- Somera sól

Duna / Cargo
VÖ: 27.04.2007

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Die sanfte Kraft

Ein simpler Basslauf, ein fast noch einfacheres Gitarrenlick, ein paar wirklich stoische Schläge auf ein minimalistisches Drumset und die ruhige, aber doch sehr eindringliche Stimme von Brant Bjork - da ist sie wieder, die Magie des Umkomplizierten, die schon die beiden Vorgänger "Local angel" und "Saved by magic" so unwiderstehlich gemacht hat. Erneut gehen die Brothers ganz unaufgeregt an ihre Musik heran und lassen diesen Groove, den nur eine sehr gut eingespielte Band aus echten Könnern so hinbekommt, wie die normalste Sache der Welt aussehen. Aber trotzdem: Irgendwas ist anders.

Wo auf den Vorgängern das gemütliche Chillen so uneingeschränkt im Vordergrund stand, macht sich jetzt ein gewisser Druck breit. Brant Bjork klingt noch immer entspannt, aber nicht mehr unbedingt zurückgelehnt. Für das neue Album wollen die Begriffe "lässig" und "selbstsicher" besser passen. Die neuen Songs fordern mehr. Aufmerksamkeit. Sie nehmen mehr. Raum. Und Brant Bjork ist aggressiver. Im besten Sinne. Keine Frage, das hier ist immer noch Bluesrock. Aber die Lettern, in denen Brant Bjork den zweiten Wortteil schreibt, sind ein wenig fetter geworden.

Und während der Hörer noch den wiedergefundenen, etwas breitbeinigeren Gang bewundert, bahnt sich gegen Ende von "Somera sól" noch eine kleine Überraschung an. Bei "Lion wings" verschwindet das puristische Blueskonzept hinter einer halbtransparenten Nebelwand aus auberginfarbenen Rauchschwaden. Bläser legen einen dicken, weichen Teppich aus, auf dem sich die Band gemütlich zurechtflezt und grandiose sechs Minuten lang perfekt die Balance zwischen ausuferndem Jam und fokusiertem Groove hält.

"Somera sól" besitzt mehr Wucht als seine Vorgänger. Brant Bjork läßt - ganz diskret - die Muskeln spielen und zeigt, dass The Bros beileibe keine harmlose Hippieband sind. Gleichzeitig wird aber auch vorgeführt, dass Druck und Kraft sich ganz ohne Gewalt entfalten können, ohne dabei zahnlos zu wirken. Die Demonstration solcher Kraft muss auch nicht zwangsläufig drohend wirken. Wenn die muskulösen Finger in Samthandschuhen stecken, kann es auch eine Verheißung sein.

(Rüdiger Hofmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Love is revolution
  • The native tongue
  • Ultimate kickback
  • Lion wings

Tracklist

  1. Turn yourself on
  2. Love is revolution
  3. Shrine communications
  4. Oblivion
  5. The native tongue
  6. Freaks of nature
  7. Ultimate Kickback
  8. Chinarosa
  9. Lion wings
  10. Blood in the gallery

Gesamtspielzeit: 48:45 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
BlueEgoBox
2008-06-25 19:25:59 Uhr
Europatour 2008

Oct 1 2008 Schlachthof, Wiesbaden, Germany
Oct 2 2008 Burgerweeshuis, Deventer, Netherlands
Oct 3 2008 Underground, Köln, Germany
Oct 4 2008 Patronaat, Haarlem, Netherlands
Oct 5 2008 FZW, Dortmund, Germany
Oct 6 2008 Molotow, Hamburg, Germany

Oct 7 2008 Voxhall, Arhus, Denmark
Oct 8 2008 Vega, Copenhagen, Denmark
Oct 9 2008 John Dee, Oslo, Sweden
Oct 10 2008 Pusterviksbaren, Götheburg, Sweden
Oct 11 2008 Debaser, Stockholm, Sweden
Oct 12 2008 Debaser, Malmö, Sweden
Oct 13 2008 Wild At Heart, Berlin, Germany
Oct 14 2008 MUK, Giessen, Germany
Oct 15 2008 MUZ-Club, Nürnberg, Germany
Oct 16 2008 Groovestation, Dresden, Germany
Oct 17 2008 Arena, Vienna, Austria
Oct 18 2008 Kino Ebensee, Ebensee, Austria
Oct 19 2008 Musikkantine, Augsburg, Germany
Oct 20 2008 Universum, Stuttgart, Germany
Oct 21 2008 Rote Fabrik, Zürich, Swiss
Oct 22 2008 Bad Bonn, Düdingen, Swiss

Oct 24 2008 De Pul, Uden, Netherlands + Los Natas + Gomer Pyle
Oct 25 2008 Het Depot, Leuven, Belgium + Los Natas + Hypnos 69 + My Sleeping Karma


Quelle: myspace.com/brantbjorkandthebros
monguelfino clandestino
2007-07-05 10:06:52 Uhr
schönes ding. "local angel" bleibt aber leider weiterhin unerreicht.
monguelfino clandestino
2007-05-09 13:14:57 Uhr
das album würd ich auch gern mal hören. übrigens ein ganz sympathischer bursche, wie man kürzlich in einem laut.de-interview lesen konnte.
floesn
2007-05-09 11:45:01 Uhr
Meinungen?
Bis jetzt 2 mal gehört und gefällt auf Anhieb gut als Sommer-Stoner. Akute 7/10.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify