Vega 4 - You and others

Vega 4- You and others

Columbia / Red Ink / Sony BMG
VÖ: 20.04.2007

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Method acting

Garret 'Jacknife' Lee ist so was wie der Lee Strasberg unter den Produzenten. Einfach mal eben mit hängenden Schultern ins Studio stellen und singen? So läuft das bei ihm nicht. Er schleift seine Schützlinge lieber mitten in der Nacht aufs freie Feld, um dort als Lockerungsübung ein wenig mit Eiern zu werfen, was auch immer das in diesem Zusammenhang bedeuten mag. Gerne lässt Jacknife auch Sänger in klaustrophobiefreundliche Schränke klettern, um ihnen dann überraschend ein Mikrophon vor die blasse Nase zu halten und Gesangsaufnahmen zu machen. Er möchte, so heißt es, den Künstlern die Augen für das Besondere im Alltäglichen öffnen. Und tatsächlich öffneten schon Bands wie U2, Bloc Party, Snow Patrol und Kasabian für diese unkonventionelle Dienstleistung bereitwillig ihre Brieftasche.

Jetzt also auch Vega 4, eine dieser niedlichen Britpop-Bands, von denen man eigentlich dachte, dass sie sich längst aufgelöst hätten. 2002 war ihr dezent verzuckertes, aber nichtsdestotrotz durchaus gelungenes Debütalbum "Satellites" erschienen. Nicht wirklich erfolgreich, aber auch nicht wirklich erfolglos. Und dann kam, was im Fall enttäuschter Investoren immer kommt: der Bruch mit der Plattenfirma und jahrelange Vertrags-Querelen, die dem kreativen Schaffen der Band um Johnny McDaid Felsbrocken in den Weg wuchteten. Vega 4 schrieben in all den Jahren neue Stücke und durften doch nichts veröffentlichen. Entsprechend groß war die Songauswahl, die nach der Befreiung aus der frustrierenden Vertrags-Falle für "You and others" zur Verfügung stand.

Groß war auch das Bedürfnis, aus alten Schablonen auszubrechen: Vega 4 sind nicht mehr niedlich. Sie sind schneller, druckvoller und dramatischer geworden - richtig eigenständig klingt das alles aber immer noch nicht. Nur, dass jetzt nicht mehr Bands wie Travis oder Coldplay kopiert werden, sondern vorzugsweise Snow Patrol und Muse. Insbesondere "Tearing me apart" - das als unscheinbare Elektropop-Spielerei beginnt - gaukelt im Bombast-Refrain vor, Matthew Bellamy habe sich höchstpersönlich für Jacknife in einen Schrank gequetscht. Die Jungs, neuerdings mit Ex-Idlewild-Member Gavin Fox am Bass, dreschen dazu auf ihre Instrumente ein, als hätte ihnen jemand für extra viel Einsatz Freibier versprochen. Wer weiß, in welches Szenario der verrückte Produzent sie da wieder gesteckt hat.

Vielleicht hätten Vega 4 weniger Kreativität in das Aufnahme-Procedere stecken sollen - und dafür mehr in das Songmaterial. Denn so hat es leider nur für durchschnittliche Gebrauchshymnik gereicht, die sich zwar den einen oder anderen Ball erspielt, diesen aber nicht selten wieder unglücklich verstolpert. Weil sie während des Dribbelns nochmal schnell im Kursbuch Songwriting nachblättert und sich eine gewisse musikalische Kalkulierbarkeit als Konsequenz kaum vermeiden lässt. Und weil Zeilen wie "I can't be me without you" oder "Life is beautiful / We live until we die" nun mal nicht wirklich preisverdächtig sind. Immerhin hat "You and me" aber den besten Stereophonics-Refrain seit Jahren, und "Traffic jam" ist sogar ein richtig guter Song - man kann an "You and others" also schon irgendwie seine Freude haben. Das Eierwerfen bleibt weiterhin der Band vorbehalten.

(Ina Simone Mautz)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • You and me
  • Traffic jam

Tracklist

  1. You and me
  2. Traffic jam
  3. Tearing me apart
  4. Life is beautiful
  5. You
  6. Let go
  7. Bullets
  8. Paper cuts
  9. If this is it
  10. A billion tons of light
  11. Boomerang

Gesamtspielzeit: 49:44 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2007-04-11 20:18:05 Uhr
VEGA4 mit ihrem Zweitling "YOU AND OTHERS"

Nachdem die multinationale Band mit Wohnsitz in London um Frontcharismatiker
Johnny McDaid kürzlich die Songs ihres Nachfolgers zu "SATELLITES" in
deutschen Clubs live vorgestellt hat, steht "YOU AND OTHERS" nun in den
Startlöchern.
Die mit dem Debut von 2002 rasch gewonnene Fanschar wird sich dank dem neuen
Werk sicher noch vergrössern lassen, denn VEGA4 besitzen das Potential,
Songs mit Nachhaltigkeit zu schreiben. Von Anfang an eingängig genug, um den
Einstieg zu finden, entfaltet YOU AND OTHERS nach und nach eine Dichte, die
sich zu bezaubernder Eindringlichkeit steigert.
Um diese songschreiberische Tiefe auch ins richtige soundtechnische Gewand
zu kleiden, wurde mit Produzent Jackknife Lee definitiv eine sehr gute Wahl
getroffen. Bands wie U2, Snow Patrol und Bloc Party verliessen sich schon
auf seine Fertigkeiten. Und auch dem neuen Material von VEGA4 wurde Zärte
und Druck an den passenden Stellen verpasst.
Heraus kam "Emo" ohne Klischees, subtile Detailverliebtheit ohne belastende
Schnörkel, kurz: ein Stück hervorragende Musik!

Künstler-Website: www.vega4music.de und www.allmybands.de/bands/Vega%204
Armin
2007-02-26 16:32:12 Uhr
VEGA4



Album 'YOU AND OTHERS' erscheint am 20.04.2007

2002 feierten Vega4 mit ihrem Debüt 'Satellites' ihren großartigen Durchbruch. Seitdem sind vier Jahre vergangen und nun melden sich Vega4 endlich mit einem neuen Album zurück. 'You And Others' heisst das vollendete Werk und erscheint am 20.04.2007.



VEGA4 bei allmybands.de: www.allmybands.de/bands/Vega%204/

Armin
2007-02-15 18:57:32 Uhr
Ein unbedingtes Muss für jeden Freund britischer Popperlen! Nach ihrem Erfolgsdebut liefern Vega 4 mit ihrem neuen Album „You and Others“ (Red Ink / Rough Trade / 20.04.2007) erneut ein höchst emotionales, kraftvolles und orchestrales Meisterwerk ab, das man keinesfalls mehr missen möchte! Mit ins Boot holte sich das Quartett diesmal Produzent Jackknife Lee (u.a. U2, Snow Patrol, Kasabian, Bloc Party), was dem wunderbaren Album nochmals eine ganz besondere, unverkennbare Note verlieh und ihr episches Stück „Life Is Beautiful“ hatte bereits im Soundtrack der populären US-Krankenhaus-/ Herz-Schmerz-Serie „Grey’s Anatomy“ Premiere. Vega 4 sind im Februar auf Tour! neu... The View, mit ihrem Debütalbum „Hats Off To The Buskers“ (1965 / Red Ink / Rough Trade / 16.03.2007) auf Platz 1 der UK-Charts gestürmt und nach 3 Wochen bereits Platinstatus erreicht, kommen für 3 Termin nach Deutschland.

Vega 4
21.02.2007 - Molotow (Hamburg)
22.02.2007 - Lido (Berlin)
23.02.2007 - Atomic Café (München)
24.02.2007 - Gebäude 9 (Köln)
Booking: x-why-z


musie
2007-02-14 11:54:42 Uhr
die ersten vier lieder des albums haben wirklich ein erstaunliches niveau. klar, wie snow patrol eher im leicht seichten gewässer. aber darin dafür wirklich top.
musie
2007-02-11 14:43:57 Uhr
hilfe, Jacknife Lee wird zum stock/aitken/waterman der indie-szene. höchst erstaunlich, was dabei rauskommt.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum