Todd Anderson - Wenn die Botenstoffe streiken

Todd Anderson- Wenn die Botenstoffe streiken

My Favourite Toy / Al!ve
VÖ: 13.04.2007

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Körperwelten

Todd Anderson. War das nicht der Charakter, den der junge Ethan Hawke an der Seite von Robin Williams in "Club der toten Dichter" verkörperte? Der schüchterne, unsichere Junge, dessen Ängste daher rührten, dass das Leben an sich irgendwie bedeutungslos scheint? Ja, das war der. Und was steckt eigentlich alles in so einem Bandnamen drin? "Wir haben nur dieses verfickte Leben / Ob wir wollen oder nicht / Wofür taugt all unser Streben?" Achtung, es wird yodaesk: "Nur im Traume wirklich frei Du bist." Aus "Monster". Das alles steckt in so einem Bandnamen drin.

Und Todd Anderson sind noch eine kleine Band. So eine, von der es rein von der Grundhaltung her ja nicht wenige gibt. Denn irgendwo zwischen Kopf und (Wut im) Bauch, da stehen sie. Nein, sie wüten. Denn sie spielen einen bisweilen mordsgefährlichen Anti-Schubladen-Schuh. Sind ideologisch mal sowas von Punk, und irgendwo auch Avantgarde. Auf jeden Fall die Sorte Raufasertapete, die einen den Verlust von Yage ein bisschen besser verkraften lässt.

Ihren Blicken entgeht nichts, und sie begegnen Gleichschaltung, Kommerzialisierung und Kulturverfall da draußen als zynische Beobachter. Sympathisch: Ganz ohne Oberlehrerzeigefinger, wertungsfrei lassen sie sowas im Raum stehen: "Vor der weißen Leinwand stehen Hornbrille und Cordhose, hingebungsvoll / Sagt der eine zu dem anderen: Dufte'.". Todd Anderson totzschreddern ihr Programm drüber, leicht metallisch, bissig. Vor allem: roh. So wie die Welt. So wie es sein soll.

Dabei gibt es bei Todd Anderson auch absolut unmissverständliche Ansagen. "Turnhose" ist so eine. "Geht Kokakola trinken / Die neueste Todmosch-CD hören / Ihr könnt euch in die Fresse treten / Das bisschen Resthirn elegant zerstören / Ihr sind so heiß, ja voll im Trend / Jugendkultur / So herrlich ungehemmt". Contra die Feierabend-Kickboxer im Moshpit so quasi. Da aber nicht alles auf "Wenn die Botenstoffe streiken" reine Kopfsache ist, kann man dazu auch ganz toll prima Pogo tanzen. Zu ihrem abschließenden Mini-Hit "Worte" übrigens auch. Dann ist Schicht im Schacht. Und morgen, sechs Uhr Wecker, geht die ganze Scheiße von vorne los.

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Monster
  • Worte

Tracklist

  1. Frühsport
  2. Ohnmacht
  3. Monster
  4. Turnhose
  5. Nachts
  6. Sekunden
  7. Kotze
  8. Hafen
  9. Kinngreifer
  10. Plastikwelt
  11. Worte

Gesamtspielzeit: 43:42 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify