Maserati - Inventions for the new season

Maserati- Inventions for the new season

Temporary Residence / Golden Antenna / Broken Silence
VÖ: 16.03.2007

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Die apokalyptische Reise

Ein Geistercowboy taumelt über menschleere Boulevards. Kleidung und Reste von Verstand hängen in Fetzen an ihm herab, während Neonlicht durch seinen Körper sprudelt. Er hält beide Hände dicht an die Ohren gepresst und schiebt die Lippen über das Zahnfleisch. Brüllt blutrote Westernidyll-Reklametafeln an. Ein Schmerz? Eine Erinnerung? Es sind Ohrstöpsel, die dem armen Teufel aus der Seele fressen. Eben dieser weiß, wer sie ihm gegeben hat. Er war es höchstselbst.

"Inventions", der Opener von Maseratis neuem Album, stellt gleich zu Beginn klar, womit man es hier zu tun hat: Eine derart hinterlistige, ja, hundsgemeine Stimmung haben zuletzt wohl tatsächlich die Gremlinleichensäcke Mogwai mit "Come on die young" aufgezogen. Und ebenso wie diese spielen Maserati weniger mit den Versatzstücken eines Genres, als dass sie einfach spielen und spielen. Den zu befürchtenden Killoff blasen sie dabei mit bestechender Konsequenz und gesteigerten BPM in den Orbit und schütteln dieses Biest mit Namen Postrock unerbittlich, bis es leise und erschöpft in Western-Motiven krächzt und sich in Prog-Wellen erbricht. Getreu dem Motto eines ihrer ganz frühen Songs: "We blew up the arch and now St. Louis is boring."

Allein für die Art und Weise wie "12_16" kurz in sein Delay ausatmet, um gleich darauf alle vorhandene Luft wieder einzusaugen, hätte Michael Mann persönlich die Slowmotion erfunden. Sein Pech, dass die sogleich aus dem Großstadtgeflacker herauf wummernde Bassfrequenz die Rotorblätter des Kamerahubschraubers derart zum Zittern bringt, dass der Pilot im Schock die Augen verdreht und der Rest der Crew zu seismischem Rauschen zerfällt. Auch "Synchronicity IV" fliegt zunächst noch behände voran, geht dann aber doch über in ein Schieben und Drücken, das erneut das Unheil ankündigt, bis der irgendwann nackt dastehende Beat nur noch von Perkussionsalven vom Himmel geschossen werden kann. Zu dem Psychedelic-Stomper "This is the sight we had one day from the high mountain" werden die Gitarren schließlich mit verrosten Sporen entzwei geschlagen. Wahrlich, diese Songs und Maserati überhaupt machen keine Gefangenen.

Lediglich der mit Rotz und Wasser gut durchgeschüttelte Januskopf "Kalimera" und "Kalinichta" gibt sich etwas versöhnlich. Kaum auszudenken aber, was ein Song wie "Show me the season" anrichten würde, wenn er einmal eine PA in die Finger bekäme wie die großen Brüder aus Glasgow. Wer würde dieses Sechzehntel-Massaker wirklich aushalten können? Spätestens wenn der Basslauf sich unmerklich über sich selber stülpt und der Schlagzeuger auf sein Ridebecken einhämmert, steht man schutzlos in einer Stampede. Wie kann man nun seinen blank geblasenen Knochen erklären, dass etwas zugleich derart brutal, präzise und benebelnd sein kann? Wird man etwas anderes hervor bekommen als ein verwundertes "Agg?", während dieses Höllenpferd immer weiter Lava speit und den Asphalt zu heißer Asche zertritt?

So haben nur die allerbesten Alben immer ein wenig Angst mit im Gepäck. "Inventions for the new season" hat gleich zwei prallgefüllte Satteltaschen dabei. Auf ihnen blinkt und glitzert es wie eine Bordelltür. Und wenn Maserati ihre Geisterpuppe schließlich doch noch in die "World outside" entlassen, so wird sie zwar zu beinahe licht dahinhüpfenden Akkorden dem Sonnenaufgang entgegen getragen. Doch sie pendelt auch deutlich unvorteilhaft im Sattel, ermattet und verbraucht in die Mähne ihres Zombiegauls atmend, die Arme schlaff neben der Seele baumelnd. Ausgehöhlt durch Musik von Großstädtevampiren, die selbst den Toten noch die letzten Tropfen heraussaugen, um sie in die Stratosphäre zu jagen. Und die Stadt so zum Glühen zu bringen. Mr. Mann, bitte übernehmen Sie!

(Tobias Hinrichs)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • 12_16
  • Synchronicity IV
  • Show me the season

Tracklist

  1. Inventions
  2. 12_16
  3. Kalimera
  4. Synchronicity IV
  5. This is a sight we had one day from the high mountain
  6. Show me the season
  7. Kalinichta
  8. The world outside

Gesamtspielzeit: 46:31 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Die Werbepause
2013-07-16 14:20:25 Uhr
Sorry, dass ich das Forum hierfür nutze, aber vielleicht ist ja der ein oder andere Fan der Band auf der Suche nach einem Plakat der Band.

Ich biete gerade einen 2007er Siebdruck auf eBay an.
Infobotta
2011-09-23 07:33:24 Uhr
Platten gibt es bald als Re-Issue.
CD ebenfalls.
Soundtechnisch wurde beides aufpoliert.
Schwarzbart
2011-08-31 22:49:44 Uhr
Wieder ausgegraben und als grandios befunden.
Mein liebstes Album der Band!
noise
2010-02-14 20:20:05 Uhr
Ja, ich habe auch vom tragischen Unfalltod des Drummers gehört. Nachdem ich aber las, dass dieses Jahr ein neues Album rauskommt dachte ich zuerst ich hätte da was verwechselt.
Mal abwarten wie und ob es weitergeht.
Pat
2010-02-14 20:07:52 Uhr
Mit zumindest einer CD kann man wohl noch rechnen, aber die Zukunft der Band ist noch offen:

Mittwoch, Dezember 09, 2009

Gerhardt
One month ago yesterday, our drummer Gerhardt "Jerry" Fuchs passed away in a tragic accident near his home in Brooklyn, NY. While we are overwhelmingly saddened by his loss, we appreciate the outpouring of support and kind words from so many of you. Jerry's memory will always live through the hundreds of recordings he played on, thousands of shows he played and countless people from all over the world whose lives he touched.

As recently as this past July, we had been recording a new Maserati record with Jerry. While the future of our band seems unclear at this point, we will be hard at work in 2010 finishing the record as a testament to our dearest friend. Stay tuned for more updates...
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify