The Diggs - Commute

The Diggs- Commute

Sugarspun / iTunes
VÖ: 26.01.2007

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Leben eben

Die Mäuse singen in der Küche ein Klagelied, die Substanz der Haut beginnt den blanken Knochen zu weichen. Langsam zerfällt der Körper im Suff, wird von den Nikotinlöchern der Lunge aufgefressen. Aus Fragen werden Träume, steigen stetig die Treppenstufen der Sinne empor. Wie fühlt man sich als Toter? Tomothy Lannen ist unter ihnen, den nervlich Zermürbten. Den Ausgelaugten, die den Bart wachsen lassen, nächtelang den Mond anstarren. Und nimmt dabei mit seiner elektrischen Gitarre die Melodien in die Mangel, die schon lange gesungen werden wollten.

Mit seinen zwei Seelenverwandten, Robert Haussmann am Bass und Charlie Schmid am Schlagzeug, pflastert der New Yorker eine steinerne Wand aus Verständnis, Liebe und Sorge. Seiner Gitarre entlockt er träumende Akkordteppiche, die sich auf dem agilen Schlagzeugspiel von Schmid treiben lassen und dem rauen Bassspiel von Haussmann Platz zum Atmen geben. "Commute", dieses Schmuckstück von Album, wurde schon Ende des Jahres 2005 in Amerika veröffentlicht und entfesselte New York auf das Sinnlichste. Clap Your Hands Say Yeah wollten The Diggs als Support, Midlake und Amusement Parks On Fire ebenfalls.

Zwischen dem Indierock von Nada Surf und Jimmy Eat World verbrennen The Diggs all ihren tristen Frust, all ihre Trauer. Die ergreifende Reibeisenstimme von Lannen klagt aufs Dramatischste. "It's just like you say" entwickelt sich zu einem emotionalen Unwetter. Bedächtig und melancholisch nimmt das Stück Gestalt an, um nach fast drei Minuten im 4/4-Takt zu explodieren. Das Schlagzeug scheppert herrlich, der Bass klettert eine steile Wand empor, Lannen ergibt sich seinem Gitarrenspiel.

"Faith in strangers" schüttelt sich in optimistischer Euphorie, versinkt im Treibsand der Sehnsucht. Der Ausklang "Trouble everyday", eine Liebeserklärung, eine Desillusionierung, eine energetische Supernova, lässt den Hörer mit trockenem Mund und bebenden Lungen allein im Dunkel zurück. Das ist herzergreifend, das ist traurig, das ist unglaublich schön. Doch bevor wir im Sog der Glückseligkeit zerfließen, zünden wir uns schnell eine Zigarette an, werfen den Rasierer aus dem Fenster und nicken zu den Weisheiten von Tomothy Lannen im Takt. Jetzt können die nächsten Tage kommen.

(Christian Preußer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • It's just like you say
  • Faith in strangers
  • Trouble everyday

Tracklist

  1. It's just like you say
  2. Everyone's starting over
  3. Stagg
  4. Faith in strangers
  5. Minimum safe distance
  6. You don't listen to music
  7. Sibling
  8. Massachusetts
  9. Trouble everyday

Gesamtspielzeit: 40:29 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Philipp
2008-02-21 17:12:46 Uhr
Großartige Nachricht :)
Steffen
2008-02-14 15:30:53 Uhr
neues Album ist im kasten, kommt am 11.03. raus, in Deutschland aber wohl nicht - checkt mal "Careen" an

http://www.myspace.com/thediggs
steffen
2007-12-16 21:27:27 Uhr
wunderbares album, da denkt man doch stellenweise mit einem kleinen lächen an SDRE
dende
2007-02-01 01:12:19 Uhr
schönes album
SpuddBencer
2007-01-21 17:59:41 Uhr
wie? kann man das album in D nur via müllTunes kaufen? was soll der quatsch?!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum