The Ruby Suns - The Ruby Suns

The Ruby Suns- The Ruby Suns

Memphis / Cooperative / V2 / Rough Trade
VÖ: 05.01.2007

Unsere Bewertung: 2/10

Eure Ø-Bewertung: 3/10

Strasssteine

Im Ernst jetzt: Was kann ein Land, das so dermaßen am Podex der Erde liegt wie Neuseeland (nicht zu verwechseln mit der brandenburgischen Gemeinde im Landkreis Oberspree-Lausitz namens Neu-Seeland), dem interessierten Popliebhaber bieten? Nun ja, das ist sehr schwierig zu beantworten. Jedenfalls schwappen dann und wann mal Bands in die Zivilisation hinüber, die sich in dem Land zusammengefunden haben, in dem der Verzehr von Kiwis mit hohen Geldstrafen geahndet wird. Crowded House haben das mal geschafft. Oder die Datsuns, mehr oder weniger erfolgreich. Und die großartigen Shihad kennt heutzutage kein Schwein mehr. Doch nun erwarten uns The Ruby Suns. Was für ein netter Bandname! Da kriegt man doch gleich Lust auf mehr, nicht wahr? Man legt das Teil also voller Vorfreude ein, um sich in die unendlichen Tiefen der neuseeländischen Welt zu stürzen. Nicht die, die man von Peter Jackson aus dem Herrn der Ringe kennt. Nein, mit den dunklen Abgründen von Moria haben die Ruby Suns ähnlich viel zu tun wie der gemeine Ork mit Körperpflege und Gesichtspeeling.

Viel mehr bekommt der Hörer, und das muss man nun wirklich so frei von Metaphern und hübschen Umschreibungen sagen, das langweiligste Bisschen Musik zu hören, das er sich vorstellen kann. Da soll das ein oder andere vielleicht nach den Beach Boys klingen, bietet aber in Wahrheit etwa den Reiz von nächtlichem Mülltonnenzählen in Bitterfeld. Was diese Neuseeländer um einen gewissen Rick McPhun veranstalten, ist kein "Fun". Sondern dermaßen sterbenslangweilig, dass man sich fragt, wie die das selbst ohne Ohrenbluten aushalten. Man nimmt ja für gemeinhin an, eine Band soll Spaß an ihrer Musik haben. Und mit Rock und so zumindest ein bißchen Adrenalin oder Energie raushauen. The Ruby Suns aber mopsen ungeniert fremderleuts Harmonieduseligkeit, kleben ihre Tonspuren dann völlig uninspiriert zusammen und verkaufen das Ganze als Album. Ja, bravo! Garantiert haben sie alles im Sitzen aufgenommen, um nicht im Stehen einzuschlafen. Keine Melodie, die im Ohr bleibt. Keine Textzeile, um die man sich schert. Das Schlagzeug kommt nicht halb so druckvoll rüber wie die Kopfkissen, die man sich gegen die Ohren pressen möchte. Und dass nach einem Auftritt auf dem SXSW-Festival ihr Bandbus in die Luft flog, war nun wirklich kein Teil der Bühnenshow.

Eines muss man dann aber doch festhalten: Die Ruby Suns quälen einen immerhin nicht mit peinlichen Momenten, mit finsterem Gepose oder anderem Unrat. Es ist viel schlimmer: Die Ruby Suns zermürben den Zuhörer mit einer unglaublichen Portion Ödnis. Man stelle sich einen handelsüblichen Langweiler vom Typ Buchhaltungsfachkraft vor, überfordere ihn mit dem Konzept "Kreativität", sauge dem erbärmlichen Ergebnis noch den letzten Rest Farbe aus, und schon hat man in etwa das, was die Ruby Suns auf arme und unschuldige Rohlinge haben pressen lassen. Selbst das Zebra auf dem Cover sieht aus, als ob es gleich einpennen würde. Oder wütend wird. Nennenswert anderes bleibt schließlich auch dem Zuhörer nicht übrig. Man kennt ja Menschen, die in etwa so spannend sind, dass man völlig grundlos anfängt, sie zu beleidigen. Dieser Platte möchte man jedenfalls ordentlich ein paar aufs Maul geben. In der Hoffnung, sie würde sich verdammt noch mal wehren.

(Konstantin Kasakov)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • -

Tracklist

  1. Trees like kids
  2. Sleep in the garden
  3. Maasai Mara
  4. Look out SOS!
  5. Function of the sun
  6. It's hard to let you know
  7. Criterion
  8. Birthday on Mars
  9. Trapidation part one
  10. Trapidation part two
  11. My ten years on auto-pilot
  12. There's soup at the end of the tunnel

Gesamtspielzeit: 37:18 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

  • The Ruby Suns (21 Beiträge / Letzter am 16.06.2010 - 23:15 Uhr)