Yusuf - An other cup

Yusuf- An other cup

Ya / Universal
VÖ: 10.11.2006

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Der Musikmissionar

Wie sich Freunde doch verändern können: Der Ulli war früher dick und glänzt nun heute als tänzelnder Charmeur. Dem Peterchen haben die Haschpfeifen nicht gut getan, der macht nun Kunst in Berlin oder so. Und Stevens, Cat Stevens fürs Musikbiz, der gütig blickende Gitarrenklimperer, hat sich gar der Religion verschrieben. Umringt von einer Schar verzückt lauschender Mädchen zupfte er stets den tränenkullerigen Soundtrack. Daß er zwischen den Liedern manchmal vom fehlenden Sinn klagte oder vom Koran erzählte - na, das war doch Teil dieser ganzen Weiterdenkerei. Aber dann plötzlich war er fort.

Syrien munkelten manche, und andere hatten es ja sowieso schon immer gewußt. Aber dann die Postkarte: Muslim sei er nun, wolle fortan Yusuf Islam genannt werden und überhaupt sein ganzes Leben dem Islam widmen. Ohne die Musik, da diese zum Unmoralischen fehlleite. Tröpfchenweise kamen über die Jahre weitere Nachrichten: Daß er eine muslimische Schule gegründet habe und auch den Bart nicht mehr stutze. Schließlich natürlich noch die verweigerte Einreise in die Vereinigten Staaten. Medienträchtig konnte da der Superstaat seine Abneigung gegen die vermeintliche Täterreligion in Szene setzen. In der erwarteten Abwesenheit von Sinn und Verstand freilich.

Aber Gegenwind bestärkt den wahren Gläubigen natürlich nur, und daher schenkt der tapfere Yusuf, nun ohne seinen möglicherweise aneckenden Zusatz "Islam", 36 Jahre nach dem erfolgreichsten seiner Alben "Tea for the tillerman" noch "An other cup" nach. Man bemerke: Nicht eine weitere, "another", sei es, sondern eine andere Tasse. Nun ja. Was auch immer so im Yusuffschen Köpfchen passiert sein mag, die Musik hat von dieser Wandlung wenig abbekommen.

Weiterhin wird nachdenklich beobachtet, leise gehofft und ergriffen in die Ferne geblickt. Flotte Pianoklänge und Hintergrundchor erinnern an vergangenes Extatisches ("I think I see the light"), Orchesterklänge unterstreichen oft genau an der richtigen Stelle ("One day at a time"), sorgen manchmal aber auch für den Tick zuviel Kitsch. Und der Gefahr des seeligen Abgleitens in rührige Verklärtheit kann natürlich nicht immer widerstanden werden ("Green fields, golden sand"). Das hat man früher ja auch genau so gewollt. Orientalische Einsprengsel hingegen finden sich überraschenderweise wenige, mal in versteckten Percussions oder popgerecht im Imam-mäßigen Gesang bei "Beloved".

Diese Eingängigkeit läßt dann aber auch auf den möglicherweise ideellen Hintergrund des Werkes blicken. Denn wann, wenn nicht jetzt, ist ein vertrauenswürdiger Fürsprecher der Muslime nötiger? "An other cup" also als genehmes Medium religiöser Beeinflußung? Nein, eigentlich wird nur auf dem verschwulsteten Evergreen "Don't let me be misunderstood" um Verständnis für seine eigene Person gerungen. Doktrinärer wird's nicht. "You can't bother with the truth / Because one day you're gonna die." Sonstige Grübeleien über Lebensinhalt und Schabernack unterscheiden sich nicht von denen auf anderen geläufigen Rock'n'Roll-Scheiben. Das Gedicht "Whispers from a spiritual garden" wird vielmehr sogar mit meditativen fernöstlichen Tupfern versehen. Yusuf als ökumenischer Botschafter aller Glaubensrichtungen? Soll er doch.

(Tobias Wallusch)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Midday (Avoid city after dark)
  • Maybe there's a world
  • I think I see the light

Tracklist

  1. Midday (Avoid city after dark)
  2. Heaven/Where true love goes
  3. Maybe there's a world
  4. One day at a time
  5. When butterflies leave
  6. In the end
  7. Don't let me be misunderstood
  8. I think I see the light
  9. Whispers from a spiritual garden
  10. Beloved
  11. Green fields, golden sands

Gesamtspielzeit: 41:19 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
bee
2009-04-20 19:54:27 Uhr
neues Album upcoming - Roadsinger erscheint am 1.Mai
schmuddel
2007-09-11 21:23:09 Uhr
findest du platin oder wie zur zeit 3 fach goldstatus nicht zu wenig für son einen star
Armin
2006-12-20 16:34:41 Uhr
Platinauszeichnung für Yusuf!


Es gilt die Krönung eines spektakulären Comebacks zu feiern!
Nach 28 Jahren Pause entschied sich der früher als Cat Stevens berühmte Yusuf, ein neues Album aufzunehmen und wieder das Rampenlicht zu betreten. Und nicht nur die Kritiker waren sich einig, dass "An Other Cup" ein Meisterwerk ist, auch das Publikum hat Yusuf sofort wieder in sein Herz geschlossen.
Das Resultat lässt sich jetzt bestaunen: Das Album hat in Deutschland nur einen Monat nach Veröffentlichung Platinstatus erreicht! Dies ist ein sensationeller Erfolg für einen herausragenden Künstler und eine beeindruckende Persönlichkeit, wie Cat Stevens es war und Yusuf es ist!

Künstlerseite: http://www.yusuf-islam.de

Labelseite: http://www.universal-music.de
Armin
2006-12-07 17:21:54 Uhr
YUSUF ALIAS CAT STEVENS KOMMT NACH DEUTSCHLAND!

AM SAMSTAG ERSTER DEUTSCHER TV AUFTRITT BEI "WETTEN, DASS..." ANLÄSSLICH DER VERÖFFENTLICHUNG DES NEUEN STUDIOALBUMS!

EXKLUSIVES RADIOINTERVIEW UND STUDIO-PERFORMANCE WIRD BUNDESWEIT AUF NAHEZU ALLEN ARD-RUNDFUNKANSTALTEN AUSGESTRAHLT!

EINMALIGES KONZERT ANLÄSSLICH DER VERLEIHUNG DES FRIEDENSNOBELPREISES IN OSLO AM 11. DEZEMBER!

Berlin, am 07. Dezember 2006: Nachdem Yusuf (59) mit seinem großen Comeback-Album „An Other Cup“ vor zwei Wochen direkt auf Platz 2 in die deutschen Albumcharts eingestiegen ist, wird er am kommenden Wochenende erstmalig nach Erscheinen des Erfolgsalbums im deutschen Fernsehen auftreten: Am Samstag, den 09. Dezember, präsentiert er seinen aktuellen Song „Heaven/Where True Love Goes“ bei Thomas Gottschalks „Wetten, dass..?“-Show aus Bremen.

Schon am Vorabend, am 08.12., wird Yusuf beim Radiosender NDR2 in Hamburg ein ausführliches Interview geben, das in der kommenden Woche bei nahezu sämtlichen ARD-Rundfunkanstalten ausgestrahlt werden soll. Dazu ist auch eine Studio-Performance der britischen Pop-Ikone geplant. Folgende ARD-Sender haben bis dato die Ausstrahlung bestätigt und werden ihre Hörer dann mit diesem absoluten Highlight zum neuen Album beglücken:
Bremen 4, Ndr 2, Sr 1, Antenne Brandenburg, Bayern 3, Swr 3.
Die genauen Ausstrahlungszeiten, auch weiterer ARD-Rundfunkanstalten, kann man den jeweiligen Homepages der Sender entnehmen.

Am 11. Dezember wird der als Cat Stevens berühmt gewordene Yusuf schließlich ein Konzert anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises an den Bankier Mohammed Junus aus Bangladesch geben. Yusuf wird im Osloer Spektrum im Rahmen des Nobelkonzerts auftreten, das u.a. von den Hollywood-Stars Sharon Stone und Anjelica Huston moderiert wird. Neben zwei Songs seiner erfolgreichen Comeback-CD – „Midday“ und „Greenfields, Golden Sands“ – wird er auch den Welthit „Peace Train“ singen, hieß es in Oslo. Beim Nobelkonzert am 11. Dezember treten neben Yusuf auch Lionel Richie und die Band Simply Red auf.

Nicht nur die Tatsache, das dies sein allererstes Konzert sein wird, das er nach 1979 gibt, sorgt schon im Vorfeld für Furore. So ist Yusuf's Auftritt im Rahmen des Friedensnobelpreises als ein vermittlender kultureller Brückenschlag zwischen vielen zur Zeit verunsicherten Anhängern verschiedener Weltreligionen zu werten.

Der Sohn eines schwedischen und griechisch-zyprischen Elternpaares war Mitte der siebziger Jahre zum Islam übergetreten und hatte 1979 seinen neuen Namen angenommen. 2004 bekam er den „Man for Peace“-Preis, der durch ein Komitee von Friedensnobelpreisträgern verliehen wird. Im Folgejahr wurde er für seine humanitären Hilfsmaßnahmen zum Ehrendoktor der Universität von Gloucestershire erklärt.
quincy
2006-11-20 13:14:11 Uhr
Ja, ich hatte Angst! Bei diesem Produzenten, der hat schon so einigen Murks produziert (Dido, Ronan Keating, etc.) Aber, Ängste unbegründet, Michel hat Recht: Tolles Album, bis auf einen Totalausfall, die Stimme ist immer noch top (nicht den Quatsch glauben, der am Wochenende in der SZ statt), auch textlich kein Mumpitz. Ich glaube, das Album ist was für ältere Semester. Und unbedingt die limited Edition kaufen, auch wenn´s preislich schmerzt!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum