Pixies - Complete 'B' sides

Pixies- Complete 'B' sides

4AD / Beggars Banquet / Connected
VÖ: 05.03.2001

Unsere Bewertung: Ohne Bewertung

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Welle der Verwunderung

Den Einfluß der Pixies auf die Evolution der Rockmusik kann man auch in diesen Tagen noch gar nicht groß genug einschätzen. Übertrieben ausgedrückt hätte es ohne das Quartett um Black Francis Nirvana in dieser Form nie gegeben, und ohne den großen Erfolg von Nirvana würde heute die Speerspitze der modernen Rockszene im Niemandsland vor sich hin siechen. Es war abzusehen, daß nach der endgültigen Auflösung der Pixies im Jahre 1993 die herbeigeschriene Welle der Verstümmelung ("Wave of mutilation") einsetzen würde, um das verbliebende Material der Pixies mit Hilfe der üblichen Nachwehen-Compilations auszupressen. Trotz des dicken Stickers "Death to The Pixies", der von Frank Blacks Solodebüt prangte, lebt der Mythos Pixies weiter, erst recht, wenn die genannte Welle den geneigten Hörer einmal mehr in andere Sphären trägt wie im Falle von "Complete 'B' sides".

Daß sich das Album vornehmlich aus den Bonustracks diverser Singles zusammensetzt, ist aus dem Titel unschwer zu erraten. Den Weg auf das Album fanden die B-Seiten der sechs UK-Singles und einer US-Single aus den Jahren 1988 bis 1991, die mit den Videoclips der Klassiker "Here comes your man" und "Allison" angereichert wurden. Erwartungsgemäß sind die versammelten Flipsides verglichen mit der Hit-Kollektion, die 1997 schelmisch den Spruch eines gewissen Aufklebers wieder aufgriff, schwer verdaulicher Stoff. Die paranoide Live-Version von "Vamos" beispielsweise oder auch "Theme from Narc" kann sich jemand, der nicht über ein Pixies-gestähltes Ohr verfügt, vermutlich nur unter Kopfschmerzen anhören.

Allerdings finden sich auf "Complete 'B' sides" ebenso die erhofften interessanten Kuriositäten sowie einige Perlen, die bei anderen Indie-Rockern stolz zu einer A-Seite verarbeitet worden wären. Der Opener "River Euphrates" beispielsweise steht den luftig-schrammeligen Höhenflügen der Band um nichts nach, während die wunderschöne Coverversion von Neil Youngs "Winterlong" mit dem Harmoniegesang von Black Francis und Kim Deal entzückt. Nicht minder hinreißend ist die schleichende "UK Surf"-Version des Gassenhauers "Wave of mutilation" ausgefallen. Aus Blacks Anmerkungen im Booklet erfährt man, daß ein Großteil der Pixies-B-Seiten um fünf Uhr morgens eingespielt wurden. Vermutlich ist dies auch die einzige Uhrzeit, zu der man aufnahmefähig genug ist, um "Complete 'B' Sides" in seiner Gesamtheit zu würdigen. Für alle überzeugten Pixies-Fans, die die passenden Singles nicht ihr Eigen nennen, ist die Zusammenstellung sicherlich eine lohnende Anschaffung. Neulingen hingegen sei empfohlen, zunächst mit Hilfe der A-Seiten-Sammlung oder dem Meisterwerk "Doolittle" den Erstkontakt zu den Untoten aus der sagenumwobenen Welt der Pixies aufzunehmen.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • River Euphrates
  • Bailey's walk
  • Winterlong

Tracklist

  1. River euphrates
  2. Vamos (live)
  3. In heaven (Lady in the radiator song) (live)
  4. Manta ray
  5. Weird at my school
  6. Dancing the manta ray
  7. Wave of mutilation (UK Surf)
  8. Into the white
  9. Bailey's walk
  10. Make believe
  11. I've been waiting for you
  12. The thing
  13. Velvety instrumental version
  14. Winterlong
  15. Santo
  16. Theme from Narc
  17. Build high
  18. Evil hearted you
  19. Letter to Memphis (Instrumental)
  20. Enhanced CD (Videos): Here comes your man
  21. Allison

Gesamtspielzeit: 48:27 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum