Glacier - A sunny place for shady people

Glacier- A sunny place for shady people

Staatsakt / Indigo
VÖ: 13.10.2006

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

A bright night

Man kennt ihn irgendwie. Man weiß, daß Tomte ihm einen Song gewidmet haben, und man weiß, daß er mittlerweile zu einer der besten Bands Deutschlands, namentlich Tocotronic, gehört. Nur seine Stimme, ist die schon einmal von jemandem aufgeschnappt worden? Thees raucht jedenfalls so lange, wie er raucht, und Tocotronic haben sich zum Ziel gesetzt, so lange gute und komplexe Alben zu veröffentlichen, wie er dabei ist. Mindestens. Richard Arthur "Rick" McPhail hat sich also einen Namen gemacht. Dabei klang der auch so schon hervorragend. Nun veröffentlicht der bei Tocotronic-Konzerten stets stumme Innovativgeist ein Album mit seiner eigentlichen Hauptband Glacier. Mit dieser hatte er erst einen Liveauftritt, und zwar im Herbst des Jahres 2004. Viel soll sich seitdem getan haben. Zum Beispiel dieses unerwartete Debüt-Album. Leider haben die von der Promo-Abteilung hinter Glacier einem die ganzen guten Wortspiele vorweggenommen, die so toll den leerstehenden Platz getilgt hätten. Man sieht, ein Wermutstropfen bleibt.

Zum Beispiel: "Glacier befinden sich in der Schmelze." Keine Ahnung, was das genau bedeutet, aber es klingt doch immerhin verdammt gut. Verdammt gut klingen auch manche Songs. Zum Beispiel das zackig daherkommende "This is not about love (Act 2)", das mit Klavier, Schwebe-Synthies und Drängelbaß ungefähr so spiegelglatt wie ein, ähm, Eisberg flutscht. Und auch noch arschwackelt wie eine Horde Pinguine. Jedenfalls sticht diese eine Nummer heraus. Denn meistens bleiben die Songs langsamer, die Melodien hingegen schwirren stets irgendwo zwischen The Cure und Joy Division, und manchmal glaubt man, den Nachfolger von "Pure Vernunft darf niemals siegen" vor sich zu haben. Gewiß keine schlechte Assoziation. In "Ruled by stars" wird es dann sphärisch: Leicht pathetischer Synthesizer-Pathos trifft Hornbrillen-Lyrics, und schon paßt der Albumtitel wie die Faust in den Boxhandschuh. Dann dreht sich der Song in eine komplett andere Richtung, und man wundert sich, wie McPhail es trotz jahrelangem Ketterauchen geschafft hat, seine angenehme Stimme zu behalten.

Mit der erzählt er nämlich allerlei hübsche Sachen. Eine stimmungsvolle Zeile wie "I wear my sunglasses at night" fehlt zwar auf dem Album, aber beispielhaft für das gesamte Werk ist so etwas: "Distant voices from far away / They keep calling, what do they say." Irgendwie alles düster, irgendwie herbstlich, irgendwie stuck in the 80s. Aber auf der guten Seite. Beim Titeltrack gibt es dann noch neun Minuten lang gepflegtes Shoegazertum. Allerdings wärmt McPhail nie etwas auf, sondern präsentiert wavige Songs, die durchaus von sich aus funktionieren, ohne in irgendeinem modischen Kontext stehen zu müssen. Denn zum Aufwärmen ist es sowieso viel zu kalt. Es ist Herbst.

(Konstantin Kasakov)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Houston
  • This is not about love (Act 2)
  • Ruled by stars

Tracklist

  1. Entrance
  2. Houston
  3. Making the rules as you go
  4. Everything is under control
  5. There's a star out there
  6. In search of
  7. This is not about love (Act 1)
  8. When the world is down
  9. Ruled by stars
  10. This is not about love (Act 2)
  11. I'll sleep
  12. A sunny place for shady people

Gesamtspielzeit: 48:53 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
SvK
2010-11-29 14:39:53 Uhr
oh, ok. danke. mach ich dann mal.
qwertz
2010-11-29 14:05:06 Uhr
Man muss ne Mail an Rick bzw. Glacier schicken und bekommt dann den Downloadlink in einer netten Antwortmail.
SvK
2010-11-29 13:26:33 Uhr
das neue glacier album gibts laut tocotronic newsletter gratis zum download. ich bin aber zu blöd einen link zu finden. wer kann helfen?
Armin
2006-11-09 18:27:38 Uhr
1. GLACIER

GLACIER? Was ist das denn?
Höchste Höhen der Erhabenheit und tiefe Täler in Moll, heilsam und
beglückend. Hamburgs mysteriöseste Band mit ihrem Debüt "A Sunny
Place For Shady People" spielt am 11.11.2006 im hamburger Übel &
Gefährlich. Um das ganze ein wenig zu entmystifizieren sei gesagt, dass
GLACIER eine echte hamburger Supergroup ist! So lassen diese Namen
doch auf so einiges schliessen: tocotronic (Rick mcphail), tigerbeat,
peeptoes.
Viel Spass bei dieser Erstaufführung!
Sidekick
2006-09-23 14:33:17 Uhr
Glacier, die Band von Rick McPhail (Tocotronic; Tomte-Song-Objekt), veröffentlicht am 13.10. ihr Debüt-Album mit dem Titel „A Sunny Place For Shady People“. Der verwuschelte Indie-Pop erscheint via Staatsakt / Indigo. Die Vorab-Vinyl-Single mit dem Titel "This is not about Love" ist bereits auf dem Markt.


Apropos Tomte, die besangen auf "Eine sonnige Nacht" einen gewissen, rauchenden Herren namens Richard Arthur "Rick" McPhail. Der ist mittlerweile Bandmitglied bei Tocotronic und außerdem Sänger der Band Glacier, die am 13. Oktober ihr Debüt-Album "A Sunny Place For Shady People" veröffentlichen wird. Auf www.myspace.com/glaciermusic könnt ihr bereits einige Albumtracks hören, unter anderem die am 1. September erschienene Single "This Is Not About Love (Act 1+2)".



Bitte reinhören, es lohnt ungemein.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum