Listen

The Lemonheads - The Lemonheads

The Lemonheads- The Lemonheads

Vagrant / Interscope / Universal
VÖ: 29.09.2006

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Das fliegende Klassenzimmer

Was ist eigentlich Zeit? Nein, nicht unser Ernst, natürlich. Aber vorstellen muß man sich das schon mal: Es ist etwa zehn Jahre her, daß Evan Dando und seine damalige Lemonheads-Mannschaft beim Reading-Festival auf der Bühne standen und sagten: "Freunde, das war's." Es gab anschließend vier Jahre, in denen Dando nicht viel mehr tat, als seine britische Supermodelfreundin zu heiraten. Und es ist jetzt auch schon wieder drei Jahre her, daß er seinen Arsch halbwegs hochbekam, in aller Zwanglosigkeit das Grabenkämpfe provozierende Soloalbum "Baby, I'm bored" veröffentlichte und wenig später auf Tour ging - als Leadsänger der frisch reformierten MC5. Die Lust zur Wiedervereinigung muß ihn dort gepackt haben, möchte man deshalb meinen. Aber von einer Lemonheads-Reunion kann eigentlich überhaupt keine Rede sein.

Klären wir das kurz: Die Lemonheads 2006 sind eine neue Band, die alte Lemonheads-Lieder spielt, die von der neuen Lemonheads-Besetzung geschrieben wurden. Bill Stevenson (Descendents, Black Flag) und Karl Alvarez (Descendents) gehören nicht zu den zehn Bassisten und 12 Schlagzeugern, die Dando in den letzten 20 Jahren verschlissen hat - aber so, wie die drei hier rumtun, macht das wirklich keinen Unterschied. Die Gitarre fliegt und winselt, das Schlagzeug bemüht sich um Überblick, der Baß verschwindet im Mix. Dando singt noch immer, als ginge ihn das alles gar nichts an. Und dann macht "The Lemonheads", das Album, auch noch verführerische Vorschläge: "Laß uns die letzten zehn Jahre vergessen, laß uns einfach so tun, als hätte es sie nie gegeben." Wo müssen wir unterschreiben?

Es ist nichts Falsches an einer Nostalgie-Revue wie dieser Platte, weil sie eben doch und trotzdem unverbraucht klingt, weil sie nicht verkrampft und sich selbst niemals so Ernst nimmt, wie das viele Menschen tun werden. "Black gown" erlaubt sich einen Scherz am Anfang, geht scheinbar mitten im Straßenverkehr los, täuscht dann ein paar schwer tragende Klavierakkorde an und reibt schließlich doch wieder die Gitarre am Verstärker. Aber in welchen Geräuschen und Gniedeleien diese Stücke auch abtauchen - sie finden wieder nach oben, zurück zum Popsong, jedes Mal. "Become the enemy" zum Beispiel kämpft als gründlich eingeseifte Slacker-Hymne (ja, was?) vier Minuten lang gegen eine Gitarre an, die sich immer wieder losreißen will, aber nie richtig wegkommt. Und von J Mascis haben wir noch gar nicht angefangen.

Dafür jetzt: Beinahe zwangsläufig beehrt auch der kleine Dicke dieses Meet & Greet der Class of '89, führt seine Pedalkünste einmal gezügelt ("Stevie's boy"), einmal komplett entfesselt ("No backbone") vor. Aber es klingt ja sowieso alles auf "The Lemonheads" nach einer weniger abgespannten Version von Dinosaur Jr., weil das eben schon immer so war. "Let's just laugh" führt die Jungs ein bißchen an der psychedelischen Nase herum, "Baby's home" zieht in Zeitlupe den Cowboyhut vor Gram Parsons Cosmic Americana, durch "In passing" schrillt nicht nur eine Sirene, sondern gar der größte Gitarrenzirkus des ganzen Albums. Die besten Songs sind trotzdem die beiläufigen, scheinbar uninteressierten - zum Beispiel "Pittsburgh", das sich sicherlich nicht ganz zufällig anhört, als sei es ganz zufällig entstanden. Die selbstverständlichste Reunion aller Zeiten, will man sagen. Aber es ist ja gar keine. Sondern eher die Wiedergeburt eines Zeitlosen.

(Daniel Gerhardt)

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Black gown
  • Become the enemy
  • Pittsburgh
  • No backbone

Tracklist

  1. Black gown
  2. Become the enemy
  3. Pittsburgh
  4. Let's just laugh
  5. Poughkeepsie
  6. Rule of three
  7. No backbone
  8. Baby's home
  9. In passing
  10. Stevie's boy
  11. December

Gesamtspielzeit: 34:41 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
swami
2007-04-07 00:01:18 Uhr
Viel zu billig. Immerhin die Scheibe 2006, nur hats mal wieder keiner bemerkt!
Armin
2007-04-02 11:38:44 Uhr
Werbung und Hinweis zugleich:

Das Album gibt es jetzt beim
48-Stunden-Verkauf von CD WOW! zum unverschämt günstigen Preis von 6,99 EUR inklusive Versand!
Ursus
2007-01-05 08:19:27 Uhr
Welcher Depp benutzt hier meinen Nick???
ursus
2007-01-05 00:02:43 Uhr
Wann kommt die neue Platte? Also die ganz neue jetzt, nö.
Blocoholi
2006-12-05 10:51:05 Uhr
Evan in Zürich war wundervoll!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum