Jet - Shine on

Jet- Shine on

Atlantic / Warner
VÖ: 29.09.2006

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Das wahre Leben

Wer heute schon Rockzeitung gelesen hat, weiß ja Bescheid: Jet haben ganz schön was hinter sich. Die Art von Rock'n'Roll-Hölle nämlich, die man sich als Außenstehender zunächst immer recht lustig vorstellt. Dieses schlagartige Berühmtwerden-, Durchdrehen- und Drogennehmen-Ding, mit allem drum und dran. Gelegen hat's mal wieder an einer großen Single, jenem "Are you gonna be my girl". Die war zwar gar nicht so gut, wurde aber trotzdem schnell anerkannt als offizieller Klingelton der Generation Querstreifenlongsleeve. Das zugehörige Album "Get born" wurde in logischer Konsequenz runde vier Millionen Mal gekauft, und Jet taten, was jeder getan hätte, der vorher fünf Jahre lang Gabelstapler gefahren ist. Auskosten, rumtreiben, Scheiße bauen. Und dann merken: Das echte Leben kriegt Dich immer wieder, egal wie high Du gerade bist.

Im Fall von Jet begann der Morgen danach mit dem Tod des Vaters von Sänger Nic und Schlagzeuger Chris Cester. Man mußte runterkommen, kam runter, machte sich rar und suchte erfolgreich nach Besinnung. Der beste Beweis dafür: Mittlerweile ist alles wieder wie vorher, nur ohne Koks, angeblich. Jet verschluderten eine Aufnahmesession auf Barbados, verdonnerten sich anschließend zu Extrembedingungen im Winter von Massachusetts, erfroren dabei fast und landeten schließlich in: L.A., of all places. Irgendwie wurde "Shine on" fertig, irgendwie steht es im Zeichen der turbulenten Jahre, die Jet gerade durchleben. Und irgendwie ist es ihr ganz persönliches "Be here now" geworden. Mußte ja so kommen.

Das geht schon damit los, wie "Shine on" losgeht. "L'espirit d'escalier" tut so, als würde es mitten in einem Beatles-Stück aufwachen, schläft dann gleich wieder ein und wird am Ende doch nochmal aufgegriffen. Jet machen einen ganzen Song draus, vielleicht auch nur einen Refrain, der auf Songlänge verrührt wurde. Aber trotzdem ist da was dran, wenn die Band von neugefundener Tiefe und kleineren Schritten zu größeren Liedern spricht. Das Titelstück etwa ist Schichttorte mit Schlagsahne, eine einzige Völlerei, dem Vater gewidmet, und sehr gemütlich an allerlei Chören vorbei in Ekstase geschaukelt. "Bring it on back" und sein verschwommenes Georgel hatten vorher schon die Startrampe gebaut. Und Noel Gallagher darf sich endlich mal wieder wichtig fühlen.

Das eine große Problem von "Shine on" sind dann auch gar nicht seine großzügig bestrichenen Celli, das fabulierende Piano oder die vollbeschäftigten Backgroundsänger. Letzten Endes scheitern Jet daran, daß sie nebenher weiterhin Jet sein wollen, aber nicht mehr in die alten Lederjacken passen. "Stand up" parfümiert sich die dicken Eier mit dem gleichen Zeug ein, das sich 80er-Jahre-Haircrime-Bands früher auf den Kopf gesprüht haben. Die neue Single "Put your money where your mouth is" ist im besten Fall gut gemisteter Saustallrock mit Kopfstimme plus AC/DC-Refrain. "Come on come on" geht noch weiter, macht Stadionrock für alkoholisierte Oasis-Fans. Und ja, zum Geier, alles an dieser Seite von "Shine on" ist dann doch wieder wie "Are you gonna be my girl". Rockmusik. Und gar nicht so gut.

(Daniel Gerhardt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Bring it on back
  • Shine on

Tracklist

  1. L'espirit d'escalier
  2. Holiday
  3. Put your money where your mouth is
  4. Bring it on back
  5. That's all lies
  6. King's horses
  7. Shine on
  8. Come on come on
  9. Stand up
  10. Rip it up
  11. Skin and bones
  12. Shiny magazine
  13. Eleanor
  14. All you have to do

Gesamtspielzeit: 48:27 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2007-01-19 12:40:03 Uhr

JET - Rip It Up
CDM, VÖ 23.02.2007
Ihre Herbsttour mussten JET bis auf den Kölner Gig leider absagen, aber im Febuar werden die Gebrüder Cester und das Rhythmus-Gespann Wilson/Muncey einen neuen Anlauf nehmen und den JET zum Start bringen.
Drei Dates sind sicher, nämlich:
24.02. München - Muffathalle
27.02. Berlin - Huxleys/Columbiahalle
28.02. Hamburg - Große Freiheit 36

Um auf die Tour nochmal richtig heiß zu machen, kommt jetzt die neue Single Rip It Up, die ein kräftiges Tempo vorlegt und selbst für JET-Verhältnisse ziemlich energetisch daher kommt. Der Refrain ist wieder einmal großartig und macht die Nummer zu einem echten JET-Abheber. Down under - head over!

Rip It Up stammt aus dem aktuellen Album Shine On. Die Single Bring It On Back knackte bereits die Top-50, und Put Your Money Where Your Mouth Is - ebenfalls aus dem Album - wurde schon im Sommer zu einer Clubhymne.

Armin
2006-11-01 17:17:21 Uhr
Werbung und Hinweis zugleich: Das Album gibt's nur für kurze Zeit bei CD WOW! für €9,99 incl. Versand. Hier entlang
noel
2006-10-22 00:38:08 Uhr
ich hör sie seit tagen 8)
(Chili Schote)
2006-10-21 13:29:54 Uhr
Damit ist mal wieder bewiesen, dass ich Recht hatte. Danke Dän ;-)
Dän
2006-10-20 17:52:53 Uhr
Es müsste eigentlich "l'esprit" heißen. War wohl ein Tippfehler in der Tracklist des Onlinestreams, über den die Magazine das Album rezensieren mussten. Und da Rockautoren kein Französisch können, wurde der natürlich übernommen.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Anhören bei Spotify