Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Zox - The wait

Zox- The wait

SideOneDummy / Cargo
VÖ: 15.09.2006

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Nie gehört

Bandshirts an sich sind ja eine Spitzensache. Man spart sich den Gang zu H&M, weil man die Dinger dort feilgeboten bekommt, wo man sich eh ständig aufhält, nämlich bei Konzerten. Und die meisten kleineren Bands sind auch noch so nett, draufzuzahlen und sie zum Freundschaftspreis zu verticken, auf daß ihr Logo doch nur auf möglichst vielen Brüsten getragen werde. Das Problem mit Bandshirts ist allerdings: Die meisten - oder zumindest manche - von uns pflegen auch noch Kontakte zu Menschen ohne gepflegten Musikgeschmack. Und sei es nur, wenn sie zum Brötchenholen bei der Bäckerin vorbeimüssen. Und wenn Otto Normalverbraucher oder Gerda Gewöhnlich ein Bandshirt erblicken, scheinen ihnen meist alle Sicherungen durchzubrennen. Die weit verbreitete Spezies der T-Shirt-Aufdruck-Laut-Vorleser ist ja noch harmlos. Oder gar lustig, wenn ein extralanger Spruch drauf geschrieben steht und dafür die Englischkenntisse extra kurz gehalten sind.

Viel schlimmer: die "Wie klingen denn die?"-Frager. Am liebsten möchte man "Hör mal, Du hast von den 30 Sachen, die Plattentests.de als Referenzen aufführen würde, noch nie gehört und hättest dies auch nicht verdient" antworten. Aber dann würde man seine Brötchen nicht kriegen. Und auch noch erklären müssen, daß Plattentests.de keine Prüfinstanz für kalte Platten ist. Also ergibt man sich. "The Weakerthans? Klingen so circa wie R.E.M." Eine Glühbirne macht sich im Gesicht des Gegenübers breit. "Ach, die mit 'Luusing mai rilitschn'? Kenn ich!" Und wenn einem partout nichts einfällt, klingen Tocotronic ("Nein, kein Fernsehhersteller.") eben wie Rosenstolz und Motorpsycho wie die Beatles. "Könnten Sie mir davon mal was brennen"? Jaja. Und jetzt die Brötchen her!

Worauf wir hier hinaus wollen? Der Aufkleberdesigner im an sich sehr geschmackvollen Indielabel SideOneDummy scheint zu beschriebener Spezies der Nichtskenner und Trotzdemalleskennenwoller zu gehören. Oder er war mal eben krank und ließ sich von seiner Mutti vertreten. "For fans of Sublime, Jack Johnson, Guster, Pixies & The Cure", steht doch da allen Ernstes vornedrauf und läßt sich nicht einmal ablösen. Das hat diese Band nun wirklich nicht verdient. Zwar passen Zox wie die Pixies zwar in jeden Satz mit X, haben jedoch kein Gramm fett zu viel. Und nur weil ihr Power-Pop latent gute Laune bereitet, dabei trotzdem locker aus der Hüfte schwingt und ab und an den Offbeat hüpfen läßt, hat er noch lange nicht genügend mit den Besagten zu tun, um es aufs Cover zu schreiben. Nur The Cure lassen wir gelten: Nicht nur den geschrubbten Gedächtnis-Gitarren im auch sonst ganz fabelhaften "Can't look down" gebührt das güldene Robert-Smith-Vogelnest am Band.

Ansonsten ist das Schöne an Zox, daß sie jedem Vergleich spotten. "Thirsty" prescht schmissig nach vorne und packt gleich mal folgende, dreist gereimte Hookline aus: "This wouldn't be the first day / You left me thirsty." Die ist schnell vergessen, wenn die Gitarren erst hüpfen und dann kratzen. Und den Song kugelrund machen. "Carolyn" ist ein typischer Scheibe-runter-und-mitsingen-Fall, bei dem einem die Nachbarn an der Ampel völlig egal sind. Viele Songs dauern um die fünf Minuten, wuchern mit gequetschter Geige und anderen Spielereien und hinterlassen nichts als Frische und Wohlgefühl in Reinkultur. Zox legen eine weitgehende Eigenständigkeit an den Tag, die den Cover-Aufkleber rot anlaufen läßt. Daß das bestens austarierte Kinderliedchen "Big fish" eine ähnliche Gitarrensirene auspackt wie "Suds & soda" von dEUS und daß "Anything but fine" gleich komplett von "Glycerine" (Bush) durchgepaust scheint, spielt da keine Rolle. Und wird der Bäckerin auch nicht auf die Sprünge helfen, wenn man sie das nächste Mal im Zox-Shirt besucht. Aber man wird es mit Stolz tragen. Zurecht.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Thirsty
  • Carolyn
  • Anything but fine
  • Can't look down

Tracklist

  1. Intro
  2. Thirsty
  3. Carolyn
  4. A little more time
  5. Anything but fine
  6. Better if it's worse
  7. Bridge burning
  8. Big fish
  9. Can't look down
  10. Satellite
  11. Fallen
  12. Spades
  13. I am only waiting

Gesamtspielzeit: 37:58 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
interview...
2007-03-08 15:34:10 Uhr
... gibt es hier zu lesen:

http://roteraupe.de/index.php?site=interview&id=24
Armin
2007-03-08 13:09:33 Uhr


2. TERMINÄNDERUNG

ZOX

Das für den 17.3. angesetzte Konzert in Berlin im Rahmen des Karrera Klubs
wird nicht wie geplant stattfinden. ZOX werden jetzt am gleichen Tag im
Vorprogramm von GOOD CHARLOTTE spielen

17.03. Berlin ­ Columbia Club (im Vorprogramm von Good Charlotte)

Tamara
2007-02-20 14:37:05 Uhr
Hat jemand Fragen an die Band?
Wenn ja, immer her damit!!
konzertin
2007-02-13 14:08:01 Uhr
ecard: www.sideonedummy.de/zox/
eric
2007-01-30 21:00:58 Uhr
Ich mag "The wait".
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Anhören bei Spotify