Banner, 120 x 600, mit Claim

Yo La Tengo - I am not afraid of you and I will beat your ass

Yo La Tengo- I am not afraid of you and I will beat your ass

Matador / Beggars / Indigo
VÖ: 08.09.2006

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Tango ghosts

Spätestens seit Paris Hilton neulich auf Hugh Hefners Geburtstagsparty ein Ständchen hustete und sich anschließend mit den Worten "Du magst 80 sein, verhältst Dich aber wie 20 und siehst aus wie 40!" an ihren Gastgeber wandte, dürfte feststehen, daß jeder Mensch die Jubiläumsfeier kriegt, die er verdient. Yo La Tengo, die beste Band aller Zeiten aus Hoboken, New Jersey, möchte man deshalb aber nichts unterstellen, versteht sich. Diese erwiesenen Supermenschen dürften andere Gründe dafür gehabt haben, die Festivitäten zum 20. Geburtstag ihrer ersten LP selbst in die Hand zu nehmen. Stolz? Gesundes Mißtrauen? Lust? "I am not afraid of you and I will beat your ass" ist jedenfalls eine Art Retrospektive der Bandgeschichte - nur daß kein einziger alter Song auf dieser Platte drauf ist.

Andere Gruppen hätten den Anlaß natürlich genutzt, um mit Luftschlangen und Konfettikanone anzukommen. Bei Yo La Tengo hingegen rieselt erstmal eine Handvoll Kidsmoke von der Decke. Das elfminütige "Pass the hatchett, I think I'm goodkind" macht es sich in aller Breite ungemütlich, nach 150 Sekunden geht beiläufig der Gesang los, er kommt kaum durch gegen Nebelmaschinengitarren, fünf unumstößliche Baßtöne und das verstimmte Schlagzeug von Georgia Hubley. Sie scheint überhaupt die große schlecht Gelaunte auf dieser Platte zu sein. Während Ehemann Ira Kaplan sich nämlich mit luftleerem Falsettgesang durch den Jazzparcours von "Mr. Tough" mogelt, geht sie zugrunde am tödlich verwundeten "I feel like going home" und seinen Ende-der-Welt-Geigen. Vom Start weg will sich das Album nicht auf eine Stimmung festnageln lassen.

Fixpunkte sind deshalb schnell gefunden für diese Eklektizismus-Gala mit großem Bläser- und Streicher-Showteil. "The room got heavy" bringt es fertig, Doors-Orgeln und Tribal-Drums nach einem Velvet-Revolver-, äh, -Underground-Song klingen zu lassen. "Black flowers" lehnt sich an bei jenen Momenten der Besinnlichkeit, in denen Wayne Coyne all seinen großartigen Space-Quatsch vergißt und zufrieden damit ist, ein Songwriter wie niemand sonst zu sein. Das barjazzige Piano aus "Sometimes I don't get you" wirkt zur Albummitte wie Jungbrunnen und Erfrischungstuch in einem und hätte auch von jenen kanadischen Schönheits-Spinnern namens Islands sein können. Und zusammengehalten wird das alles allein vom guten Willen seiner Erfinder. Wobei auch ein bißchen Uhu im Spiel gewesen sein könnte.

Selbst die unüberhörbaren Längen der Platte erfüllen dabei ihren Zweck; nach dem neunminütigen Glibber-Instrumental "Daphnia" fühlen sich der Hinterhofrock von "I should have known better" und die atemlose Punk-Bemerkung "Watch out for me, Ronnie" an, als würde der Korken aus einer tüchtig durchgeschüttelten Sektflasche rausfliegen. Jedes kurz eingeworfene Gitarrensolo, Saxophon oder Cello, jede Trompete, Posaune und Violine trägt hier zu einem ebenso klugen wie selbstbewußten Album bei - man möchte sich das Wörtchen "Angeberplatte" nur aus Respekt vor den Menschen dahinter verkneifen. Das brillant übersteuerte, erneut endlose Abschlußlied "The story of Yo La Tango" zerstreut als ausdauernder Hindernislauf jedenfalls ein letztes Mal die Gedanken - auch wenn es trotz seines Tipfehler-Titels nicht tanzbarer ist als ein Auffahrunfall. Irgendwas mußten Yo La Tengo schließlich noch für die B-Seiten übriglassen.

(Daniel Gerhardt)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Pass the hatchett, I think I'm goodkind
  • I feel like going home
  • Black flowers
  • I should have known better
  • The story of Yo La Tango

Tracklist

  1. Pass the hatchett, I think I'm goodkind
  2. Beanbag chair
  3. I feel like going home
  4. Mr. Tough
  5. Black flowers
  6. The race is on again
  7. The room got heavy
  8. Sometimes I don't get you
  9. Daphnia
  10. I should have known better
  11. Watch out for me Ronnie
  12. The weakest part
  13. Song for Mahila
  14. Point and shoot
  15. The story of Yo La Tango

Gesamtspielzeit: 77:35 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

kingbritt

Postings: 2829

Registriert seit 31.08.2016

2020-05-27 13:18:18 Uhr

. . . nein nein, Jennifer alles gut. Derzeit die nötige Zeit für eine Session zu haben oder sich nehmen zu können, meine ich mit Luxus.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3428

Registriert seit 14.05.2013

2020-05-27 11:54:02 Uhr
"gestern waren wir ja auch nur zu viert" ist derzeit auch etwas Luxus.

Falls das negativ rüberkam, war es definitiv nicht so gemeint. Ich fands auch in kleinerer Runde sehr angenehm und gesellig.

kingbritt

Postings: 2829

Registriert seit 31.08.2016

2020-05-27 11:46:23 Uhr

Das ein oder anderen Stück der Riot geht so ganz leicht Richtung Canterbury.
Etwas off-Topic dazu, ein tolles Canterbury-Album von norwegischen Gitarristen und Sängers Björn Klakegg mit seiner Band Needlepoint 2016 "Aimless Mary"

kingbritt

Postings: 2829

Registriert seit 31.08.2016

2020-05-27 11:05:22 Uhr
"gestern waren wir ja auch nur zu viert" ist derzeit auch etwas Luxus.

ZoranTosic

Postings: 248

Registriert seit 22.04.2020

2020-05-27 11:03:37 Uhr
Der absolute Höhepunkt findet also am 09.06. statt. DAS Album für die Ewigkeit mit DEM Opener für die Ewigkeit. Ein Fest ;-)

Gestern die Teilnahme leider wieder verpennt sehr schade.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify