Samba - Himmel für alle

Samba- Himmel für alle

Tapete / Indigo
VÖ: 14.07.2006

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Die Wolkenkratzer

Samba werden den alten Kölner Karnevalssänger Jupp Schmitz nicht kennen. Und doch zitieren die Münsteraner ihn indirekt, wenn sie ihr neues Album "Himmel für alle" nennen. Denn die musikalische Eintrittskarte, die Samba im Albumtitel für den Eintritt an Petrus' Pforte erteilen, sagt im Grunde nichts anderes aus als die Botschaft des jecken Karnevalsrecken Schmitz, der im Jahr 1953 "Wir kommen alle, alle in den Himmel" sang. Damals klang die in deutscher Sprache gesungene Kunde angesichts kümmerlicher neun Jahre, die der Nationalsozialismus zurück lag, noch etwas heikel. Fünfzig Jahre später ist alles anders. Längst heißen deutsche Bands Wir Sind Helden, Blumfeld oder Samba. Und die Forderung "Himmel für alle" wird von einem Cover, auf dem allerlei Federvieh sich vor einer Reinhold-Messner-Kulisse tummelt, optisch weit weg gerückt von Schmitz' Beschwichtigungsbotschaft.

Es war schon auf den letzten Alben erkennbar, daß sich die Kapelle um Knut Stenert ein wenig wegbewegte vom schraddeligen Indierock, der noch in den Neunzigern so hip war. 1995 veröffentlichten Samba eine erste EP, die so trefflich paßte in das musikalische Deutschland der zerrissenen Köpfe und zerrissenen Jeans. Slackertum, das klang nach Samba. Stattdessen ist nun mit dem nunmehr sechsten Album wieder mehr Filigranesse in der Melodie, mehr Dezenz in der Lyrik. Samba haben ein Sommeralbum gemacht. Der Kader wurde dazu in der Breite und qualitativ verstärkt. Produziert hat das neue Album Tobias Siebert (Delbo, Klez_e), der auch Gitarren und Keyboards spendierte. Ramin Bijan (Die Türen) machte mit Keyboards, Gitarren und Effekte herum, und Florian Lüning (Delbo) trommelte dazu. Dieser Personalwechsel zahlt sich aus, weil "Himmel für alle" deutlich mehr swingt und groovt. Nur sind manchmal leider die Songs nicht so stark wie auf den Vorgängeralben.

Der Einstieg: "Bürgersteig in Deiner Nähe" ist textlich wie musikalisch zunächst eine Reminiszenz an alte Zeiten. Zu so etwas swingt man in Münster, wo auf jeden Einwohner gefühlte elf Fahrräder kommen und manche Menschen Hörsal auf Heimat reimen. Doch schon das zweite Stück "Küss mich für immer" hat a) eine sehr schöne Titelzeile und ist b) mit einem wundervoll kitschigen Keyboard jede Note lang bis zum Ende ein prächtiger Popsong. "Küss mich für immer, in diesem Sinn / Bin ich ein Anfang und Du der Beginn." Das geht ja gut los. Und es geht gut weiter, wenn in "Auf den Mauern" sich am Ende eine schöne Wall-Of-Sound erhebt. Der Titel "Über den Rhein" wäre dann ja fast schon wieder was für den Kölner Karnevalskapellmeister Schmitz. Zumal dort Samba "Wir jubeln jubeln jubeln, die Kriege sind um" singen. Aber diese Gedankengänge führen an dieser Stelle nun wirklich zu weit.

Es ist fast erstaunlich, dies zu schreiben, aber: Samba lassen tatsächlich den Arsch wackeln, wenn sie, wie in "Dem Licht auf der Spur" erst sanft auf die Pauke hauen und dann im Mittelteil auf einmal so herrlich vom Gas gehen. Was zudem auffällt, ist Stenerts stimmliche Entwicklung, die in "Hol mich ab" gut dokumentiert wird. Das Lied beginnt mit einer warmen Gitarre, als würde hier gleich ein Nashville-Country-Opa loscroonen. Und weil hier der Text so schön über die Melodie gelegt wird, wird daraus eines der besten Stücke des Albums. Diese dreizehn Songs sind größtenteils fein arrangiert. Am dieser zurückgehaltenen Spielfreude, die in Worten nur schwer zu beschreiben ist, mag man sich ebenso erfreuen wie an der Beschreibung des Plattenlabels: "Verschnupfte Melodien" schreibt man dem Album an einer Stelle zu, und diese Formulierung ist so treffend, daß man sie gerne abkaufen würde. In den Himmel damit? Ab dafür.

(Sebastian Peters)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Küss mich für immer
  • Liebe kommt zurück
  • Hol mich ab

Tracklist

  1. Bürgersteig in Deiner Nähe
  2. Küss mich für immer
  3. Auf den Mauern
  4. Über den Rhein
  5. Gefahr die wir erfinden
  6. Fair
  7. Alle meine Gründe
  8. Dem Licht auf der Spur
  9. Hol mich ab
  10. Liebe kommt zurück
  11. Wenn wir zusammen sind
  12. Lass es mich bitte nicht wissen
  13. Es gibt

Gesamtspielzeit: 40:45 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
qwlpybymdd
2013-01-26 14:15:30 Uhr
P3aBj9 xabktyuxruho
koe
2013-01-25 15:05:07 Uhr
'Komando' hat mich damals dem deutschen Indiepop naeher gebracht. Danke, dafuer :-)
Soumsalots
2013-01-25 12:18:40 Uhr
Kajakstaffel du Maus bringen?
Vanjaa
2013-01-25 11:39:20 Uhr
Siegi sagt:Klasse, vielen Dank ffcr den Tipp mit der Alt-Taste.Ansonsten kann ich nur beeiflichtpn.Ich habe mich schon in Office 2007 fcber die umste4ndliche Scanfunktion gee4rgert.2010 war dann allerdings der Abschuss!Selbst im Hilfemenue konnte ich die Scannfunktion nicht mehr nachvollziehen!Im Gegensatz dazu in Office 2003 Einffcgen Grafik Von Scanner. Das waren noch schf6ne Zeiten.
Elin
2010-06-17 23:16:02 Uhr
Ansonsten Es gibt und Bürgersteig in deiner Nähe für die Repeat-Taste sehr geeignet :-)

Jap, zumindest Ersteres ist auch drei Jahre später von der Repeat Taste nicht wegzudenken :-) Weiss jemand was aus der Band eigentlich geworden ist? Gibts die überhaupt noch? Im Nachhinein kann ich garnicht verstehen warum der Erfolg ausblieb. Himmel für alle war toll.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum