Peaches - Impeach my bush

Peaches- Impeach my bush

XL / Beggars / Indigo
VÖ: 07.07.2006

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Körperlichkeiten

Das Leben eines Plattentesters ist schon wunderlich: Da soll man in einer Woche Peaches und Nina Kinert testen. Entweder man ist bereits vorher schizophren oder man wird es ob dieser Aufgabe. Das fängt schon bei den Albentiteln an: "Impeach my bush" vs. "Let there be love". Nahtlos fortgesetzt wird es auf der Ebene der Musik: Auf der einen Seite der derbe, vor sexueller Energie strotzende Electropunk Peaches, deren "Fuck you"-Attitüde vor nichts und niemandem haltmacht und die in der plakativer Vulgarität ihren stärksten Ausdruck findet; auf der anderen Seite die zweiundzwanzigjährige Unschuld in Person von Kinert, die mit großen Augen und lackierten Fingernägeln sämtliche Beschützerinstinkte auf den Plan ruft und mit aalglatten Klängen gleich die ganze Welt für sich einnehmen will. Elektrowummern, Gitarrenriffe und harte Hip-Hop-Sounds gegen Akkustikklimpern und gesangliche Schmeicheleien. Zwei Frauenbilder wie sie verschiedener nicht sein könnten - aber nur ein Tester, der den Daumen heben oder senken soll.

Also Kopf frei machen, Ohren durchputzen und immer schön eins nach dem anderen. Konzentrieren wir uns an dieser Stelle auf Peaches und stellen sie lieber in die eigene Tradition als Äpfel und Birnen gegeneinander antreten zu lassen. "Impeach my bush" ist die konsequente Fortsetzung von "Fatherfucker", und das ist Freud und Leid zugleich. Freud, da Peaches in ihrem Territorium wirklich keiner mehr was vormachen kann. Auf den Punkt genau kommen ihre Beats, und das Vibririeren ihrer Musik geht so tief, daß die Tanzfläche zum einzigen Zufluchtsort wird. Textlich wie musikalisch steckt Peaches ihren Claim ab, pinkelt wohlgezielt an die bürgerlichen Anstandszäune und reißt mit jeder ihrer Derbheiten ein weiteres Stück patriarchaler Selbstherrlichkeit entzwei. Wüst geht es zu, wenn sie "Two guys (for every girl)" fordert, zweideutig, wenn sie bei "Fuck or kill" Politisches mit Körperlichem vermischt. Wie groß das Standing von Peaches innerhalb der Künstlercommunity ist, wird beim Blick auf die Mitwirkenden deutlich: von Josh Homme bis Feist reicht die Liste, P!nk hat mit ihr einen Song gemacht und daß Britney Spears' Angebot ausgeschlagen wurde, darf in keiner Rezi als Adelstitel fehlen.

Doch es ist nicht alles Gold, was aus Peaches Kehle kommt: Da wäre zunächst zu bemängeln, daß gewisse Ermüdungserscheinungen schlicht nicht mehr zu verleugnen sind, nachdem sie nun dreimal in die gleiche Kerbe gehauen hat - sowohl in der Aufmerksamkeit des Publikums als auch im Gestus der Musik selbst. "Hit it hard" wirkt höflich formuliert uninspiriert, und um dem "Come on rock it hardcore"-Refrain was abzugewinnen, muß man schon ordentlich weichgefeiert sein. Am Stück gehört verliert "Impeach my bush" mit jedem weiteren Song an Spannung. Man wünscht sich nicht direkt, daß es bald vorbei ist. Aber ein Ausbruch aus dem Hamsterrad der Erregungserzeugung brächte manchmal mehr als die in die Ewigkeit verlängerte Pausenhofpoesie.

Um zum Abschluß nochmal zum einleitenden Vergleich zurück zu kommen: Er ist hoffnungslos. Als Plattentester kommt man aus der Schizophonie nicht heraus. Da hat es doch etwas Beruhigendes, wenn man das Verschiedene am Verschiedenen mißt und unter dem Strich feststellen darf, daß man so irre nicht sein kann. Denn am Ende weiß man, daß nicht der eine oder der andere Pol den wahren Mittelpunkt definiert, sondern beide etwa gleich weit entfernt sind - und zwar jeweils vom eigenen Ideal.

(Thorsten Thiel)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Two guys (for every girl)

Tracklist

  1. Fuck or kill
  2. Tent in your pants
  3. Hit it hard
  4. Boys wanna be her
  5. Downtown
  6. Two guys (for every girl)
  7. Rock the Shocker
  8. You love it
  9. Slippery Dick
  10. Get it
  11. Give 'er
  12. Do ya
  13. Stick it to the pimp

Gesamtspielzeit: 41:14 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2006-07-17 16:48:18 Uhr
Hier das neue Video der illustren Dame aus Berlin.

Peaches - Downtown

http://cissme.com/bgroup/rm/xl/peach/video/GB-141-06-00019_300.ram
http://cissme.com/bgroup/rm/xl/peach/video/GB-141-06-00019_128.ram

bla blub
2006-06-22 15:21:17 Uhr
ich mein, wer will denn sowas hören wie "my lovely lady dumps"....uuaarrgghh
bla blub
2006-06-22 15:09:22 Uhr
Ob man "bush" da nun groß oder klein schreibt?!

hehe.

na ja, peaches, blöde frau, blöde musik.
Sick
2006-06-22 15:05:38 Uhr
Tracklist:

* F uck Or Kill
* Tent In Your Pants
* Hit It Hard
* Boys Wanna Be Her
* Downtown
* Two Guys
* Rock The Shocker
* You Love It
* Slippery Dick
* Give 'Er
* Get It
* Do Ya
* Stick It To The Pimp

Wenn das mal nicht ein geiler Albumtitel ist. Auch die Tracktitel haben was. Meine Favoriten: F uck Or Kill, Slippery Dick
Oliver Ding
2006-06-02 17:15:10 Uhr
Vielleicht solltest Du irgendwann mal anfangen, die Meldungen miteinander zu vergleichen, bevor Du sie abkippst. Eigentlich sollte man dieses zeitversetzte Doppelposting ja tilgen. :-)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Peaches - Rub Peaches - Rub (2015)

Threads im Plattentests.de-Forum