Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Luke - The order failed the dream

Luke- The order failed the dream

Tumbleweed / Broken Silence
VÖ: 19.06.2006

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Standortwechsel

Was tut man eigentlich so, wenn man die alte Wohnung gekündigt, mittlerweile über die Lande (Luxemburg, Köln und Hamburg) verstreut ist und das Diplom auch schon in der Tasche hat? In Hamburg hamburgern, in Luxemburg doktern und in Köln kölschen zum Beispiel. Da geht aber freilich noch viel mehr: Die Band am Leben halten! Touren! Platte aufnehmen! Touren! Glücklich machen! Und werden! Jaaaaaaaaaa!!!1

Luke, genauer betrachtet, Sommer 2006. Es hat sich also einiges geändert im Leben dieser Menschen, die hinter dieser Band stecken. Was geblieben ist, ist die Musik. Heiko Schneiders Kaschmir-Stimme, die Plugged-Gitarren, die brodeln, jauchzen, oder einfach mal die Fresse halten. Um Platz zu machen für ihre akustischen Counterparts ("35/91"). Da geht noch was.

Wie? Das liest sich jetzt so nach jeder x-beliebigen Rockband, die Freitag abends in jedem x-beliebigen Juze ihr Programm runterbrezelt? Daß Luke das nicht sind, weiß man doch nicht erst seit gestern. Es war doch schon immer da. Dieses Gespür für für feinen Pop, der sich hinter dem ganzen Krach versteckte. Haben die auf "The order failed the dream" hier und da sogar ausgebaut, Sachen probiert, die sie so vorher noch nicht probiert haben. Den satten Neunminüter "Close the file" zum Beispiel, Hörner, Klavier und einem Bruch in der Mitte all inclusive. Der sich zum Vier-Minuten-aber-hallo!-Finale der ganzen Platte mausert.

Man mag's ungehört selbst kaum glauben, aber auch der Lucas Guido hat Luke in der Troisdorfer Bluebox (Wo denn sonst?) diesmal einen würdigen Sound gezimmert. Und so erfreut man sich an den kleinen Underdog-Highlights, die auch wieder auf "The order failed the dream" drauf sind. "Disconnect", ein Zwitter aus Noise-Erruptionen und Kuschelmäuschen, mitunter ja einer der Trademarks von Luke. "A whole new idea", ein Stückchen wohltemperierter Poprock im besten Sinne. Und dem Uptempo-Stampfer "How long is too long". Gelungen.

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • A whole new idea
  • Disconnect

Tracklist

  1. Wrong by far
  2. A whole new idea
  3. De luxe
  4. Disconnect
  5. Drowning
  6. How long is too long
  7. 35/91
  8. The order failed the dream
  9. Today
  10. Close the file

Gesamtspielzeit: 49:36 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
modestmarc
2006-09-30 12:18:22 Uhr
Sehr gute Band! Habe mir das neue Album gestern auf einem Konzert in Luxemburg zugelegt und das gefaellt mir ausgesprochen gut. Mal rockig und noisig, dann wieder gefuehlvoll und zuruecklehnend.
War ein gutes Konzert und die Jungs sind wirklich sehr symphatisch!
Ringo
2006-05-31 11:35:02 Uhr
Hier der richtige Link:
http://www.myspace.com/thisislukemusic
Sven
2006-05-26 13:36:39 Uhr
Du, Armin? Kommst Du mal her? Ja, ist wichtig. Da gibt's schon einen (Luke-)Thread. :-)

Armin
2006-05-26 11:25:03 Uhr
LUKE-Releaseparty – Freitag, 02. Juni 06, Prime Club/Köln

Tumbleweed und LUKE präsentieren am Freitag, den 02. Juni 2006 das neue
Album „The Order Failed The Dream“, im Rahmen der M-Klub Party im Prime
Club/Köln.

Die Kölner Band LUKE veröffentlicht am 19.06.2006 nun schon das vierte
Mal auf Tumbleweed Records. Seit langem eingebettet in gewachsene
Strukturen und wachsam verfolgt von einer kleinen, aber feinen Gruppe
von Geheimniskrämern. Obwohl die einzelnen Mitglieder der Band
mittlerweile in alle Himmelsrichtungen verstreut leben, haben sie es
über die Jahre geschafft konstant an sich und ihrem Sound zu arbeiten.
Nach drei Jahren im Hinterhalt jetzt also Album Nummer vier: "The Order
Failed The Dream". Bis in die letzte Rille gefüllt mit Herzblut.
Inhaltlich persönlicher als zuvor. Hier gibt es kein Verstecken. Poppig
und brachial, rockig aber fragil, atmosphärisch und euphorisch.
Detailverliebt und druckvoll wie noch nie zelebrieren Luke ihren
ureigenen Stil. Wissend um die Möglichkeiten, immer wieder die
entscheidenden Brüche und Lücken setzend. So trennt sich spielerisch
erneut die Spreu vom Weizen. Luke sind wieder auf der guten Seite. Wie
immer in all den Jahren.
Einlass ab 21 Uhr und der Eintritt beträgt 5 Euro.


Sympathische Band.
Sven
2006-05-24 22:44:13 Uhr
Neues für's Öhrchen. Verdammt, die spielen auf der Release-Party von Sometree in Köln. Zu weit. Remich (Lux) wär was.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv