Fatboy Slim - Why try harder - The greatest hits

Fatboy Slim- Why try harder - The greatest hits

Skint / Sony BMG
VÖ: 16.06.2006

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Magerquark

Als 1999 die MTV Video Music Awards vergeben wurden, kam es zu einem bizarren Ereignis: Sobald man den Gewinner des besten Musikvideos verkündet hatte, schwärmten mehr als 10 Männer und Frauen in blau-weißer Sportkleidung auf die Bühne und sammelten sich um ihren Gymnastiklehrer Richard Koufey. Dieser nahm den Preis glücklich entgegen, stellte seine Sportsfreunde als Torrance Community Dance Group vor und erklärte dem schmunzelnden Publikum, was dieser Preis für die Gruppe nach all den Jahren bedeute. Wer damals allerdings in Torrance, einem Vorort von Los Angeles, nach der Truppe gefahndet hätte, um selbst an Tanz-Performances vor Supermärkten teilzunehmen, der hätte ewig suchen müssen: Alles erfunden! Koufey, besser gesagt: Spike Jonze, hat sein preisgekröntes Video zu Fatboy Slims Video "Praise you" einfach mal einen Abend lang live fortgesetzt.

Daß Jonze nach weiteren genialen Videos für Björk, die Beastie Boys oder Daft Punk inzwischen zum erstklassigen Hollywood-Regisseur aufstieg, ist bekannt. Für Fatboy Slim, dem Ex-Housemartin Norman Cook, der ebenfalls ein Faible für Namensspielchen hat, drehte er noch mit dem in einer Hotellobby tanzenden Christopher Walken das Video zu "Weapon of choice". Beide Songs gehören natürlich zu diesen Greatest Hits, die zum Anlaß des zehnjährigen Bestehens der Marke Fatboy Slim gesammelt erscheinen. In den späten Neunzigern war für kurze Zeit Big Beat in aller Munde, auch wenn man schon damals um die kurze Halbwertzeit dieser Art von leicht konsumierbarer Tanzmusik wußte. So überrascht auch die Erkenntnis nicht, daß mit einem schnellen Beat unterlegte Samples irgendwann langweilen. Jedenfalls zuhause als Konserve. Denn als Live-DJ begeistert Norman Cook auch heute noch die Massen.

Zu den Höhepunkten der Karriere gehören dann auch ausgesprochene Frühwerke, die immer noch rockig kommen wie "The rockafeller skank" oder grooven wie "Praise you". Ein großes Arbeitsfeld eines angesehenen DJs sind natürlich auch Remixes: Fatboy Slim veredelte Cornershops "Brimful of Asha" oder Groove Armadas "I see you baby", und über die Tanzfläche wurden beide Bands einem größeren Publikum vorgestellt. Doch was dann folgt, hört sich ganz stark nach Abstieg an. Immer die gleiche Masche: Oldie-Sample, Gast-Sänger, Stampf-Beat. "Everybody loves a carnival" ist Neunziger-Eurotrash, und mit "That old pair of jeans", einem der zwei neuen Songs, hat Cook auch gute Chancen, bald wieder mal den Ballermann zu beschallen. Doch auch wenn sich die immer schwächeren, letzten Alben gut verkauften, warum nicht mal wieder etwas Neues erfinden? Abspecken und umbenennen!

(Steffen Krautzig)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Praise you
  • Brimful of Asha (Norman Cook remix) (Cornershop)
  • Weapon of choice
  • Sunset (Bird of prey)

Tracklist

  1. The rockafeller skank
  2. Praise you
  3. Brimful of Asha (Norman Cook remix) (Cornershop)
  4. Weapon of choice
  5. Gangster tripping
  6. I see you baby (Fatboy Slim remix) (Groove Armada)
  7. Wonderful night
  8. Right here, right now
  9. Going out of my head
  10. Sunset (Bird of prey)
  11. Everybody loves a carnival
  12. Don't let the man get you down
  13. Demons
  14. Sho nuff
  15. Slash dot dash
  16. Santa cruz
  17. Champion sound
  18. That old pair of jeans

Gesamtspielzeit: 65:46 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum