Mojave 3 - Puzzles like you

Mojave 3- Puzzles like you

4AD / Beggars / Indigo
VÖ: 16.06.2006

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Teilweise

Die bisherigen Alben von Mojave 3 waren eher was für Teilzeitmelancholiker. Viermal sanfte Melancholie in Zeitlupe. Für "Puzzles like you" wurde nun die Puzzleschachtel einmal gut durchgeschüttelt. Siehe da: Es geht auch anders. Die neuen Mojave 3 sind plötzlich, um noch ein vorerst letztes Mal in der Puzzlemetaphorik zu bleiben, mehr Pferdemotiv als Sonnenuntergang. Musik für strahlende Gemüter. Diese Haltung vermittelt allein schon das feine Cover mit seinen dezenten Pinselstrichen, die aussehen wie bunte Lakritzschnecken. Es ist an der Zeit für ein solches Album. Und definitiv die Jahreszeit für diese Musik.

Neil Halstead, Rachel Goswell, Ian McCutcheon und Alan Forrester heißen die kreativen Köpfe hinter dem Bandnamen Mojave 3. Früher waren sie Slowdive, und sowohl Halstead als auch Goswell sind auch als soloschaffende Musikanten bekannt. Zusammen sind Mojave 3 jedoch am besten. Das Quartett muß eine gute Zeit gehabt haben beim Einspielen der zwölf Titel auf "Puzzles like you". Man kann die Gitarrenbäuche grinsen und die Pauke kichern hören, so fröhlich klingt dieses bunte Dutzend. Angesichts zweier vor Leichtigkeit nur so schwebender Tracks wie "Truck driving man" und "Puzzles like you" stellt sich zunächst die Frage der übermäßigen Banalität. Aber das schreibt man ja schnell, wenn die Melodien zu wenig in die Tiefe gehen. Gerechtfertigt wäre der Vorwurf bei Lichte betrachtet kaum. Denn es sind einfach brillante Melodien, nicht weniger, aber auch nicht mehr. Neil Halstead singt dazu derart unprätentiös und zärtlich, daß er mit der Masche auch Feinwaschmittel an die Frau bringen oder für Spenden für SOS-Kinderdörfer einsingen könnte. Das Piano frohlockt, die Gitarre schrubbt sich durch den Background. Da will man raus auf die Wiese. Und vergißt für ein paar Sekunden den Rest der Welt.

Es ist eindeutig die Handschrift des Sixties-Pop, in der die Songs verfaßt sind. Erst mit dem vierten Track "Most days" kehrt wieder jene magische Ruhe in den Sound zurück, der auch schon die früheren Alben ausmachte. Es ist schlichtweg schön, daß es auch an solchen Momenten auf "Puzzles like you" nicht mangelt. Und mindestens ebenso gut tut es, danach das beste Stück des Albums zu hören: "Big star baby" mit vier Gitarrenakkorden, die auch absolute Anfänger schon nach drei Übungsstunden mitschraddeln können. Diese Simplizität raubt jedoch in keinem Moment die musikalische Qualität. Was kommt dann? "You said it before" mit einem tröpfelnden Percussion-Sound, "To hold your tiny toes" in einer augenblicklich gar düsteren Stimmung, die jedoch umschlägt in pure Energie. Nun am besten direkt im Anschluß "Just a boy", den elften Track, hören. Der ist flink wie ein Wiesel. Aber auch von karger Schönheit.

Nach 41:14 Minuten wissen wir, daß das Puzzle paßt. Kein bemühtes Quetschen des einen Teilchens in das andere. Alles hat Luft, alles fügt sich. Okay, die Teile sehen sich alle ziemlich ähnlich. Aber dies genau macht ja ein kompliziertes Puzzle aus. Daß man zunächst kaum Unterschiede erkennt zwischen den einzelnen Teilen und am Ende doch durch feine Nuancen ein Bild erkennt. Insofern: teilweise gut musiziert. Demnächst mal wieder traurig?

(Sebastian Peters)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Most days
  • Big star baby
  • Just a boy

Tracklist

  1. Truck driving man
  2. Puzzles like you
  3. Breaking the ice
  4. Running with your eyes closed
  5. Most days
  6. Big star baby
  7. Ghostship waiting
  8. Kill the lights
  9. You said it before
  10. To hold your tiny toes
  11. Just a boy
  12. The mutineer

Gesamtspielzeit: 41:14 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Obrac
2006-10-16 09:28:56 Uhr
Japp.. Superalbum.
knaTTerton
2006-10-16 01:41:46 Uhr
großartig!
mittlerweile in meinen top10 von 2006.
GottunddieWelt
2006-07-18 00:23:43 Uhr
Laaaaaaaaangweilig.
Obrac
2006-07-17 23:58:07 Uhr
Hört sich nicht schlecht an. Werde ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten
Pure_Massacre
2006-07-17 23:53:11 Uhr
Hmm....könnte auch was für dich sein, wenn du sie noch nicht kennst.
Check mal: http://www.myspace.com/radarbros

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum