Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Julia - Sunrise

Julia- Sunrise

Rodeostar / Edel
VÖ: 16.06.2006

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Einklang

Das waren noch Zeiten damals! Also jetzt nicht in Deiner sündhaften Jugend. Und auch nicht, als Oma noch täglich im Dorf auf der Pirsch war. Nein. Damals. Richtig früher. Als Österreich noch der kulturelle Nabel war. Wiener Klassik und so. Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart oder August Carl Ditters von Dittersdorf. Alles Österreicher. Und die Welt betete sie an. Meine Herren, was die an ihren Instrumenten machten, da ist sogar jedes hinterm Rücken gespielte 10-minütige Mars-Volta-Gefrickel aber so was von Pillepalle.

Und was ist heute los? Wien hat noch ein paar schöne Bauten von richtig früher. Aber sonst? Musikalisch ist doch irgendwie tote Hose. Klar, von barocken Polyphonien wollen wir gar nichts mehr wissen, aber selbst in Sachen Gitarrenvielklang ist eher Einklang angesagt. Naca7 und Burn.Time waren vor Jahren mal cool. 3 Feet Smaller sind so ein Underground-Ding und wollen im punkigeren "Crash test youth" ein bißchen auf sich aufmerksam machen. Und dann kommt schon Julia. Und von Vielklang haben die auch noch nicht viel gehört. Zumindest nicht mehr. Wo "Songs about decay" noch einige Elemente aus Metal und Emo enthielt, kommt "Sunrise" um einiges reduzierter daher. Fast könnte man sogar sagen: noch eintöniger, noch langweiliger. Stattdessen gibt es haufenweise gute Laune in "Give it a try". Mit "Optimistic" wird sogar ein ganzer Song nach dieser Feelgood-Stadionrock-Stimmung benannt. Negativer Höhepunkt all dieser Refrains zum Mitgröhlen ist zweifelsohne das "Hello, hello, hello"-Geplärre beim abschließenden "Nothing". Zum Aufmerksamkeitwecken, falls jemand weggenickt ist. Verwundern würde letzteres sicher nicht.

Aber auch den ganzen Mittelteil mit "Turnaround" oder "Sleepwalk" darf man getrost ignorieren. Außer natürlich, man kann sich an standardisierten "Intro-Strophe-Strophe-Refrain-usw."-Schema gepaart mit gewöhnlicher Stimme und gewöhnlichen Rock-Melodien plus Punkbrise nicht satthören. Soll es ja angeblich geben. Einzig der halbakustische Gitarrenpop-Song "Everlasting" bleibt dank seiner Eingängigkeit etwas im Ohr hängen, obwohl dieser Song im Grunde auch von 23 anderen Bands hätte stammen können. Nichts da also mit guten alten Zeiten in Wien. Musiker, die angebetet werden, gibt es seit der Wiener Klassik in Österreich nicht mehr. Und darum wünscht man sich doch in diesen mauen Tagen Mozart und seine alten Kumpels so ein bißchen zurück.

(Christoph Schwarze)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Everlasting

Tracklist

  1. Intro
  2. Technology
  3. Vaseline
  4. Everlasting
  5. Give it a try
  6. Optimistic
  7. Superficial
  8. A kiss for a killer
  9. Turnaround
  10. Sleepwalk
  11. Delicate
  12. Crash test youth
  13. Medication time
  14. Nothing

Gesamtspielzeit: 43:19 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Armin
2006-06-23 15:39:22 Uhr
*** JULIA ***

...die Livegiganten powern erneut aus allen Rohren!

Dass Julia definitiv rocken können, ist nichts neues. Dass sie aber auch gemeinsam mit großen Acts
spielen können und den Besuchern
kräftig einheizen, ist spätestens seit dem Support von Billy Talent klar und deutlich! Die Live Power der
vier sympathischen Österreicher
ist unfassbar! Beweis dafür sind ja wohl auch die 17 Festivals auf denen Julia in diesem Sommer gespielt
haben.
Vor allem beim Nova Rock Festival standen sich die Fans die Füße in den Bauch, um ein Autogramm ihrer
Stars zu ergattern!
Das aktuelle Album von Julia trägt den Titel "Sunrise" und der Name für die dritte Singleauskopplung wird
"Crash Test Youth" sein und
ein Video beinhalten.

Erfahre mehr über JULIA: http://www.julia.co.at/
Sponge
2006-06-15 15:22:46 Uhr
Vielleicht. Aber sicher nicht bei plattentests.de ;-)
christoph
2006-06-15 14:33:32 Uhr
... dann sollten julia mal eine reine live-platte rausbringen, vielleicht gibts dann mehr punkte.
Sponge
2006-06-15 12:18:04 Uhr
"Sunrise" ist vielleicht kein Meisterwerk, aber 3/10 ist schon zu wenig! Man kann mit der Platte durchaus seinen Spaß haben, und live rockt das sowieso!

2006-05-26 13:23:37 Uhr
Ich finde Julia super! Mir gefällt die Musik...es gibt verschiedene meinungen und das ist auch ok so..nur ich verstehe trotzdem nicht, warum die erste bewertung nicht so gut ausgefallen ist!
Auf der Homepage gibts Lieder zum Downloaden (www.Julia.co.at) einfach mal reinhören...wenns euch gefällt, dann wird euch die CD auch gefallen =)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify