Fink (UK) - Biscuits for breakfast

Fink (UK)- Biscuits for breakfast

Ninja Tune / Rough Trade
VÖ: 05.05.2006

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Ein seltsamer Vogel

Wenn der DJ keine Lust mehr hat auf die nächste Baßline, den nächsten Acid-Rausch oder den einhundertsen Rave, was macht er dann? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. So wurde der Kompakt-Naturfreund Dominik Eulberg angeblich schon häufiger Vögel zählend in "Flora & Fauna" gesehen. Oder Fink, der sich mit dieser Platte ein Beispiel an Jamie Lidell nimmt. Nach Jahren des Beatfrickelns und Auflegens hat er die Akustikgitarre gestimmt, die Computer und Synthesizer aus dem Studio geworfen, sich vors Mikro gesetzt und: selbst gesungen. Das Ergebnis ist nicht nur Folk, Soul und Blues. Vor allem ist dieses Album ein persönliches Anliegen. Es scheint, als ob all jene Gefühle und Erlebnisse, all jene Schmerzen und all jene Freude, die sich nur schwer in elektronische Musik verarbeiten ließen, endlich kreativ katalysiert werden konnten: "Glasto 2000 and I'm standing in a field / You're making me reveal exactly where I stand / I need more information than your precise location / Got ideas above my station babe, with my pink wristband."

Aber das wahrscheinlich einzige Singer-Songwriter-Album auf Ninja Tune gerät nicht zu einem detaillierten Psychogramm, das man einer tiefschürfenden Interpretation unterziehen müßte. Viel eher bemüht sich Fink darum, aus "Biscuits for breakfast" ein rundes, groovendes Laid-back-Ding zu machen. Das gelingt ihm manchmal überraschend gut, aber nicht immer. Nach einem großartigen Einstieg mit "Pretty little thing" verheddert er sich in den folgenden acht Songs zu oft zwischen gedoppelter Stimme und der etwas schüchtern dahinklöppelnden Percussion. Wo bei Lidell längst die Fetzen fliegen und auch der letzte Eckensteher seinen Arsch in souligen Rhythmen schwingt, wird bei Fink für die Ruhe und die Lässigkeit Platz gemacht.

Aber hinten raus wird dieser Fink doch etwas flügellahm. Bisweilen sieht man ihn vor dem inneren Auge, etwas gelangweilt im Studio stehend, ein wenig croonend und hier und da doch noch mal ein Knöpfchen drehend. Immer wieder sind gute, beste Ansätze da, um richtig durchzustarten. Aber dann nuschelt er sich doch nur wieder durch den halben Song und verpaßt den Moment, in dem er einem ordentlich in den Hintern treten müßte. So kann man sich am Potenzial erfreuen, einzig die überragende Substanz fehlt. Eine Durchschnittsplatte, wie sie im Lehrbuch für Popmusik stehen könnte.

(Stefan Kesselhut)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Pretty little thing

Tracklist

  1. Pretty little thing
  2. Pills in my pocket
  3. You gotta choose
  4. All cried out
  5. Tina country
  6. Biscuits
  7. So long
  8. Kamlyn
  9. Sorry I'm late

Gesamtspielzeit: 38:32 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Obrac
2006-06-18 11:01:09 Uhr
Warum ist die Rezi zu dem etwas älteren Album eigentlich erst jetzt online?
Dän
2006-04-24 01:18:44 Uhr
Jetzt beim zweiten Mal hören finde ich es irgendwie auch langweilig. Hmm. Komisches Teil jedenfalls.
Obrac
2006-04-23 18:42:43 Uhr
Ich werds mir auf jeden Fall mal anhören..
smörre
2006-04-23 17:25:19 Uhr
Ich fands echt dröge nach der guten ersten Single (Opener des Albums). Kickt mich leider keinen Meter.
Dän
2006-04-23 15:22:22 Uhr
Nicht verwandt, nicht verschwägert. Aber dem ersten Eindruck nach eine ziemlich tolle Singer/Songwriter-Platte mit Blueseinschlag von einem Typen, der bis jetzt nur elektronische Musik gemacht hatte. Erscheint am 05.05. bei Ninja Tune / Rough Trade.

http://www.myspace.com/finkmusic
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum