Phantom/Ghost - Three

Phantom/Ghost- Three

Lado / SPV
VÖ: 28.04.2006

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Lager/Feuer

Es ist nicht unbedingt der Gipfel der Kreativität, das dritte Album ausgerechnet "Three" zu nennen". Deutlich interessanter ist jedoch der Ansatz, sich als elektronisches Feierabendprojekt mit Handhabung und Ausdrucksweise in eine durch und durch handgemacht-folkloristische Tradition zu begeben. Aber Phantom/Ghost haben es sich (und ihren Hörern) ja noch nie sonderlich einfach gemacht. Auch das letzte Album mit dem weltgewandten Titel "To Damascus" lebte von Fernweh und leisen Ahnungen. Doch jetzt hat sich auch der letzte große Groove weitgehend verflüchtigt. Rhythmus scheint nur noch ein fremder Nachhall zu sein. Und liegt damit ebenso weit entfernt hinterm Horizont wie die fernen Erinnerungen und verträumten Eingebungen, aus deren Fäden diesmal die Musik gesponnen wird.

Doch kaum hat man sich auf einen windigen Flickenteppich eingestellt, überkommen einen flüsternde Töne und sanfte Melodien. Sind es Finger, die da über die Saiten gleiten? Oder sind es nur Bits und Bytes, die solche Illusionen vermitteln? Wenigstens das Klavier scheint handfest zu sein. Und dann knistert schon im eröffnenden "Tannis root" ein Lagerfeuer. Oder wenigstens ein Hologramm davon.

Selbst wenn auch mal ein Rhythmus zu dem verhuschten Gezwitscher stößt, setzt "Three" auf Zurückhaltung. Die Bassdrum pumpt nicht, sie fließt. Wie die wallenden Gewänder, in die sich damals jene Hippies wickelten, die mit Glöckchen und seltsamen Saiteninstrumenten für den Weltfrieden folklorizierten. Statt in fremde Länder flüchten sich Phantom/Ghost jetzt in fremde Dimensionen. "Relax it's only a ghost" - keine Angst mehr vor der Unheimlichkeit. Endlich ist auch die Musik so unfaßbar wie der Bandname.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Tannis root
  • Relax it's only a ghost
  • Clouds hill
  • Far from the madding crown

Tracklist

  1. Tannis root
  2. Relax it's only a ghost
  3. Where more gifted people cracked
  4. Clouds hill
  5. Open book in a dead language
  6. All is hell
  7. A blush
  8. Far from the madding crown
  9. Willow

Gesamtspielzeit: 38:24 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum