Kate Mosh - Breakfast epiphanies

Kate Mosh- Breakfast epiphanies

Nois-O-Lution / Indigo
VÖ: 07.04.2006

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Blood on the catwalk

Das ist schon eine ziemlich schwere Bürde. Da ist man seit mehreren Jahren mit den wortspielinfernalischen Ironiezwillingen schwanger. Und dann muß man auch noch auf dem mit viel zu vielen anderen Bands, die auch alle "total ironisch" sind, überfüllten Berliner Bandlaufsteg herumstolzieren. Dort dann angenehmes Auffallen zu provozieren, ist für die vier Kate-Mosh-Protagonisten allerdings ein Leichtes. Eingepackt in ein rockend-noisiges Hornbrillenkleid mit Synthesizerapplikationen kegeln sie mit "Breakfast epiphanies" nicht nur die meisten anderen Schönheiten vom Catwalk. Sie sind auch in der Lage, mehr als nur schwüle Befindlichkeitsrethorik oder viertellustige Unzulänglichkeiten abzusondern. "When people and hearts grow smaller and heats fades away / You should be a girl with a bathtub, then I would stay."

Der Drogencocktail, den sich Kate Mosh in der Garderobe reinziehen, hat es in sich. Diese immer spielerische, gleichzeitig aber aber auch immer einnehmend druckvolle Intensität von Songs wie "Inflammable = flammable". Immer wieder aus dem Ungefähren Schreie, Ausbrüche, kleine Noisegewitterchen. Die hier haben die Energie genau so lange angestaut, bis sie sich in einem beinahe halsbrecherischen Entladungsakt gegen die Trommelfelle prügeln und dabei meist auch noch die richtige Tonlage treffen. Um dann wieder rauschhaftig und in seliger Ruhe dem wohlverdienten Songende entgegen zu schwelgen.

"Breakfast epiphanies" induziert auf voller Länge umfassende Kopf- und Beinbewegungen. Songs, die funktionieren. Die sich aber nicht so anfühlen, als wären sie stur auf Funktionalität und Tanzbarkeit hin getrimmt worden. Daß Kate Mosh ihr Feingefühl für die unterschätzte Kunst des Schenkelklopferwitzes noch nicht verloren haben, beweisen die letzten Sekunden des letzten Songs "Strxr". Da kracht sich eine Metalwand ins Bild, wie sie klischeebeladener nicht sein könnte. Sofort spürt man lange, ungewaschene Haare, die einem ins Gesicht klatschen, und man riecht ihn, den verschwitzt-verrauchten Geruch einer Metalkneipe nachts um halb vier. Zum Glück haben die restlichen vierzig Minuten mit derartigen Monströsitäten nichts am Hut. Im Gegenteil: Wir befinden uns bereits in der Prêt-à-Porter-Liga. Und jetzt gibt's Schnittchen.

(Stefan Kesselhut)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • U is the loneliest letter
  • Inflammable = flammable
  • Forever and ever amend

Tracklist

  1. One giant lied for mankind
  2. U is the loneliest letter
  3. Amourette
  4. Awakenakenings
  5. Inflammable = flammable
  6. Lüning island
  7. Haha..weird!
  8. Forever and ever amend
  9. A beautiful mistake
  10. Clodbusting
  11. Strxr

Gesamtspielzeit: 41:02 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum