Calexico - Garden ruin

Calexico- Garden ruin

Quarterstick / City Slang / Rough trade
VÖ: 31.03.2006

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Staatsbürgerkunde

Mancher Eindruck täuscht. Selbst dann, wenn keine Regierung dahinter steckt. Es lag also an keiner behördlich beauftragten Vertuschung, daß man zuletzt wenig von der Weiterexistenz Calexicos mitbekam. Eigentlich waren sie immer da. Im Hintergrund. Ein wenig wie die illegalen Einwanderer, deren Schicksale Calexico immer mal beleuchten. Es ist jedenfalls immerhin schon drei Jahre her, daß auf "Feast of wire" feingeistige Zärtlichkeiten unterbreitet wurden. Aber vor einem halben Jahr erschien immerhin mit "In the reins" die ergreifende Vetternwirtschaft mit Sam Beam alias Iron And Wine. Und zwischendurch sorgten Burns und Convertino auf einem geschätzten Dutzend anderen Alben von Neko Case über Francoiz Breut und dem Gotan Project bis hin zu Nancy Sinatra für wohliges Americana-Flair. Werbung für die Heimat.

Dabei juckt es Burns beim Gedanken an das, was nördlich des Rio Grande immer noch passiert, kräftig in den Fingern. Unkommentiert wollte er all das Unrecht in seinem Heimatland nicht stehen lassen. Und als er nach einer Tour mal wieder die guten alten Stahlseiten anfaßte, überkam es ihn einfach: Vergleichsweise heftig zerrte er an seiner Gitarre und steckte all den Ärger in die Musik. "I want to tear it down and build it up again." Widerstand ist erste Bürgerpflicht.

Dabei hört man Songs wie "Cruel", das den Raubbau an der Umwelt anklagt, oder dem sanften "Panic open string" nicht einmal wirklich an, wie sehr es in der Band brodelt. Auch "Bisbee blue" ist zurückgelehnter Folkpop, und für "Roka (Danza de la muerte)" zelebrieren Calexico noch einmal die obligatorische Mariachi-Atmosphäre. Globalism begins bekanntlich at home.

Doch zunehmend piekst es in all dem perlenden Wohlklang. Wolken brauen sich zusammen. Es wird dunkel. Bedrohlich. Die frisch polierten Gitarren ziehen den Schmutz förmlich an. Statische Aufladungen, die durch das zähnefletschende "Letter to bowie knife" zucken wie Blitze. Ein reinigendes Gewitter. Oder das jüngste Gericht, familientauglich inszeniert.

Doch dann kommt das Ende. Erst taumelt "Smash" langsam in die naheliegende Verzweiflung über das Andauern der Ära George W. Dann rappelt "Deep down" los, schaut nur kurz in den Rückspiegel und rast dem Sonnenuntergang entgegen. Im fahlen Licht des Vollmonds lauert "Nom de plume" mit nörgelnder Unruhe und bedrohlicher Symbolik. Am Ende ist "All systems red" das endgültige Fanal, das anfangs noch so tut, als könne es keiner Fliege etwas zuleide tun. Aber ernste Zeiten fordern ernstes Engagement. Und dank des großartigen Schlußspurts erfüllen auch Calexico deutlich mehr als nur ihre staatsbürgerliche Pflicht.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Smash
  • Deep down
  • Nom de plume
  • All systems red

Tracklist

  1. Cruel
  2. Yours and mine
  3. Bisbee blue
  4. Panic open string
  5. Letter to bowie knife
  6. Roka (Danza de la muerte)
  7. Lucky dime
  8. Smash
  9. Deep down
  10. Nom de plume
  11. All systems red

Gesamtspielzeit: 40:31 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
The MACHINA of God
2012-09-05 12:07:55 Uhr
Ersten 5 Songs sowie der Abschluss großartig, dazwischen manchmal etwas nichtssagend. Schon ihre schwächste leider. Trotzdem noch ne 7/10.
Dan
2007-05-16 20:05:08 Uhr

so ein Unsinn @ vorherigen Post
Armin
2007-05-16 20:04:07 Uhr

CALEXICO

07. 07. 2007 GER- Bonn, Rheinkultur

11. 07. 2007 GER- Darmstadt, Centralstation

12. 07. 2007 GER- Karlsruhe, Tollhaus

13. 07. 2007 A- St. Pölten, Nuke Festival

16. 07. 2007 GER- Kassel, Kulturzelt

17. 07. 2007 GER- Erlangen, E-Werk

18. 07. 2007 GER- Jena, Kulturarena

24. 07. 2007 CH- Luzern, KKL, Blue Balls Festival

25. 07. 2007 GER- Dachau, Rathausplatz (open air)

26. 07. 2007 GER- Frankfurt/Oder, Inseltheater Ziegenwerder (open air)

Schäbiger Wurzelsepp
2007-03-26 13:24:52 Uhr
Calexico sollten aufpassen, dass ihre Musik nicht demnächst im Schlecker oder Marktkauf ertönt..Garden Ruin verdient einen Eintrag im Guiness Buch der Rekorde-Kategorie:Die ideenlosesten, langweiligsten Platten aller Zeiten, bzw "der Weg des geringsten Wiederstandes"
Armin
2007-03-26 11:42:56 Uhr

CALEXICO
06.07.2007 E- Cartagena, La Mar de Musicas
07.07.2007 Bonn, Rheinkultur
08.07.2007 B- Liege, Les Ardentes Festival
13.07.2007 A- St. Pölten, Nuke Festival
14.07.2007 SF- Joensuu, Ilosaarirock
20.07.2007 N- Tonsberg, Slottsfjellfestival
(Bertold Seliger Konzertagentur, Tel. 030-60031440, www.bseliger.de)

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum