Pale - Razzmatazz (The arts at the sands)

Pale- Razzmatazz (The arts at the sands)

Defiance / Zomba
VÖ: 15.10.2000

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Ein fremder Klang

Man kennt diese Geschichte: Junger Mann nimmt reißaus, kehrt nach einiger Zeit aus der Fremde zurück und erkennt seine alte Heimat nicht mehr wieder. Seine ungläubigen Blicke verraten nicht viel mehr, als daß seine einstigen Leidenschaften inzwischen seltsam deplaziert scheinen. Die Freunde von früher finden für Gefühle und Aufrichtigkeit keinen Platz mehr im Terminkalender. Für Israel, einen jungen Mann, der auszog und bei der Rückkehr das Fürchten lernte, wird auf "Razzmatazz (The arts at the sands)" ein Alptraum bittere Realität. Halt bieten ihm nur ein Mädchen namens Anna und die gebliebene Liebe zur Musik.

Und diese Musik hat es in sich. Immer mit einer Träne im Knopfloch, aber ohne Bedarf an Taschentüchern springt dieses Album von einem Hit zum nächsten, ohne irgendwo wirklich zuhause zu sein. "A rebellion without a tone." Nur dort, wo die Melodien in den Himmel wachsen, lassen sich Hymnen wie "The Coltrane conspiracy" oder "A new scene" nieder. Ja, dieses Album hat eine Geschichte. Holger Kochs hat sie für uns aufgeschrieben und Pale spielen fleißig auf den Tonleitern der Sehnsucht. Die Selbstverständlichkeit, mit der diese junge Band Genregrenzen abzustreifen weiß und einfach ein Konzeptalbum aus dem Ärmel schüttelt, beeindruckt von Minute zu Minute mehr, auch wenn "Razzmatazz" uns lediglich für etwas mehr als eine halbe Stunde begleitet.

Während Israel versucht, sich wiederzufinden, geht die Band auf eine ganz andere Reise. Aus fragmentarischen Strukturen wachsen mollige Stimmungen, die einen bittersüßen Geschmack hinterlassen. Die Scheu vor Streichern und Elektronik verpufft. Der perfekte Song versteckt sich nicht hinter zuckrigen Melodien, sondern wartet auf aufrichtige Gefühle. "Embracing all these things / If they only reminded me of you." Um den gegenseitigen Atem im Gesicht zu spüren, muß man gelegentlich Luft holen. Die sanften Melodien seufzen im Takt eines kraftvollen Herzschlags. Auch aus Heimweh und Verzweiflung kann man Kraft schöpfen. Diese Lektion haben Pale gelernt. Jetzt wird es Zeit, von ihnen zu lernen.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The Coltrane conspiracy
  • Start spelled with a t
  • Town called Malice

Tracklist

  1. Razzmatazz
  2. The Coltrane conspiracy
  3. Teenage heaven
  4. The disco kid
  5. I see you, but I won't stay home
  6. I see you, but ... (Reprise)
  7. Start spelled with t
  8. Plit kick (My friend David)
  9. Friend, you've got to fall
  10. Town called Malice
  11. A new scene
  12. The arts at the sands

Gesamtspielzeit: 32:04 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv