Pillow - Flowing seasons

Pillow- Flowing seasons

2nd / Hausmusik / Indigo
VÖ: 17.02.2006

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Schlaflabor

Es gibt Bandnamen, die passen einfach. Sie erwecken diese gewisse Vorahnung, die sich gleich bei den ersten gehörten Tönen bestätigt. Pillow ist so ein Name. Deren "Flowing seasons" breitet sich vor dem Hörer aus wie ein frisch gemachtes Bett. Gänsedaunen, leise arbeitendes Kiefernholz und ein paar funkelnde Sterne, die von draußen durch den Vorhang scheinen. Ein Ruhekissen, auf dem es sich träumen läßt.

Doch es sind nicht unbedingt friedliche Träume, die Pillow herausbeschwört. Zwar kennt sich Luca Di Mira, ansonsten Keyboarder der italienischen Postrock-Helden Giardini Di Mirò, mit dem Knistern und Zwitschern trefflich aus, das sich als Soundtrack zum Schäfchenzählen geradezu aufdrängt. Aber der sanfte Wind weht manche Wolke durchs offene Fenster. Ein leichtes Frösteln macht sich breit.

Halbdunkle Harmonien und statisch aufgeladenes Kratzen geleiten über in die Tiefschlafphase. Die Synapsen flackern wie eine Kerze im Lufthauch, und auch die Klänge fließen in unruhigen Bahnen dahin. Doch jeder Alptraum beinhaltet eine Ahnung von Happy End. "Cut-out-and-keep quarrels" gleitet auf schüchterner Gitarre herbei, um den Gesang von Patrick Zimmer (Finn.) in klitzekleine Scherbchen zerbrechen zu lassen. "I am not afraid of tomorrow", flüstert es verängstigt, um die Schatten in Schach zu halten. Und ein ganz langsam einsetzender Beat macht Mut.

Di Mira choreographiert Violine, Harmonium und Glockenspiel mit vorsichtiger Hand und kreiert so genau dort ein paar Lücken in die waidwunde Atmosphäre, wo noch Platz für Trost ist. Eine gewisse Jaqueline Tune haucht für "Indecision" genügsam ins Moll, und Nitradas Schaltkreise lassen für "Mixologists and waifs" ein paar Elfen über die Netzhaut tänzeln. Wenn dann im abschließenden "With the passing of the seasons" anschmiegsame Streicher den Frühling ankündigen, spürt man die ersten wärmenden Sonnenstrahlen. Und wacht mit einem seltsam wohligen Gefühl im Bauch auf. Guten Morgen.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Song for beginning
  • Indecision
  • Mixologists and waifs
  • With the passing of the seasons

Tracklist

  1. Song for beginning
  2. Cut-out-and keep quarrels
  3. In deep sea
  4. Indecision
  5. Mixologists and waifs
  6. Tree shadow
  7. Thick skin
  8. With the passing of the seasons

Gesamtspielzeit: 43:25 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum