Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Planetakis - Beautiful today

Planetakis- Beautiful today

Crafty / PIAS / Rough Trade
VÖ: 24.02.2006

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Planet der Affektierten

Da schauen viele irritiert der Vergangenheit hinterher und fragen sich, was da wohl passiert sein kann. Eine Wandlung von Rotzrock zu Elektropop mag noch nachvollziehbar sein. Den Schwenk zum Powerschlager kann man so ohne Erklärung dagegen schon nicht mehr hinnehmen. Erst recht nicht dann, wenn einer der Protagonisten einst das Strahlemännchen einer der kantigsten deutschsprachigen Rockbands war. Verstört sucht man auf "Beautiful today" nach einer Antwort. Vergebens. Was bleibt, sind die Cindy & Bert der Indiedisco.

Mit der Hiobsbotschaft über die Auflösung von Angelika Express stieß Robert Drakogiannakis nicht nur der geneigten Hörerschaft der Linksrockgewerkschaften vor den Kopf, er eröffnete auch ein Feuer bezüglich der Spekulationen um sein neustes Projekt namens Planetakis. Niemand wußte so recht, was man zu erwarten hatte. Die Kooperation mit der ebenfalls nicht gänzlich unbekannten Jenny Fey stopfte die ersten Mäuler. Auch die erste Single, ebenfalls auf den Titel "Beautiful today" hörend, konnte Spannung erzeugen. Viel Energie, knackiger Sound, angenehme Elektronikspielereien. Da wackelte der Dackel zurecht auf der Hutablage.

CD im Player, und schon reibt man sich die Hände: "Wir gehen ins Hotel" knallt erfrischend wie gekühlter Jägermeister in die Adrenalinpumpen. Die Operation scheint geglückt. Doch plötzlich, wie aus dem nichts: Irritation. Vielleicht ausgelöst durch die kitschig anmutenden Keyboardfrequenzen? Den inspirationslosen Rhythmusgängeleien? Mit gewisser Sicherheit doch wohl eher die steten Duette. Wie man die CD auch dreht und wendet, zerkratzt und mit Steinen bewirft: Das Wechselspiel der Gesangspassagen paßt nicht. Es nervt regelrecht. Und so richtig echt wirkt es auch nicht. Hinzu kommen ein nach kurzer Halbwertszeit erschlaffender Elektrogrundstock und in sich klapprige, energetische Fehlkonstruktionen.

Man kann der Platte drei Glanztaten zuweisen. Den eben angesprochenen Opener. Die ebenfalls erwähnte Singleauskopplung und die atmosphärische Ballade "Wenn der Regen kommt". So dürfte der Leitfaden einer guten Deutschpopplatte aussehen. Wenn Planetakis diesen zu einem roten Faden erhoben hätten, wäre das Ergebnis ein angenehmes Hörvergnügen geworden. Aber leider, leider gewinnt man erst mit einer Zweidrittelmehrheit die Wahl. Und leider ist gerade deswegen die Trauer um Angelika Express um so größer, bei denen die Alben schließlich wie aus einem Guß schallten. Diese Platte ist nicht Naßrasur, sie ist Heißwachs. Autsch!

(Christian Preußer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen bei Amazon / JPC

Highlights

  • Wir gehen in's Hotel
  • Beautiful today
  • Wenn der Regen kommt

Tracklist

  1. Wir gehen in's Hotel
  2. Monster der Tage
  3. Mike Patton
  4. Beautiful today
  5. Endlos durch die Nacht
  6. Der Beat der bleibt
  7. Ohne Gnade zu
  8. Sex without a lover
  9. Guter Laden hier
  10. Wenn der Regen kommt
  11. Der Spezialist
  12. Don't fuck with Robert Smith
  13. Wir wiederholen

Gesamtspielzeit: 39:49 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Tamara
2007-01-22 05:35:18 Uhr
Auf der myspace seite gibts übrigens gerade eine EP, mit "pogo in the shoes of kylie minogue" und ziemlich schicken remixen, billig zu erstehen.

http://www.myspace.com/planetakis

und bei Angelika Express scheint auch wieder was zu gehen...

http://www.myspace.com/angelikaexpress
tamara
2006-09-18 19:58:39 Uhr
hab planetakis am samstag in köln gesehen und... finde sie auch live ziemlich toll!!

dass die platte hier so schlecht abgeschnitten hat kann ich allerdings auch nicht wirklich nachvollziehen....
Armin
2006-03-02 19:30:04 Uhr

SMASH-MAG.com präsentiert:
PLANETAKIS (D)
Crafty Recordings / Pias
23.02.06 Coburg - Oyle
09.03.06 Berlin, Tacheles
11.03.06 Neukirch - Jugendhaus
17.03.06 Dortmund, Barrakuda Bar
18.03.06 Koln, Blue Shell
24.03.06 Oberursel, Musikhalle Portstr.
01.04.06 Nordhorn, JZ Scheune
21.04.06 Magdeburg, Projekt7
13.05.06 Wiesbaden, Kulturpalast
19.05.06 Frankfurt, Das Bett
20.05.06 Schwabmünchen, U-Turn Club
26.05.06 Düsseldorf, Pretty Vacant
28.06.06 Leipzig, Moritzbastei
www.planetakis.de
Anja
2006-02-17 15:18:37 Uhr
Kaqnn gut sein dasas es bessere gibt, die sind aber auch länger dabei (klee, mia., von spar und wie sie alle heißen)... Doch selbst mit Asbtand weiß ich dass ich die Planetaken weiterhin großartig finden werde... für mich das ebste was 05 an neuen Projekten hervorgebracht hat und daran ändert sich auch nichts!
Christian
2006-02-17 08:53:50 Uhr
Mit dem Begriff "weichgespült" wird auf die fehlenden Kanten der Platte aufmerksam gemacht.
Und "hart rockend" klingt kein einziges Lied.
Ich war jedenfalls sehr froh, als die CD vom Schreibtisch war.
Wenn du, Anja, ein wenig Abstand zur Platte gewonnen hast, wirst du feststellen, dass es bessere Veröffentlichungen aus der "deutsch-elektro-pop"-Ecke gibt, als es "Beautiful today" von Planetakis ist.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify