Her Space Holiday - Home is where you hang yourself

Her Space Holiday- Home is where you hang yourself

Wichita / Clearspot / EFA
VÖ: 03.11.2000

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Low-Fi am Morgen

Selten hat man eine solch depressive Definition von einem Zuhause gelesen: laut Her Space Holiday ist es nämlich dort, wo man sich aufhängt. Leicht morbide, wenn auch nicht lebensmüde, klingt nun auch dieses Album von Marc Bianchi, dem Mann hinter Her Space Holiday. Bianchi hat ein eigenes Label in San Francisco und seit 1996 auch seine eigene Band, deren Songs bislang bei verschiedenen Plattenfirmen veröffentlicht wurden. In regelmässigen Abständen remixt er zudem Songs anderer Bands (wie erst kürzlich "Da da da" von Elastica).

Die elf Titel auf "Home is where you hang yourself" sind alle extrem ruhig gehalten und stecken bis zum Rand voller kleiner, sich ständig wiederholender Samples. Im Umgang mit verhuschten Klangfetzen werden Erinnerungen an Spiritualized wach. Die sanfte und immer gleich entspannte Stimme von Bianchi hingegen erinnert zwar etwas an Elliot Smith, doch hören sich dessen Songs im direkt Vergleich mit Her Space Holiday regelrecht aufgeputscht an. Hier verschwinden alle Instrumente mehr oder weniger im Hintergrund. Durch sich in die Gehirnwindungen bohrende Samples bildet das Gesamtbild ein wunderbar spaciges Panorama. Mit Weichzeichner wird wahrlich nicht gegeizt.

Auch die Texte stecken voller watteweicher Wolken und beliebter Barbiturate. Prozac erhellt auch hier den Tag. Die erste Zeilen des Titels "Sleeping pills" (über die sich besonders die Apotheker unter den Lesern freuen werden) lauten: "Halleluhja for sleeping pills / Amen for a good stiff drink". Bei Songs wie "Can you blame me?" oder "Sugar water" hat man sich dann schon in einen eigenständigen Klangkosmos einwickeln lassen. Als Soundtrack zur manischen Depression jedenfalls taugt das Album trotz des makaberen Titels nicht.

Am besten genießt man "Home is where you hang yourself" mit Kopfhörern. Nur so kann man sich angemessen fallen lassen und zu diesem zurückgelehnten Mix von leichten Beats, säuselnden Gitarren und extrem eingängigen Melodien entspannen. Wenn die Fenster erst zuhängt und alle Lichter ausknipst sind, wird "Home is where you hang yourself" zur richtigen Untermalung eines Tages im Bett.

(Steffen Krautzig)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Snakecharmer
  • Sleeping pills

Tracklist

  1. Home is where you hang yourself
  2. Snakecharmer
  3. Through the eyes of a child
  4. A matter of trust
  5. The doctor and the DJ
  6. Sleeping pills
  7. Famous to me
  8. Our first date
  9. Can you blame me?
  10. Sugar water
  11. Homecoming

Gesamtspielzeit: 45:38 min.

Threads im Plattentests.de-Forum