Red Sparowes - At the soundless dawn

Red Sparowes- At the soundless dawn

Neurot / Cargo
VÖ: 21.03.2005

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Morgenrot

Die Nächte sind lang in diesen Tagen – fast zu lang, aber vor allem zu dunkel. Für viele ist seitdem das Wort "Winterdepression" nicht mehr nur eine Geschichte vom Hörensagen, sondern Realität. Bis jetzt zogen sich all die Nachdenklichen, Einsamen und Gefrusteten in ihre vier Kellerwände zurück und fanden sich in ohrenbetäubend lauten Klängen von Isis, Neurosis und anderen melancholischen Schwergewichten wieder. Meist halfen dann nur noch ein kräftiges Rütteln oder ein Eimer Wasser, um diese Person aus dem Teufelskreis der verlorenen Gedanken wieder ins Diesseits zu befördern.

Und wenn sich dann Mitglieder von eben jenen Isis, Neurosis, Halifax Pier und The Cignal unter dem Decknamen Red Sparowes zum Musizieren zusammenfinden, dann kann man nur hoffen, daß nicht aus diesen schweren melancholischen Klängen krankhaft depressive werden. Doch es geht nicht um das bloße Zuspitzen von Emotionen, schließlich haben wir es hier mit Künstlern zu tun, die vor lauter Kreativität nicht wissen, was sie noch alles für Projekte machen sollen. So betreten die Mannen hinter Red Sparowes durchaus Neuland, wenn sie ihre tageslichtfernen Proberäume verlassen, um die Morgendämmerung zu beobachten.

Trauen wir uns doch einfach, mit ihnen mal einen Fuß in die weiße Winterlandschaft zu setzen. Klar, der oberflächliche Miesepeter wird jetzt sagen: "Boah! Alles weiß, alles sieht gleich aus. Langweilig!" Und ja, auch die knappe Stunde reine Instrumentalmusik von "At the soundless dawn" ziehen sich gewaltig hin, und minutenlange minimalistische Intros könnten langweilig wirken. Doch der Mensch sieht immer nur das, was er sehen will und was er an sich ran läßt. Und wenn wir in diesen Tagen aufstehen, die Sonne langsam am Horizont empor steigen sehen und die ersten Strahlen den Schnee in eine endlose Glitzerlandschaft aus kleinsten Kristallen verwandelt, nur dann können wir auch verstehen, was uns Red Spawores mit diesem Album sagen wollen.

Es geht um die minimalistische Schönheit der Morgensonne, die kleinen Anteile von Strahlen, Glück und Hoffnung in unfaßbar leichtfüßigen Melodiebögen, die völlig abseits tonnenschwerer Neurosis- und Isis-Riffs liegen. Diese kurzen Momente des Glanzes brauchen auch gar nicht dieses typische Gebrüll, denn ohnehin würde man selbst in 60 Minuten die Aussage nicht präziser formulieren können, als in der Tracklist. Hintereinander weg gelesen ergibt diese die poetische Form des Hörbaren.

Doch die Dramatik der Kurzgeschichte deutet schon an, daß am Ende doch nicht alles so glanzvoll ist, wie es scheint. Unserer Geistlosigkeit und Ignoranz ist es zu verdanken, daß durchweg alle Lieder kontinuierlich in ihrem dramatischen Aufbau gesteigert werden, bis irgendwann das Schöne in gewaltigen Gitarrenriffs zerschmettert wird, bevor dann alles im minimalistischen Ausklang in Staub zerfällt. Und abermals schauen wir voller Trauer zurück in die Vergangenheit.

(Christoph Schwarze)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Alone and unaware, the landscape was transformed in front of our eyes

Tracklist

  1. Alone and unaware, the landscape was transformed in front of our eyes
  2. Buildings began to stretch wide across the sky, and the air filled with a reddish glow
  3. The soundless dawn came alive as cities began to mark the horizon
  4. Mechanical sounds cascaded though the city walls and everyone reveled in their ignorance
  5. A brief moment of clarity broke through the deafening hum, but it was too late
  6. Our happiest days slowly began to turn into dust
  7. The sixth extinction crept up slowly, like sunlight through the shutters, as we looked back in regret

Gesamtspielzeit: 62:42 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
BlueEgoBox
2008-07-01 22:26:21 Uhr
Späte Antwort, aber dennoch:

07/17/2008
Stuttgart, Germany
Schocken

07/18/2008
Saarbrucken, Germany
Garage Kleiner Club


Quelle: redsparowes.com
stillill
2008-04-30 19:45:38 Uhr
laut last.fm am 17. juli in stuttgart. kennt jemand weitere deutschland daten?
Sheriff_Lobo
2008-04-24 07:07:18 Uhr
Schon wieder? ;-)
Khanatist
2008-04-23 21:56:40 Uhr
Hier mal ein Statement von Josh Graham zu dem Ganzen:

As of the new year, you are no longer with the Red Sparowes. Was there a recording in process (as hinted on myspace) and if so, did you lay down any tracks prior to your departure?

Yeah, it was time to move on. While we did work on new music together, my work will not appear on their upcoming record. I think being spread out on both coasts led to a difference in the kind of music we all wanted to pursue. The other four guys were on the same page while I wanted to make stuff darker and heavier, which just wasn't flying, which is ultimately why I chose to leave. I think we are all better off.

Quelle: http://www.brooklynvegan.com/archives/2008/03/an_interview_wi_24.html

Auf der nächsten Red Sparowes also Pop?
phramenma
2008-01-09 12:17:55 Uhr
Gitarrist Josh Graham wird die Red Sparowes verlassen. Die gesanglosen Stücke der Band aus dem Isis- und Neurosis-Umfeld müssen nun auf Graham verzichten, da er sich seiner Band A Storm Of Light widmen möchte. Hier ist Graham unter anderen auch am Mikrofon zu hören. Kostproben warten bei MySpace.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum