Omar Rodriguez - Omar Rodriguez

Omar Rodriguez- Omar Rodriguez

Gold Standard Laboratries / Cargo
VÖ: 02.12.2005

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Frau Antje

Eines kann man Omar Rodriguez nicht vorwerfen: Eindimensionalität. Wo er mit At The Drive-In das Rockgewissen filetierte, sich mit Defacto am Dub probierte oder mit The Mars Volta gleich sämtliche Genres auf einmal durch den Wolf dreht, sind Erwartungen das letzte, was der Hörer haben sollte. Auch auf seinem Solodebüt "A manual dexterity - soundtrack volume one", das demnächst übrigens ein Brüderchen bekommen soll, blieb kaum ein Stein auf dem anderen. Von Krautrock über Salsa bis Psychedelik und Funk war mal wieder alles drin.

Und nun ist "Omar Rodriguez" schon wieder anders. Fast könnte man zudem meinen, Rodriguez wäre auf dem dieses Mal nach ihm selbst benannten Werk auf der Suche nach sich selbst. Gefunden hat er zweierlei: ein Holländisch-Wörterbuch und jede Menge Jazz. Mal minimalistisch und repetitiv, mal ausfransend und hyperaktiv. "Jacob Van Lennepkade" taumelt willig hin und her wie ein eiernder Brummkreisel. "Regenbogen stelen van prostituees" zirkelt mit Orgel, Zerrgitarre, Baß und krankem Gebläse das gleiche Riff und fräst polymorphe Löcher hinein. In der Unruhe liegt die Kraft.

Doch im Vergleich zum enervierenden Durcheinander von "Frances the mute" wirken die fünf Momentaufnahmen sogar beinahe aufgeräumt. Entspannt. Gelassen. Oder schläfrig? Egal. Rodriguez genießt den Groove. Er entlockt seiner Gitarre längst nicht mehr alle möglichen und unmöglichen Töne. Er läßt Pausen, läßt sich treiben und läßt manchmal auch einfach alles außer dem Rhythmus links liegen. Amsterdam hat schließlich so schnuckelige Coffieshops.

Ob es am Post-THC-Syndrom liegt, daß manche Überlängen hier müde und kraftlos wirken? Stecken bei The Mars Volta noch ständig alle Finger in der Synapsensteckdose, pustet hier ein verstopftes Saxophon verzweifelt in die expressionistische Leere. Impotenz statt Impetus. Das einzige was dann noch in die Höhe schnellt, ist der Dudelfaktor. Dabei ist Rodriguez' Zurückhaltung eigentlich eine begrüßenswerte Tugend, und dank der selbstbewußten Percussion verstolpert man niemals das Mitwippen. Aber lediglich der abschließende Fünfminüter "Spookrijden op het fietspads" regt wirklich das Gemüt. Schade. Nicht nur Frau Antje bringt also Käse aus Holland.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Spookrijden op het fietspads

Tracklist

  1. Een ode aan Ed Van Der Elsken
  2. Regenbogen stelen van prostituees
  3. Jacob Van Lennepkade
  4. Vondelpark bij nacht
  5. Spookrijden op het fietspads

Gesamtspielzeit: 43:17 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
yjdduyw
2012-05-08 15:16:06 Uhr
yaxorhgq
ufgaxfy
2012-04-10 22:34:38 Uhr
mbagviw
jqnfmpcw
2012-03-22 02:35:37 Uhr
lxuclghu
Kayo
2012-03-01 06:05:14 Uhr
prednisone %-PPP lexapro gqfbb accutane :-DD
riesentoast
2007-07-24 16:56:40 Uhr
Regenbogen stelen van prostituees, das rockt so derbe.

Ich krieg nicht genug
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify