Die Toten Hosen - Nur zu Besuch: Unplugged im Wiener Burgtheater

Die Toten Hosen- Nur zu Besuch: Unplugged im Wiener Burgtheater

JKP / Sony BMG
VÖ: 18.11.2005

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Unplug & Play

Punkrock geht auch ohne Strom. Nicht, daß das jetzt die bahnbrechende Neuigkeit wäre. Allemal haben Die Ärzte (aus Berlin) mit "Rock'n'Roll Realschule" ein vielbeachtetes Werk vollbracht, indem sie sich ein Schulorchester als Begleitcombo engagierten. Die Toten Hosen (aus Düsseldorf) haben bislang immer Angst gehabt davor. Was daran liegen mag, daß oben genannte Doktoren sogar das ansonsten in ihre Gesichter tätowierte Grinsen vertonen können, während die Beinkleider sich vor allem in der jüngeren Vergangenheit eher ein wenig zu ernst nahmen. Und das bei tiefliegenden Erzählungen über Wale, die zurück ins Meer geschoben werden sollen.

Trotz alledem haben sich die Hosen für ihren Unplugged-Auftritt kein geringeres Ambiente als das Wiener Burgtheater ausgesucht. Sind sie jetzt voll drin im Establishment oder pinkeln sie selbigem damit kräftig ans Bein? Man weiß es nicht. Fakt ist hingegen, daß die Herren schon mal nicht in die Falle tappen, alle Gassenhauer irgendwie nachzuspielen. Nein, einige Songs werden sogar dermaßen umarrangiert, daß es eines zweiten Ohres bedarf, die Originalversion herauszuhören. "Opel-Gang" zum Beispiel oder "Hier kommt Alex", die wirklich herrlich loungig daherkommen. Mai Tai statt Altbier sozusagen.

Okay, ein paar Songs wiederum sind im stromlosen Gewand etwa so deplaziert wie Punks im Theater. Ähem, ja. "Der Bofrost Mann" zum Beispiel ist einfach nur Banane. Mag sein, daß der Autor dem schon immer etwas skurrilen Humor der Hosen nicht mehr gewachsen ist, trotzdem: Für sinnfreie Texte lohnt sich derzeit eher der Blick nach Berlin. Dafür ist "Nur zu Besuch" noch ergreifender als in der Studio-Version, obwohl sich die Gäste Esther Kim (Klavier) und Raphael Zweifel (Cello) angenehm dezent im Hintergrund halten und den Song eben nicht zukleistern. Als absolutes Highlight muß allerdings "Eisgekühlter Bommerlunder" herhalten, die Steilvorlage zum Barjazz bravourös verwandelnd. Ganz groß, wenn Campino im guten alten Las-Vegas-Style die Band mit richtigen Namen (!) vorstellt.

Auch wenn ein paar Songs doch eher unspannend dahergeklampft werden, das Experiment "Unplugged" hat sich für die Toten Hosen definitiv gelohnt. Schiefes Wandergitarrengeschrammel vermeidend, zeigen die Herrschaften, daß sie als Musiker und als Komponisten längst nicht mehr Punk im alten Wortsinn sind. Und da Campino das Predigen diesmal sein läßt, die 69 Minuten Spielzeit also tatsächlich mit Musik gefüllt sind, kann die Investition in "Nur zu Besuch: Unplugged im Wiener Burgtheater" durchaus eine lohnende solche sein.

(Markus Bellmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Opel-Gang
  • Nur zu Besuch
  • Eisgekühlter Bommerlunder

Tracklist

  1. Blitzkrieg Bop
  2. Opel-Gang
  3. Auswärtsspiel
  4. Popmusik
  5. Nichts bleibt für die Ewigkeit
  6. Hier kommt Alex
  7. The guns of Brixton
  8. Das Mädchen aus Rottweil
  9. Der letzte Kuss
  10. Wünsch dir was
  11. Der Bofrost Mann
  12. Böser Wolf
  13. Pushed again
  14. Weltmeister
  15. Alles aus Liebe
  16. Freunde
  17. Nur zu Besuch
  18. Hand in hand
  19. Eisgekühlter Bommerlunder
  20. Schönen Gruß, auf Wiederseh'n

Gesamtspielzeit: 69:12 min.

Threads im Plattentests.de-Forum