Home Of The Lame - Here, of all places

Home Of The Lame- Here, of all places

Grand Hotel van Cleef / Indigo
VÖ: 09.12.2005

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Auf der Stelle

Es dauert lange 477 Worte, ehe in dieser Plattenrezension jenes Wort fällt, mit dem der aufmerksame Leser vielleicht schon früher gerechnet hätte. Aber der Schreiber kann sich maßregeln. Er weiß um die Nackenhaare des Lesers, die sich sträuben, wenn allzu schnell respektlos mit Worten jongliert wird. Vorerst deshalb eine Geschiche.

Wenn Felix Gebhardt aus Malmö als Home Of The Lame nun eine CD auf dem Label Grand Hotel Van Cleef veröffentlicht, dann schließt sich gewissermaßen ein Kreis. Gebhardt eröffnete bei der vergangenen Tomte-Tournee den einen oder anderen Gig der jetzigen Labelmates. Und es war Thees Uhlmann, seines Zeichens Frontmann der Herzbuben von Tomte, der sich ebenfalls als Vorband diverser Prominenzformationen die Finger wund spielte, bei Tocotronic gar die Koffer schleppte, um irgendwann einmal zum popmusikalischen Kanon zu gehören. Was die beiden Herren Thees und Felix außerdem eint? Nun, sie tragen beide ihren instrumentalen Teil zur Hansen-Band bei. Zwei Männer und bis hierhin im Grunde eine Geschichte.

Die Songs von "Here, of all places", dem Debütalbum von Home Of The Lame, sind durchaus herzergreifend. Sie kitzeln die Tränensäcke, fordern Gefühl, erregen Melancholie. Spröde Hymnen an die Einsamkeit. Daß allerdings Felix Gebhardt mit "Here, of all places" im Stile von Tomte ebenfalls in die Herzen einer ganzen Indie-Nation spielt, sei hier erst mal in Frage gestellt. Will er wahrscheinlich auch gar nicht. Es wäre zu viel der Prominenz. Heimat ist da, wo das Sofa steht. Nicht mehr und weniger. Mitunter geraten die Lieder einen Tick zu spärlich. Und dennoch sind die Songs wunderbar, äußerst pittoresk. Der Opener "Rooftops" wird schnell zum Ohrwurm. "Okay" ist mehr, als sein Titel vermuten ließe, und "Leave and shine" ist in seiner Schlichtheit einfach schön. Fingerpicking-Figuren, wie es der Folkfan am liebsten mag.

Immerzu fühlt sich das Ohr des musikkundigen Hörers an eine weiter entschlackte Version von Jets To Brazil erinnert. Auch bei denen steht die schlichte Melodie an erster Stelle. Home Of The Lame macht es ähnlich: Die Gitarre dominiert, dazu mal ein Keyboard, mal ein wenig Baß. Auf die Drums wird manchmal ganz verzichtet. Und die Songs? Die erzählen mit tiefer Stimme von dem, was das Leben so wichtig macht. "Ode to a friend" heißt ein Lied, das man im kuscheligen Winter flugs mal auf ein Adventskalender-Tape packen sollte. Überhaupt: dieser Sinn für das Diesseits. Wenn Felix Gebhardt sein Album "Here, of all places" nennt, dann ist dies die Bejahung des Gegenwärtigen. Eher "Mittelpunkt der Welt" als "Aber hier leben, nein danke" also. Das macht Freude und stiftet Lebensmut! Dafür schon mal ein Dankeschön! Bedankende Worte gibt es auch für das finale "New winter" mit seinen Pianosprengseln, die sich wie Schneeflocken auf die Ohrmuscheln legen.

Und wenn jetzt am Ende dieser Rezension dennoch das eingangs erwähnte Un-Wort fällt, dann ist es im Grunde nicht so ganz negativ gemeint. Aber der Bandname legt es so nahe: Alles in allem vielleicht manchmal ein wenig "lahm". Wie geschrieben: Es dauerte lange 477 Worte...

(Sebastian Peters)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Rooftops
  • New winter

Tracklist

  1. Rooftops
  2. Okay
  3. Leave and shine
  4. The camper (Pt.2)
  5. Mirror mirror
  6. Secret
  7. Ode to a friend
  8. Clouds
  9. Rub your eyes
  10. New winter

Gesamtspielzeit: 44:18 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
smörre
2007-12-29 14:24:16 Uhr
Neues Album "Sing What You Know" ab 01.02. im Laden. Teilweise etwas, ähm, rockiger als der Vorgänger.
Armin
2007-05-04 21:16:58 Uhr
Home Of The Lame
. 24.05.2007 München, Cord (Perlipop On Tour/Felix Gebhard Solo)
. 09.07.2007 Düsseldorf, Zakk w/ Maritime (Home of the Lame Band)
. 10.07.2007 Münster, Gleis 22 w/ Maritime (Home of the Lame Band)
. 21.07.2007 Hannover, Bei Chez Heinz Festival (Home of the Lame Band)

Armin
2006-11-02 15:34:22 Uhr
Top 1
Nachdem ich mich mit Felix während seines Umzugs zerstritten habe - es war die Hölle und einer der Beteiligten hat wirklich einen Kreislaufzusammenbruch erlitten - bin ich froh, dass er ab morgen auf Tour ist. Morgen wird dann auch seine neue EP ”Habitat” erhältlich sein. 5 ganz tolle Songs sind da drauf und die klingen so gut, als würde Home of the Lame nicht aus dem CD-Player ertönen, sondern neben einem auf dem Sofa sitzen und singen ”I don”t ever want to go back home”. Ich schmelze dahin und werde mich heute noch mit Felix vertragen, versprochen!
Die CD gibt es unter www.ghvc.de im Shop für 7,- Euro oder auf den Konzerten.

Auf der Tour wird Home of the Lame von dem schwedischen tausendsassa Mats Bengtsson an Klavier und Orgel begleitet. In Hamburg gibt es dann die große Versöhnung. Hier die Daten:

03.11. Hannover, Café Glocksee
04.11. Berlin, Café Zapata
05.11. Dresden, Starclub
06.11. Nürnberg, Ruhestörung
07.11. A-Wien, Chelsea
08.11. A-Graz, PPC
09.11. A-Salzburg, Rockhouse w/ Hugh Cornwell
10.11. A-Lustenau, Carini Saal
11.11. Regensburg, Filmgalerie
12.11. München, Netzer
13.11. Karlsruhe, Nun
14.11. Würzburg, Café Cairo
15.11. Münster, Luna Bar
16.11. Hamburg Prinzenbar
17.11. Köln, Stereo Wonderland
18.11. Dortmund, Pauluskirche

Armin
2006-09-27 18:49:23 Uhr
Felix Gebhard aka Home of the Lame war ja gerade hier:
Reimer so: “Felix, was ist denn jetzt mit deiner EP”
Felix: „Ja, alles fertig. Master kommt Freitag und dann könnt ihr die pressen lassen“
Reimer: „Und wie heißt die?“
Felix: „Habitat“
Reimer: „Ha, wie das Möbelhaus!“
Felix: „Ja, lustig, lustig. Grafik kriegst du auch Freitag. Wird so Digipack und sieht super aus. Sonntag zieh ich übrigens um, kannste helfen? 4. Etage runter, 5. Etage rauf.“
Simon quietschend aus dem Hintergrund: „Ich bin nicht da, ich bin auf Tour. Ich bin nicht da, ich bin auf Tour....“
Reimer: „Ja, auch lustig.“

Also machen wir jetzt eine 5 Song EP von Home of the Lame im hübschen Digipack. Erscheint dann am 03.11. Wir freuen uns. Vor allem weil er zum Release eine große Tour geplant hat. Auf der Bühne begleitet ihn Mats Bengtsson aus Schweden an der zweiten Gitarre. 2 Männer, 2 Gitarren und jede Menge wunderschöne Songs.

Tourdaten ganz unten!

Home Of The Lame:

Intro & Laut.de präsentieren:

Habitat Tour - Home of the Lame Duo - Felix Gebhard & Mats Bengtsson

03.11.06 Hannover, Café Glocksee
04.11.06 Berlin, Café Zapata
05.11.06 Dresden, Starclub
06.11.06 Nürnberg, Ruhestörung
07.11.06 A-Wien, Chelsea
08.11.06 A-Graz, ppc
09.11.06 A-Salzburg, Rockhouse w/ Hugh Cornwell
10.11.06 A-Lustenau, Carini Saal
11.11.06 Regensburg, Filmgalerie
12.11.06 München, Netzer
13.11.06 Karlsruhe, Nun
14.11.06 Würzburg, Café Cairo
15.11.06 Münster, Luna Bar
16.11.06 Hamburg, Prinzenbar
17.11.06 Köln, Stereo Wonderland
18.11.06 Dortmund, Pauluskirche
16.12.06 Bremen, Römer (Home of the Lame Band)



Armin
2006-09-12 18:50:17 Uhr
Home of the Lame hat 5 wunderschöne, neue akustik Stücke aufgenommen die alle am 3. November auf einer EP namens „Habitat“ veröffentlicht werden. Im November geht er dann zusammen mit Mats Bengtsson auf Tour. Diesmal alleine, ohne Begleitband. Tourdaten siehe unten.


HOME OF THE LAME
präsentiert von Intro & Laut.de

Habitat Tour feat. Mats Bengtsson

04.11.2006 Berlin Tacheles
05.11.2006 Dresden Starclub
06.11.2006 Nürnberg Ruhestörung
07.11.2006 A-Wien Chelsea
08.11.2006 A-Graz PPC
09.11.2006 A-Salzburg Rockhouse w/ Hugh Cornwell
10.11.2006 A-Lustenau Carini Saal
11.11.2006 Regensburg Filmgalerie
12.11.2006 München Netzer
13.11.2006 Karlsruhe Kubik
14.11.2006 Würzburg Café Cairo
15.11.2006 Münster Luna Bar
16.11.2006 Hamburg Prinzenbar
17.11.2006 Köln Stereo Wonderland
18.11.2006 Dortmund Pauluskirche
16.12.2006 Bremen Römer (HOTL Band)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify