Reubens Accomplice - The bull, the balloon, and the family

Reubens Accomplice- The bull, the balloon, and the family

Western Tread / Broken Silence
VÖ: 14.11.2005

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Rodeo gaga

Schon gehört? Da gibt's eine Truppe, die war letztens mit Olli Schulz auf Tournee und mit Jim Adkins (Jimmy Eat World) im Studio. Reubens Accomplice heißen die, zwei wuselige Wüstenratten aus Arizona, USA. Klingt spannend, nicht? Eben, eben! Es kommt noch heißer: Für ihr "The bull, the balloon, and the family" haben sie noch einige Kumpels mehr eingeladen, darunter solch klangvolle Namen wie Howe Gelb und unser aller Lieblings-Prediger David Bazan (Pedro The Lion), der dem Opener "Big apple, small heart" seine Stimmbänder leiht. Na? Süß, ne?

Und wäre das alles noch nicht genug, packen sie auch noch ihre Köfferchen mit den gesammelten Indie-Verschrobenheiten aus. Obwohl sie ja eigentlich am liebsten herzallerliebste Popsongs machen. Wie "All chorus". Wobei Reuben Accomplice sich dort in einen solch fulminanten Aaaaaah-und-Oaaaaaah-Rausch reinsteigern, daß Adkins ihnen einfach irgendwann mal den Saft abdreht.

In "This town" hört man einen Quetschkasten. Wenn Gelb bei "Tonight we drink" endlich seinen Auftritt hat, dann dann kommt so ein schöner Schlurfi-Song bei rum. Inklusive ein wenig (aber nur ein ganz klein wenig) Pfeiffen und Klavier. Ist doch hübsch. Supergoldig auch die Glöckchen während "Lost sun". Oder die Sonnenpanorama-Harmonien, die sich in "In and out of key" im strahlenden 16:9-Format präsentieren. Als Zugabe kredenzt "The bull, the balloon, and the family" noch einen Hidden-Track, aus dem ein ganz knuffiger Jimmy-Eat-World-Song hätte werden können. Immerhin singt Adkins den nälich selbst.

Reubens Accomplice sind so ein bißchen aufregend unaufgeregt und gar nicht superkrass. Also quasi so ungefähr wie Zahnpastaschnute und warme Milch an einem Sonntagmorgen um vierzehn Uhr dreißig. Und das ist vielleicht auch gar nicht mal so verkehrt. Denn sobald in sowas wie "Act on (feeling alone)" so ein Goldkehlchen dazwischenzwitschert ("We do the same things every weekend / We see the same faces every day" und sowas), die Tastentröte lässig weitertrötet, ein paar Laptop-Drums partout nicht aus ihrem Quark kommen wollen, dann fühlt man sich schon fast wie zu Hause. Hihi.

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Lost sun
  • Act on (feeling alone)

Tracklist

  1. Big apple, msall heart
  2. Lost sun
  3. Underneath the golden grain
  4. All chorus
  5. Leave the city
  6. This town
  7. It is what it is
  8. Tonight we drink
  9. In and out of key
  10. Act on (feeling alone)
  11. America you look good
  12. What you want gets you (12)

Gesamtspielzeit: 52:46 min.

Threads im Plattentests.de-Forum