The Chalets - Check in

The Chalets- Check in

Setanta / V2 / Rough Trade
VÖ: 28.10.2005

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Lollipop

Es begann zu verschwitzter Stunde, zu zuckenden Technoklängen im Thomas House von Dublin - frühmorgens, mit ordentlich Stout in der Blutbahn. Chris und Paula erblickten sich, umtanzten einander, schnappten sich Lampenschirme und trällerten hinein. Da Chris grad mit zwei Kumpels eine taufrische Rockband aus der Taufe gehoben hatte, schnurrte ihm die Idee in den Kopf, die junge Dame vom Fleck weg für seine neue Truppe zu engagieren. Paula ließ sich nicht lumpen, sagte stantepede zu, nannte sich fortan PeePee und schleppte gleich noch eine Freundin mit, Caoimhe (aka Pony), um dem Männertriumvirat mehr weiblichen Esprit entgegensetzen zu können.

Alsbald zog pinker Geist ein in die rockscheppernde Garage. Jeans und T-Shirts flogen in die Grabbelkiste, fluffige Bühnenoutfits wurden genäht. Mit quietschbuntem Pop auf rockendem Fundament schicken sich die Chalets nun an, der Welt den Gute-Laune-Marsch zu blasen. Wer Bammel vor Geschrammel hat und Hautunreiten bei blubberndem Kaugummipop bekommt, sollte hier Vorsicht walten lassen. Alle anderen dürfen durchaus riskieren, sich von den fünf Iren grell schillernde Pop-Gotchakugeln um die Ohren sausen zu lassen.

Die munter schrubbelnde Basis legen die drei Herren im Team. Knackige Riffs schütteln sie aus dem Ärmel. Der Rhythmus wuppert unbeirrbar vorwärts. Die beiden Damen steuern luftig-lockere Synthielinien und beschwingt klimperndes Glockenspiel bei. Darüber hüpfen ihre meist mehrstimmigen Gesangslinien - gern auch im koketten Jungs-Mädchen-Wechselspiel. Mal mit augenzwinkerndem, laszivem Naivchen-Charme, zwischendurch auch stutenbissig und leicht hysterisch, gerade wenn die Band in den Refrains die Regler hochdreht, die Rockkelle rausholt und die Konfettikanone zündet.

Das zupft zuweilen ein wenig am Nervenkostüm, zuckt aber vor allem direkt ins Tanzbein. Gestrickt sind die Songs vergleichsweise simpel, nehmen sich aber - vor allem im symptomatischen "Two chord song" - nicht wirklich ernst, spielen mit ihrem Klischee und verblüffen immer wieder mit überraschenden Wechseln und originellen Einfällen, die sich außerhalb der Musik auch auf das einfallsreich durchgestylte Booklet übertragen. Nichts für stille Abende bei Kerzenschein im Lesesessel, aber ein hervorragendes Mittel, um sich die gutgelaunt die Herbstdepression wegzutanzen. Alles so schön bunt hier.

(Ole Cordsen)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Feel the machine
  • Two chord song
  • Departures

Tracklist

  1. Theme from chalets
  2. No style
  3. Red high heels
  4. Gogo don't go
  5. Arrivals
  6. Feel the machine
  7. Two chord song
  8. Fight your kids
  9. Nightrocker
  10. Sexy mistake
  11. Departures
  12. Checkout
  13. Love punch
  14. Beach blanket

Gesamtspielzeit: 39:22 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
tobi
2006-02-08 10:52:26 Uhr
also schnuckelig finde ich jetzt nicht wirklich pasend, aber ich gehe auch nicht auf ein konzert um mich visuell zu ergötzen. mir reicht es, wenn musik durch meine ohren kommt, die mein herz höher schlagen lässt.

@takenote.tk: ja, die spielen mit we are scientists vor den kaiser chiefs aufm campus westend. da haben mir schon die new pornographers und maximo park gut gefallen. das wird sicher ein schöner abend, freu mich drauf. schnell karten sichern, wird sicher voll.
wenn du die vorher nochmal inner disco hören willst: nächsten freitag oder samstag den 18.02. nach jens friebe im bett in der klappergasse werde ich es mir (wie meist) nicht nehmen lassen die chalets zu spielen (juhu, jetzt sorag auf vinyl!).
Der Mann mit dem Turnschuh
2006-01-27 00:52:21 Uhr
Verdammt, hätte sie live sehen können, hab's leider verpasst. Verdammt, die sind echt schnuckelig!
kressi
2006-01-26 21:44:15 Uhr
die hatten beide fussball shirts ein wenig zu gross an...hehe ..ich glaub aber wir meinen die ^^
takenot.tk
2006-01-26 17:27:13 Uhr
Ich mein die, die so'n Kleid anhatte...glaub ich zumindest.
Die, welche beim Singen immer so toll ihre Augen bewegt hat...
Äh...also die dünnere.
kressi
2006-01-26 10:07:32 Uhr
meinst du die mit dem schwarzem shirt oder die andere? ich mein nämlich die andere;-)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify